Hallenfussball

Dramatisches Finale bildet Höhepunkt der Stadtmeisterschaft

Die Erlösung: Die TVD-Spieler jubeln nach dem letzten Siebenmeter über den Gewinn der Stadtmeisterschaft, die knapp geschlagenen SSVg-Spieler

Die Erlösung: Die TVD-Spieler jubeln nach dem letzten Siebenmeter über den Gewinn der Stadtmeisterschaft, die knapp geschlagenen SSVg-Spieler

Foto: Alexandra Roth

Velbert.   Im Endspiel um die Velberter Hallenkrone zwischen dem TVD und der SSVg entscheiden Aktionen in den letzten Sekunden und die Siebenmeter.

Das Endspiel ist ja eh alljährlich der Höhepunkt der Velberter Stadtmeisterschaft. Denn wenn die Krönung des neuen Hallenkönigs ansteht, vibriert der Zitronenbunker bereits vor dem Anpfiff.

Diesmal bildete das Endspiel zwischen dem TVD Velbert und Titelverteidiger SSVg aber auch den dramaturgischen Höhepunkt des Turniers. Kein Spiel an diesen vier Tagen konnte es an Spannung und Intensität mit dem Finale aufnehmen.

Dabei brauchte die Partie eine gewisse Anlaufzeit, die Mannschaften wirkten in etwa gleich stark, neutralisierten sich zumeist und vermieden mitunter auch das Risiko. So ergaben sich nicht allzu viele Torszenen. Je länger das Spiel aber dauerte, desto stärker drückten die Kontrahenten auf die Entscheidung.

Dogan hat das Siegtor auf dem Fuß

Näher dran war gegen Ende der regulären Spielzeit der TVD, der zehn Sekunden vor Schluss auch die große Chance zum Siegtor hatte: Aber ausgerechnet Trainer Hüzyefe Dogan, der sich selbst aufgeboten hatte, scheiterte freistehend am starken SSVg-Keeper Björn Heußen, der sein Team damit in die Verlängerung rettete.

Hier ging es dann rasant weiter: Gerade mal eine halbe Minute war gespielt, da erspähte der spielstarke Sebastian Spinrath eine Lücke und traf mit einem satten Schuss zum 1:0 für die SSVg.

Der TVD blieb unbeeindruckt und drängte auf den Ausgleich. Doch die SSVg-Defensive hielt dicht und hatte zudem Glück, als Maurice Reiß noch toller Vorarbeit von Benjamin Wünschmann eine Riesenchance ausließ. Es lief schon die letzte Minute, da schaffte es der TVD dann doch noch: 35 Sekunden vor Schluss nutzte Toni Zupo eine Chance zum 1:1 und erzwang damit das Siebenmeterschießen.

Hier hatten die Bäumer dann die besseren Nerven und etwas Glück. Während ihre ersten vier Schützen alle trafen, scheiterten für die SSVg Arbnor Ejupi und Nick Spalek jeweils am Pfosten. So gewann der TVD das Siebenmeterschießen 4:2 und das Finale damit 5:3 — die Bäumer-Party im Bunker begann.

TVD Velbert - SSVg Velbert 5:3 n. Siebenm. (1:1, 0:0) Tore: 0:1 Spinrath, 1:1 Zupo.
Siebenmeterschießen:
1:0 Bleckmann, 1:1 Spinrath,
2:1 El Bouhidi, 2:2 Talarski,
3:2 Radojewski, Ejupi trifft den Pfosten,
4:2 Zupo, Spalek trifft den Pfosten

Stadtmeister TVD Velbert spielte am Finaltag mit:
Roberto, Wünschmann, Bleckmann, El Bouhidi, Zupo, Agic, Reiß, Stanojevic, Kosan, Dogan und Radojewski

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben