Fussball

Bäumer verbuchen Arbeitssieg

Giuseppe Raudino (re.) brach mit dem Treffer zum 1:0 den Bann. Kurz darauf machte Erhan Zent alles klar.

Giuseppe Raudino (re.) brach mit dem Treffer zum 1:0 den Bann. Kurz darauf machte Erhan Zent alles klar.

Foto: Alexandra Roth

Düsseldorf.   Landesligsit TVD Velbert braucht lange, um die Düsseldorfer Defensive zu knacken. Giuseppe Raudino und Erhan Zent treffen zum 2:0 beim Rather SV

Rather SV -
TVD Velbert 0:2 (0:0)

TVD: Hillebrand, Wünschmann, Simic, El Boudihi (61. Schuh), Tumanan, Zupo (46. Raudino), Reiß (84. Kosan), Fagasinski, Stanojevic, Zent, Radojewski.

Tore: 0:1 Raudino (78.), 0:2 Zent (81.)

„Das war der nächste Arbeitssieg“, kommentierte Michael Kirschner, Sportlicher Leiter des TVD Velbert, den 2:0 Erfolg beim Rather SV.

Die Dalbecksbäumer taten sich lange Zeit sehr schwer gegen das Abwehrbollwerk der Düsseldorfer und mussten bei Kontern über die schnellen Außenspieler immer aufmerksam bleiben. So wurden die Velberter zunächst nur über Standards gefährlich. Jeffrey Tumanan brachte die Eckbälle und Freistöße scharf herein, doch im Zentrum fand sich kein Abnehmer. Die Rather verteidigten auf ihrem engen und kleinen Platz sehr kompakt und stellten geschickt die Räume zu, so dass TVD-Auswahl lange keine Lösungen fand. Es entwickelte sich eine Partie auf ein Tor, allerdings ohne große Höhepunkte im Strafraum.

Mitte der ersten Halbzeit spritzte Alexsandar Stanojevic in einen Querpass der Platzherren, ging noch ein paar Meter, aber verfehlte das Tor aus 16 Metern nur knapp. Nach einer Tumanan-Ecke köpfte Tomislav Simic, doch der RSV-Torhüter konnte de Ball abwehren. Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Dalbecksbäumer dann auch einmal ein bisschen Glück, als ein Düsseldorfer nach einem Konter aus 18 Metern knapp daneben schoss. Etwas leichter wurde es für die Gäste, als der Rather Kapitän nach wiederholtem Foulspiel noch in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit die Gelb-Rote Karte sah.

Doppelschlag bringt die Entscheidung

Kurz darauf hatte der eingewechselte Giuseppe Raudino eine gute Chance, doch er scheiterte aus neun Metern am Torwart. Deutlich besser machte er es dann eine Viertelstunde vor dem Abpfiff, als er eine Flanke von Tumanan aus acht Metern zum 1:0 vollendete. Für die Vorentscheidung sorgte nur wenig später Erhan Zent, der von der Strafraumgrenze das 2:0 erzielte. „Vier Tore in fünf Spielen sind für einen 6-er natürlich ein hervorragender Wert“, fand Michael Kirschner lobende Worte für den Neuzugang, der vom Nachbarn SSVg kam. In der Schlussphase hatte Lutz Radojewski noch zwei gute Möglichkeiten, doch er konnte seine Chancen, beide aus Nahdistanz, nicht nutzen.

Und TVD-Torwart Kevin Hillebrand hatte noch einmal Glück, als ein Schuss aus 18 Metern ans Lattenkreuz krachte. „Unsere guten Ergebnisse haben natürlich Beachtung gefunden, da legen sich die Gegner gleich ein bisschen mehr ins Zeug. Wir mussten heute für den Sieg hohen Aufwand betreiben, sind dafür dann am Ende aber belohnt worden. Wichtig ist, dass wir in dieser ausgeglichenen und unberechenbaren Liga die Punkte mitnehmen, die Andere liegenlassen“, meinte der Sportliche Leiter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben