Billard

BSV Velbert baut Serie am Buschberg aus

Cadre-Europameister Raymund Swertz holte zum Einstand beim BSV einen klaren Sieg

Cadre-Europameister Raymund Swertz holte zum Einstand beim BSV einen klaren Sieg

Foto: Karl

Velbert.  Die Velberter holen in der 2. Bundesliga mit dem 6:2 über Bergisch-Gladbach den fünften Sieg in Folge. Starkes Debüt von Europameister Swertz

Die Billard-Asse des BSV Velbert bauen den Buschberg zur Festung aus. Fünf Heimspiele haben sie in der neuen Saison der 2. Dreiband-Bundesliga im heimischen Clubheim am Buschberg bestritten und alle fünf gewonnen. Damit festigen sie in der Tabelle Platz eins.

Punktgleich mit den Velbertern steht der ATSV Erlangen oben – allerdings hat der Tabellenzweite schon ein Spiel mehr ausgetragen und die schlechtere Differenz bei den Einzelpartien. Die Velberter haben nämlich sämtliche Spiele auch sehr deutlich gewonnen. Am ersten Doppelspieltag holten sie zwei 8:0-Siege, am zweiten zwei 6:2-Erfolge. Die jüngste Spielrunde brachte dem BSV nur eine Partie – die gewann er gegen den Bergisch-Gladbacher BC ebenfalls mit 6:2.

Duell der Niederländer an Tisch vier

Dabei boten die Velberter wie angekündigt das belgisch/niederländische Weltklasse-Duo Merckx/Swertz auf. Der Belgier Eddy Merckx, mehrfacher Weltmeister und Numero sechs der Weltrangliste, setzte sich im Spitzenduell mit 40:28 Bällen in 18 Aufnahmen gegen Steven van Acker durch und spielte den Top-Schnitt von 2,222.

An Tisch vier gab es ein rein niederländisches Duell. Dabei bezwang Raymund Zwertz seinen Landsmann Rob Mans klar mit 40:20 in 24 Aufnahmen.

Damit feierte der amtierende Europameister im Cadre für die Velberter einen starken Ligaeinstand, den er mit der Höchstserie des Tages, zwölf Bälle, sowie dem GD von 1,666 abrundete.

Den dritten Siegpunkt und damit den Gesamtsieg erspielte Torsten Anders, der sich an Tisch drei gegen den amtierenden Sieger der Velbert Open behauptete: Mit 40:31 (in 39) bezwang er Thorsten Proband.

Damit feierte Torsten Anders bei seinem fünften Saisoneinsatz auch seinen fünften Sieg. Nicht mehr ins Gewicht fiel die einzige Niederlage an diesem Tag: Stefan Dirks unterlag an Tisch zwei dem starken Ex-Velberter Carsten Raspel mit 32:40 in 46 Aufnahmen.

Nun folgt der erste Auswärtsspieltag

Nach sechs Spieltagen hat sich das Spitzenduo in der 2. Dreiband-Bundesliga Süd schon etwas abgesetzt. Velbert (erst fünf Spiele) und Erlangen weisen jeweils 15 Zähler auf, die Verfolger Regensburg und Hilden bringen es auf den Rängen drei und vier jeweils auf neun Punkte.

Ihre Position behaupten müssen die Velberter am nächsten Doppelspieltag, wenn di ersten Auswärtsaufgaben dieser Saison anstehen. Am Samstag, 23. November, reisen sie zum CV Kassel, tags darauf steigt das Spitzenspiel beim ATSV Erlangen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben