Velbert. Das Regionalligaspiel zwischen der SSVg Velbert und Rot-Weiß Oberhausen fällt aus – wann das Lippstadt-Spiel nachgeholt wird, steht fest.

Das für Samstag geplante Spiel der Regionalliga-West zwischen der SSVg Velbert und Rot-Weiß Oberhausen fällt aus. Seit dem 30. November sind die Rasenplätze in Velbert gesperrt – die Stadt hat diese Sperre nun bis zum 13. Dezember verlängert.

Die Kunstrasenplätze sind mittlerweile wieder freigegeben worden – für das Spiel zwischen der SSVg und RWO ist das aber aus Sicherheitsgründen keine Option. Für die SSVg bedeutet das, dass die Winterpause eine Woche früher als geplant beginnt.

SSVg Velbert ist wegen der Absage nicht „böse“

Schon zu Wochenbeginn stand ein dickes Fragezeichen hinter der für Samstag geplanten Partie zwischen Velbert und RWO. „Ich sehe da wenig Chancen, dass auf dem Untergrund ein Regionalligaspiel ausgetragen werden kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Verantwortlichen der Stadt dafür den Daumen heben werden“, sagte Oliver Kuhn, der 1. Vorsitzende des Vorstands der SSVg.

Lesen Sie hier:Warum die SSVg Velbert bewusst den „anderen Weg“ geht

Ein Ausweichen auf den Kunstrasen des Nebenplatzes war aber auch keine Option. „Das ist ein Sicherheitsspiel gegen Oberhausen, das wird auf dem Nebenplatz durch Stadt und Polizei nicht genehmigt werden können, weil die Sicherheitsauflagen da nicht erfüllt sind“, stellt der Vereinschef klar. Nun also die Absage.

Spiel gegen Lippstadt im Januar

Böse ist man bei der SSVg deshalb nicht. „Gegen eine Absage hätte ich auch nichts einzuwenden“, gab Kuhn ehrlich zu. „Ein Nachteil wäre das für uns nicht, wenn das Spiel erst im neuen Jahr stattfindet, denn wir wollen ja im Winter personell noch einmal nachbessern“, erklärte er.

Das steht nun fest. Einen Schritt weiter ist die SSVg bereits mit Blick auf das am vergangenen Wochenende beim SV Lippstadt ausgefallene Spiel. Diese Partie wird am 27. Januar 2024, eine Woche vor dem Ende der Winterpause, nachgeholt.