Fußball Kreisliga A

Der Langenberger SV erlebt in Wülfrath einen bitteren Abend

Die Langenberger (in Grün) verpassten es, das Nachholspiel in Wülfrath zu gewinnen.

Die Langenberger (in Grün) verpassten es, das Nachholspiel in Wülfrath zu gewinnen.

Foto: Carsten Klein

Wülfrath.   Trotz einer 1:0-Führung verliert der Langenberger SV das Nachholspiel in Wülfrath mit 3:1 und rutscht damit auf einen Abstiegsplatz ab.

SV Rot-Weiß Wülfrath -
Langenberger SV 3:1 (0:0)

Tore: 0:1 El Ghanou (53.), 1:1 (62.), 2:1 (86.), 3:1 (89.).
LSV: Spyrou, Forster, Schlee (69. Passaniti), A, Hajric, G. Sparacio, H. Es-Sassi, Kosmala-Krämer, Flanz, Kotzek, El Ghanou (74. Amezigar), M. Sparacio.

Durch die 1:3 Niederlage im Nachholspiel in Wülfrath rutschte der Langenberger SV auf den 14. Tabellenplatz ab, der im ungünstigsten Fall den Abstieg in die Kreisliga B bedeuten könnte.

Über weite Strecken war es eine Partie auf Augenhöhe, beide Mannschaften hatten vor der Pause zwei gute Möglichkeiten, die sie jedoch nicht verwerten konnten. Nach dem Seitenwechsel sorgte Yassin El Ghanou für die Führung der Gäste, als er sich einen Pass in die Tiefe von Hicham Es-Sassi erlief und den Ball am Torwart vorbei zum 1:0 ins Netz schob. Doch keine zehn Minuten später konnten die Kalkstädter ausgleichen. In der Folge hatten Giuseppe Sparacio und Almir Hajric noch je eine gute Chance, doch beide scheiterten in aussichtsreicher Position. In der Schlussphase verschätzten sich einige LSV-Akteure bei einem Eckball der Rot-Weißen, den einer von ihnen per Kopf zum 2:1 verwertete.

Kontertor besiegelt die Niederlage

Als die Bonsfelder alles nach vorne warfen, wurden sie kurz vor dem Abpfiff klassisch ausgekontert und mussten das 1:3 hinnehmen. „Meine Mannschaft hat alles das gemacht, was ich von ihr erwartet habe. Da ist es bitter, dass wir jetzt“, resümierte Trainer Rosario Sparacio. „Mit der Einstellung werden wir am Sonntag in Sudberg gewinnen“, glaubt der Coach.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben