Feldhockey

HC Velbert rüttelt am Oberliga-Tor

Immer wieder spielten sich die Angreifer des HC Velbert durch die dichte Defensive des Düsseldorfer SC II, vor allem in der ersten Halbzeit waren sie kaum zu stoppen

Immer wieder spielten sich die Angreifer des HC Velbert durch die dichte Defensive des Düsseldorfer SC II, vor allem in der ersten Halbzeit waren sie kaum zu stoppen

Foto: Uwe Möller

Velbert.   Die HCV-Herren hängen im Hit den ärgsten Verfolger locker ab. Nach dem 6:2 über Düsseldorf ist den Velbertern der Aufstieg kaum noch zu nehmen

Die Herren des HC Velbert rütteln am Oberliga-Tor. Im Spitzenspiel der Verbandsliga schossen sie den Verfolger mit 6:2 vom Platz an der Poststraße und setzten ihren Siegeszug durch die Feldsaison 2018/19 fort. Fünf Spieltage vor Schluss der 1. Verbandsliga hat der HCV nun elf Punkte Vorsprung. Keine Frage – die bislang perfekte Saison wird mit dem Aufstieg enden. Diesen Vorsprung lässt sich der HCV nicht mehr nehmen.

Zumal die jungen Wilden von der Poststraße insbesondere im ersten Durchgang gegen den Hauptkonkurrenten einen Gala-Auftritt hinlegten. Im Spitzenspiel wurden die Rot-Weißen ihrer Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht und behielten gegen den Tabellenzweiten Düsseldorfer SC II klar die Oberhand.

Gute Kulisse beim Gipfeltreffen

Vor rund hundert Zuschauern zeigte der HC Velbert von Anfang an, wer Herr im Hause ist. Die Velberter bestimmten das Duell und kombinierten schnell, so dass die Gäste nur hinterherliefen. Bereits in der 2. Minute sorgte Magnus Jülicher nach toller Kombination über Nick Dieckmeyer, Nils Holten und Michel Bergmann für die frühe Führung. Das 2:0 durch Nils Holten folgte nur fünf Minuten später. Mit den Treffern von Nick Dieckmeyer und Philipp Hecker zum 4:0-Pausenstand waren die Landeshauptstädter noch gut bedient.

Die Velberter hatten u.a. sogar vier Kurze Ecken nicht nutzen können. Nach der Halbzeitpause fiel dann etwas überraschend das 1:4 (46.), doch Nils Holten stellte den alten Abstand vier Minuten später wieder her. Düsseldorf kam noch einmal auf 2:5 heran, auch weil die junge Velberter Mannschaft weiter klarste Chancen vor dem Düsseldorfer Gehäuse nicht nutzte.

Der Sieg blieb jedoch bis zum Schluss ungefährdet und wurde mit einem verwandelten Siebenmeter von Kapitän Nick Dieckmeyer abgerundet.

„Wir haben wieder eine tolle erste Halbzeit gespielt, an der es kaum etwas auszusetzen gibt. Es gelingt uns jedoch noch nicht, dieses Niveau über 70 Minuten zu halten, was aber auch auf den hohen läuferischen Einsatz in der ersten Hälfte zurückzuführen ist. Wir werden aber weiter daran arbeiten, die Konzentration über die volle Distanz hoch zu halten“, so das Fazit von Trainer Jürgen Henning, der sich auch über das erfolgreiche Debüt der A-Jugendlichen Sascha Raddatz, Tom Grützner und Luca Winklareth freute.

Mit dem Triumph konnte das Team des Trainerduos Knud Jülicher/Jürgen Henning die Tabellenführung auf elf Punkte ausbauen und braucht aus den restlichen fünf Partien noch fünf Zähler, um den Aufstieg zu sichern.

Am kommenden Wochenende ist wegen der Deutschen Meisterschaft in Krefeld spielfrei. Weiter geht es am 26.5. mit einem Heimspiel gegen den Tabellendritten Club Raffelberg II. Anstoß ist um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Poststraße.

HCV-Herren: Rosenkranz, Winklareth, Mohr, Weidtmann, L. Lemmen, Welzel, Raddatz, Vossieg, Heiber, Dieckmeyer (2), Böhm, J. El Sherif, Jülicher (1), Holten (2), M. Bergmann, Hecker (1), Grützner.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben