Fussball

Bäumer geben sich weiterhin keine Blöße

Giuseppe Raudino (li.) brachte die Bäumer bereits in der 13. Minute in Führung. Nach der Pause zog der TVD dann sogar auf 4:0 davon.

Giuseppe Raudino (li.) brachte die Bäumer bereits in der 13. Minute in Führung. Nach der Pause zog der TVD dann sogar auf 4:0 davon.

Foto: Alexandra Roth

Velbert.   Landesligist TVD Velbert bezwingt die SpVgg Odenkirchen in Birth mit 4:1. Das Team von Trainer Hüzeyfe Dogan bietet eine überzeugende Leistung

TVD Velbert -
SpVgg Odenkichen 4:1 (1:0)

TVD: Hillebrand, Wünschmann, Simic, Raudino (73. Kosan), El Boudihi, Schuh (61. Stanojevic), Zupo, Reiß, Fagasinski, Zent (81. Zovko), Radojewski. - Tore: 1:0 Raudino (13.), 2:0 Simic (50.), 3:0 Zent (65.), 4:0 Zupo (69.), 4:1 (78.).

Die Erfolgsserie des TVD Velbert will einfach nicht abreißen, auch gegen die SpVgg Odenkirchen hatten die Dalbecksbäumer über 90 Minuten nur wenig Probleme.

Am Ende gewann der starke Landesliga-Neuling die Partie in Birth souverän mit 4:1.

Zu Beginn der Partie entwickelte sich eine Phase des gegenseitigen vorsichtigen Abtastens, die die Platzherren dann aber mit dem ersten strukturierten Angriff abrupt beendeten. Erhan Zent passte auf Toni Zupo, dessen Flanke Giuseppe Raudino am langen Pfosten zum 1:0 verwertete. Danach fanden die Velberter immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige gute Chancen.

So scheiterte Christian Schuh fünf Meter vor dem Tor am Keeper der Mönchengladbacher und Zent konnte einen Pass in den Strafraum nicht sauber mitnehmen, so dass er nicht kontrolliert abschließen konnte. Da Schuh und Zent auch mit ihren Schüssen von der Strafraumgrenze das Tor nur ganz knapp verfehlten, blieb es zur Pause bei der knappen TVD-Führung.

Allerdings hätten die Gäste vor der Pause noch ausgleichen können, als bei einem Freistoß die beiden langen Innenverteidiger mit aufrückten und einer von ihnen zum Kopfball kam, doch Torhüter Kevin Hillebrand bewahrte mit einer Glanzparade seine Mannschaft vor dem 1:1.

Gäste werden nach der Pause überrannt

Nach dem Seitenwechsel hatten die Odenkirchener den Gastgebern nicht mehr viel entgegenzusetzen und mussten bereits nach fünf Minuten im zweiten Durchgang das 0:2 hinnehmen. Tomislav Simic eroberte den Ball, leitete eine Kombination über Alexander Fagasinski und Raudino ein, rückte nach und vollendete dann anschließend selbst. Das 3:0 war eine Gemeinschaftsarbeit von Zent und Lutz Radojewski, die Zent, der im Mittelfeld einen Fehlpass der Gäste abfing, und nach einem Doppelpass dann zum 3:0 abschloss.

Nur vier Minuten später erhöhte Toni Zupo auf 4:0, als er nach einer Maßflanke von Fagasinski nur noch den Fuß hinhalten musste. „In dieser Phase haben wir den Gegner regelrecht überrannt“, berichtete Trainer Hüzeyfe Dogan. Das 1:4 war letztlich nicht mehr als ein Schönheitsfehler. Ein direkt ausgeführter Freistoß wurde unglücklich abgefälscht, so dass Schlussmann Hillebrand keine Abwehrchance hatte.

„Zum Ende hin haben wir dann beim Stand von 4:0 auch wieder einen Gang zurückgeschaltet“, stellte der TVD-Coach fest. „Letztlich war unser Sieg auch in dieser Höhe verdient. Ich hätte nichts dagegen, wenn es so weitergeht“, meinte er abschließend.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben