Fußball

Derbyzeit in Heiligenhaus: Die Velbert U 23 gastiert

Als Favorit geht die U 23 der SSVg Velbert, hier Arbnor Ejupi am Ball,  ins Nachbarschaftsduell – doch sie rechnet mit einer engagierten SSVg Heiligenhaus

Als Favorit geht die U 23 der SSVg Velbert, hier Arbnor Ejupi am Ball, ins Nachbarschaftsduell – doch sie rechnet mit einer engagierten SSVg Heiligenhaus

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Heiligenhaus.  Die SSVg 09/12 Heiligenhaus hofft im Bezriksliga-Derby am Sportfeld gegen die U 23 der SSVg Velbert auf das erste Erfolgserlebnis dieser Saison.

Derbyzeit in der Bezirksliga: Die SSVg Heiligenhaus empfängt am Sonntag um 15 Uhr am Sportfeld die U 23 der SSVg Velbert zum niederbergischen Vergleich.

Am 12. Spieltag unternimmt die SSVg 09/12, die den Fokus schon längst auf die kommende Saison gelegt hat, den nächsten Anlauf, an Punkte zu kommen. Denn Abschenken kommt für die Heiligenhauser nicht in Frage, wie Trainer Monrem Orahhou versichert: „Jedes Spiel bringt uns voran und zuletzt waren wir immer besser. Das wollen wir fortsetzen und niemandem kampflos die Punkte überlassen.

Heiligenhauser und Velberter Spieler kennen sich gut

Auch, oder erst recht nicht, der U23 der SSVg Velbert, die an der Talburgstraße gastiert. Viele Spieler kennen sich untereinander, sind gar verwandt oder ehemalige Teamkollegen, zudem haben Derbys bekanntlich ihre eigenen Regeln. Die Heiligenhauser näherten sich zudem zuletzt auch gegen Top-Teams wie Ayyildiz Remscheid und Vohwinkel immer weiter an. Und irgendwann muss der Knoten ja platzen.

Das ist auch den Velbertern nicht entgangen. Vor einer unangenehmen Aufgabe sieht sich U 23-Trainer Murat Aksoy, wenn er mit seinem Team beim Schlusslicht in der Nachbarstadt antreten muss. „Diesmal sind wir der Favorit, aber ich bin da vorsichtig. Heiligenhaus hat gegen das Spitzenteam aus Vohwinkel bis zur 70. Minute 1:0 geführt und dann erst in der Schlussphase verloren“, warnt der Velberter Coach.

„Geht man mal ihre Namen durch, haben sie viel Qualität in der Truppe, vielleicht fehlt es ihnen nur ein bisschen an der Fitness“, vermutet Aksoy und fordert: „Wir dürfen sie aufgrund der Tabellensituation auf keinen Fall unterschätzen.“

U 23 könnte sich von unten absetzen

So stellt er auch gleich klar, dass er dieses Spiel nicht für Experimente nutzen wird. „Auch diesmal haben die Trainingseindrücke der Woche Einfluss auf die Aufstellung. Es werden die spielen, von denen ich den Eindruck habe, dass sie die Fittesten und Besten sind. Wir müssen hochkonzentriert sein und mit der gleichen Einstellung in die Partie gehen, wie in den letzten Spielen. Die Jungs sind jetzt so langsam in der Liga angekommen und sollen jetzt mal Akzente setzen. Mit dem zweiten Sieg in Folge könnten wir uns jetzt erstmal unten absetzen“, betont der Trainer der SSVg-Reserve.

Mit Blick auf die Tabelle ergänzt Murat Aksoy: „Dafür müssen wir unsere Stärken wie Tempo und Fitness einbringen.“ Erstmals in dieser Saison hat er das komplette Aufgebot zur Verfügung, kein Spieler fehlt wegen Urlaub, Krankheit oder Verletzung.

Seine Zielsetzung formuliert der Coach unmissverständlich. „Natürlich will ich die drei Punkte mitnehmen, aber auch zu Null spielen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben