Fussball

Erste Flecken auf der Heimweste des TVD Velbert

Gestoppt wird hier der Sturmlauf von TVD-Akteur Alexander Fagasanski (re.) von der Gästeabwehr – gestoppt wird auch der Vormarsch der Bäumer in höhre Tabellenregionen.

Gestoppt wird hier der Sturmlauf von TVD-Akteur Alexander Fagasanski (re.) von der Gästeabwehr – gestoppt wird auch der Vormarsch der Bäumer in höhre Tabellenregionen.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Velbert.  Oberligist TVD handelt sich eine 0:1-Niederlage gegen den FC Kleve ein. Die ungewohnte Favoritenrolle scheint den Bäumern nicht zu behagen

„Das hatten wir uns alle ganz anders vorgestellt“, kommentierte Michael Kirschner, Sportlicher Leiter des TVD Velbert, die erste Heimniederlage der Saison.

Gegen die Klever waren die Dalbecksbäumer erstmals als Favorit in die Begegnung gegangen und diese Konstellation schien ihnen überhaupt nicht behagen.

Gäste vom Niederrhein hemmen den Spielfluss der Dalbecksbäumer

Die Gäste überraschten zunächst durch ein Pressing, doch die Velberter hatten sich nach fünf Minuten darauf eingestellt, übernahmen die Spielkontrolle und kamen zu ersten Chancen. Jeff Tumanan setzte sich über die linke Seite gut durch, fand mit seinem Querpass Björn Kluft, dessen Direktabnahme aus 14 Metern das Tor allerdings knapp verfehlte. Eine Minute später führte Kluft anstatt wie gewohnt Tumanan einen Eckball aus und dokumentierte dabei, dass er ebenfalls gefährliche Standards schießen kann. Dabei hatten die Platzherren Pech, dass der Kopfball von Patrick Ellguth knapp vorbeistrich.

Die Auswahl vom Niederrhein schoss erstmals nach 20 Minuten auf das TVD-Tor und zwang Schlussmann Mauritz Mißner, der nach seiner verbüßten Rotsperre wieder zwischen den Pfosten stand, zum Eingreifen. Kurz darauf versuchte es Kluft noch einmal aus der Distanz und scheiterte am Torwart, danach verflachte die Partie aber erst einmal. Die Klever schafften es, mit ihrer kompakten 4:4:2 Formation die Räume sehr eng zu machen.

So dauerte es nach dem Seitenwechsel auch eine Viertelstunde, bis die 250 Zuschauer wieder eine gefährliche Torraumszene zu sehen bekamen. Tumanan hatte sich links durchgesetzt und Kluft im Rückraum bedient, doch dessen Schuss wehrte der Schlussmann ab. Nur wenig später ließ Tumanan drei Gegenspieler stehen, drang in den Strafraum ein, spielte die tolle Aktion aber schlecht zu Ende.

Im Bemühen, das Spiel schnell zu machen, warf Keeper Mißner den Ball auf Jonas Haub ab, der sofort auf Kluft weiterleitete. Der konnte den Ball aber nicht behaupten, als er energisch gestört wurde, und mit dem schnellen Gegenstoß kamen die Klever zum Führungstreffer. „Das war eine Verkettung von Fehlern, weil wir unbedingt das Tor schießen wollten“, stellte Kirschner fest und berichtete: „Danach brauchten wir erst einmal ein paar Minuten, um uns aus der Schockstarre zu lösen Denn zu diesem Zeitpunkt war mit den Fegentor überhaupt nicht zu rechnen.“

Mißner verhindert gar das 0:2

Mißner bewahrte sein Team gar vor dem 0:2, als er alleine gegen einen Stürmer rettete. Zwei Chancen hatte auch der TVD noch, doch den Kopfball von Maik Bleckmann fischte der Keeper aus dem Winkel und der Schuss von Steven Winterfeld verfehlte nur das knapp das Ziel.

„Ein Unentschieden wäre sicherlich ein gerechteres Ergebnis gewesen, aber so ist eben der Fußball manchmal. Man spielt die ganze Zeit auf Sieg und wird dann bestraft, wenn man einen Fehler macht“, resümierte der Sportliche Leiter.

TVD: Mißner, Bleckmann, Meier, Kluft, Tumanan (79. Oberlies), Weber (46. Enz), Fagasinski (69. Winterfeld), Zent, Özbayrak, Ellguth, Eisenbach (46. Haub). - Tor: 0:1 (77.). - Schiedsrichter: Alexander Busse. - Zuschauer: 250.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben