Gewinnspiel

WAZ-Trikotaktion: Die Gewinner stehen fest

| Lesedauer: 25 Minuten

Foto: André Hirtz / FUNKE Foto Services

Ruhrgebiet.  Die WAZ belohnt das Engagement der Fußballvereine im Ruhrgebiet mit 20 Sätzen Jugend-Fußballtrikots. Viele Vereine haben sich beworben.

Endlich wird wieder Fußball gespielt - und die WAZ steht als Unterstützerin mit auf dem Platz: Gemeinsam mit 11Teamsports unterstützt die WAZ den Jugendfußball im Ruhrgebiet mit 20 Jugend-Trikotsätzen.

Und so geht’s: Insgesamt 20 Trikotsätze für Kinder- und Jugendfußballmannschaften werden über ein Gewinnspiel verschenkt. Viele Vereine aus dem ganzen Ruhrgebiet haben sich beworben, um zum Saisonstart in einem neuen Trikotsatz der Marke Nike auflaufen zu können - jetzt entscheiden alle Leserinnen und Leser mit ihren Stimmen mit, wer gewinnt

Diese Aktion ist Teil des regionalen Engagements der WAZ. Die WAZ unterstützt damit die Amateur-Vereine, die sich so großartig für den Nachwuchs vor Ort einsetzen und einen sehr wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung der Kinder und Jugendlichen leisten.

So läuft die WAZ-Trikotaktion ab:

Vereine aus dem ganzen Ruhrgebiet konnten sich im Juni bewerben. Alle Bewerbungen finden Sie unten. Vom 12. bis 18. Juli läuft nun ein Online-Voting unter allen Leserinnen und Lesern – einmal täglich kann man für „seinen“ Verein abstimmen.

Hier geht's zum Gewinnspiel

Die Abstimmung ist beendet, die Gewinnermannschaftsten werden in Kürze benachrichtigt und an dieser Stelle bekanntgegeben.
Vielen Dank fürs Mitmachen!

Im Anschluss an die Publikumsabstimmung stimmt eine Jury aus Mitgliedern der Chefredaktion, der Sportredaktion und des WAZ-Marketings über die Bewerbungen ab – das Gesamtergebnis setzt sich dann aus dem Online-Voting (70%) und dem Jury-Voting (30%) zusammen.

Die 20 Gewinner werden noch im Juli benachrichtigt, damit die Trikots zur neuen Saison auf jeden Fall startklar sind. Zum Trikotsatz gehören Trikots, Hosen und Stutzen der Marke Nike (zehn Feldspieler und ein Torwarttrikot). Die Gewinner-Mannschaften können sich die Farben und den Aufdruck des Mannschaftsnamens aussuchen, alle Trikots tragen außerdem eine Spielernummer, ggf. das Vereinslogo sowie das WAZ-Logo.

Diese Vereine haben sich beworben:

BV Langendreer 07: Als "kleiner, multikultureller Verein" stellt sich der Klub aus Bochum vor, der Trikots für seine E2 gewinnen möchte: "Am wichtigsten ist der Spaß und die Freude am Fußball spielen, dabeiv ersuchen wir, Disziplin, Selbstständigkeit und Respekt zu fördern. Unseren ehrenamtlichen Trainer würde es eine Riesenfreude machen, die Trikots von der WAZ den Kindern zu überreichen."

DJK Arminia Hassel: "Mit "rollenden Augen" macht der Gelsenkirchener Stadtteilverein auf das Problem von Mobbing aufmerksam, setzt sich für Toleranz ein. Die D-Jugend ist ein bunter Haufen aus vielen Jungs und Mädels - und aus dem alten Trikotsatz leider herausgewachsen.

DJK Märkisch Hattingen: Vor zwei Jahren konnte die DJK endlich ihren neuen Kunstrasenplatz einweihen - dann kam Corona. Nach der Pause ist der Zulauf so groß, dass nächstes Jahr drei F-Jugendmannschaften gemeldet werden. Aufgrund der wirtschaftlichen Konsequenzen der Corona-Krise ist es schwer, alle nötige Ausrüstung zu stellen - ein neuer Trikotsatz käme da natürlich gerade recht.

DJK RSC Essen: Der Verein aus Rüttenscheid/Bergerhausen spielt auf Asche. Aber seit einem Ostercamp 2019 geht es in der Jugend bergauf. Die F-Jugend hofft, bald in neuen WAZ-Trikots zu spielen. Das Erfolgsrezept: "Unser Verein steht für die gemeinsame Arbeit mit Spielerinnen und Spielern, Eltern und Freunden im Amateurbereich gegen die Ausgrenzung und Diskriminierung im Sport und Alltag, so dass von Kleinauf ein Fokus auf die Gemeinsamkeiten und nicht auf die Unterschiede gelegt wird."

DJK TuS Hordel: Vor fünf Jahren übernahm Stefan Hein das Traineramt bei der Mannschaft seines Sohns, der mit seinen Freunden in Bochum-Hordel Fußball spielte - inzwischen spielt die Mannschaft als U11 in der E-Jugend. In dieser Zeit haben die Jungs meist Trikots aus den Vorjahren getragen - jetzt hoffen sie auf neue. Hein sagt: "Der Verein ist eine Anlaufstelle für Kinder aus ganz Bochum, sie kommen aus allen sozialen Schichten und wollen nur eins - Fußball spielen."

Erler SV 08: Die Gelsenkirchener sind froh endlich wieder auf dem Platz stehen zu können: "Wir sind ein sehr familiärer Verein und hoffen einfach, dass wir in Zukunft wieder ganz normal spielen und trainieren können." Aktuell sieht es gut aus, ein Problem gibt es aber: Die alten Trikots sind inzwischen zu klein ... da müssen dringend neue her.

FC Rumeln-Kaldenhausen: Die E2 des FCR aus Duisburg ist in der Pandemie aus ihren Trikots rausgewachsen und braucht dringend neue. Der Verein setzt auf eine familiäre Atmosphäre und viel Herzblut, um das beste für die Kinder herauszuholen. Das war in der Corona-Zeit so und soll erst recht wieder so sein, wenn die Mannschaften endlich wieder auf dem Platz stehen.

FSV Witten: Sportlich ambitioniert und sozial engagiert - so präsentiert sich der FSV Witten. Neben der fußballerischen Ausbildung legt der Klub auch Wert darauf, den Kindern z.B. durch Müllsammel-Aktionen ein gutes Verhältnis zur Umwelt beizubringen oder durch einen regelmäßigen deutsch-polnischen Austausch die zwischenmenschliche Verständigung zu stärken. In der E-Jugend spielen Kinder aus sechs Nationen - und sie brauchen neue Trikots.

Hombrucher SV: Der Dortmunder Verein hat mit 25 Jugendmannschaften eine der größten Nachwuchsabteilungen, viele spielen auf Augenhöhe mit den Talenten der großen Reviervereine. Auch die F1 soll, in neuen Trikots, von der nachhaltigen und außergewöhnlich guten Nachwuchsarbeit profitieren.

Rot-Weiss Leithe: Mit ganz viel Herzblut versucht der Klub aus Wattenscheid einen echten Wettbewerbsnachteil zu kompensieren: Da der Verein auf Asche spielt und nicht auf einem modernen Kunstrasenplatz, sinken die Mitgliederzahlen in der Jugend. Mit Grill und Waffel- und Kuchenverkauf werden Aktionen für die Kinder finanziert, zum Beispiel ein Zeltlager zum Saisonabschluss.

Schwarz-Weiß Alstaden: Was den Oberhausener Stadtteil auszeichnet, soll sich eins zu eins auf der Vereinsanlage spiegeln: Menschlichkeit. "Ein permanentes Miteinander geprägt durch Unterstützung aller Kulturen, egal ob jung oder alt." Für die D-Jugend wäre ein neuer Trikotsatz ein toller Anreiz.

Schwarz-Weiß Eppendorf: Neuaufbau beim Wattenscheider Verein, der zuletzt zwar vier Seniorenmannschaften, aber keine Jugendabteilung hatte: 26 Kinder im Alter von fünf bis neun Jahren waren beim ersten "Kids Day", auf Anhieb kann der Klub eine F- und G-Jugend stellen. Nur Trikots und Bälle fehlen noch - die waren bislang vom Nachbarverein ausgeliehen.

SC Glück-Auf Sterkrade: Immer wieder lädt der Verein aus Oberhausen Sterkrade Kinder mit ihren Eltern zu Schnupperstunden ein, um neue Talente für den Fußball zu begeistern - die Trainer versuchen immer für die Eltern präsent und vertrauensvolle Ansprechpartner zu sein. "You'll never walk alone" soll der Leitspruch sein. Dabei steht bei den 4- bis 6-jährigen Bambinis der Spaß natürlich über allem - am liebsten in neuen WAZ-Trikots.

SC Velbert: Die Vorbereitung ist gestartet für die D2 des "Clubs", wie der SC Velbert nur genannt wird, am letzten Ferienwochenende geht es ins Trainingslager. Aufregung und Freude sind groß - ein Trikotsatz für kommende Saison fehlt aber noch. Das Motto des Clubs: "Beim SC Velbert macht es Spaß, in unserem Verein geben wir gemeinsam Gas!"

SF Königshardt: "Einmal Hardter, immer Hardter" lautet das Motto im Oberhausener Stadtteil. Aus der Corona-Lage hat der Verein das beste gemacht und das marode "Vereinsheim", das aus vier Seecontainern besteht, wieder für die Jugend zugänglich zu machen. Jetzt können die Kinder hier nicht nur Fußball spielen, sondern auch Darts, Billard oder Kicker. Und im neuen SFK-Treff würden sie den nächsten Sieg gerne in neuen Trikots feiern.

SG Welper: Die SG mit ihren vielen Abteilungen sieht sich nicht nur als Sportverein, sondern als "fester Bestandteil des lokalen bürgerlichen Lebens" und dank des ehrenamtlichen Engagements als "Seele des Stadtteils". Sportangebote gibt es in vielen Sportarten für alle Altersstufen - im Fußball sind die Minikicker die Jüngsten, die bald neue Trikots tragen wollen.

Sportfreunde Hamborn 07: Der Klubs aus Duisburg ist froh, dass endlich wieder trainiert und gespielt werden kann. "Es wäre einfach super, wenn unsere E-Jugend einen neuen Trikotsatz bekommen würde."

Sportfreunde Walsum 09: "Kampf, Leidenschaft und Integration" schreibt sich der Duisburger Verein auf die Fahnen. Die Leidenschaft vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer in familiärer Umgebung hält den Verein zusammen - mit Kindern aus vielen Nationen. Die D1 würde sich nach der harten Zeit für den Verein über ein Trikotgeschenk sehr freuen.

SpVgg Erle 19: Neben der fußballerischen Ausbildung wollen die Gelsenkirchener ihren Kids viel bieten, es gibt ein jährliches Osterfeuer oder besondere Fotoshootings, für die viele Menschen ihre Freizeit aufbringen. Ein neuer Trikotsatz wäre da toll. Die Freude ist immer groß, wenn ein Erler Kind den Sprung zu größeren Vereinen wie dem FC Schalke oder der SG Wattenscheid schafft.

SpVgg Horsthausen: Der Verein aus dem Herner Stadtteil Horsthausen war in der Corona-Pandemie ein Musterbeispiel für die Kommunikation mit seinen Mitgliedern und die Erstellung von Hygieneregeln, um möglichst viel möglich zu machen. Die Bewegung steht im Vordergrund, aber auch die Persönlichkeit der Kinder soll gestärkt werden. Auch für Eltern gibt es immer ein offenes Ohr und der Verein hilft zum Beispiel, Lehrstellen zu vermitteln.

SuS Beckhausen 05: "Viele Nationen, aber wie eine Familie", so beschreibt Trainer Carsten die E2-Mannschaft des Vereins aus Gelsenkirchen. "Wir würden uns sehr über einen neuen Trikotsatz freuen."

SV Blau-Weiß Weitmar 09: Der Verein aus Bochum hat sich viel Mühe gegeben in der Corona-Zeit: Online-Trainings, Training im Wald. Jetzt geht es wieder auf den Platz und für die stark besetzte G-Jugend fehlen Trikots, um mehr Kindern Spiele zu ermöglichen. "Warum wir den Trikotsatz mehr verdient haben als andere Vereine? Das wissen wir nicht. Wir sind sicher, dass jeder Verein das Bestmögliche tut. Wir sind definitiv mit Eifer und Herzblut dabei."

SV Beeckerwerth: Der Duisburger Verein hat eine besondere Mannschaft: Kinder von sechs bis 16 Jahren spielen in der Inklusionsmannschaft zusammen, mit und ohne Handicap. Alle Kinder trainieren nach ihren Möglichkeiten, in der Handicap-Liga gibt es keinen Leistungsdruck. Ein wichtiges Angebot, das nur wenige Vereine leisten. Die Inklu-Mannschaft hofft, bald in neuen Trikots spielen zu können.

SV Bommern: Der Verein aus Witten setzt (als aktuell einziger der Stadt) verstärkt auf die fußballerische Ausbildung von Mädchen - und das mit sportlichen Erfolgen. Zur kommenden Saison geht erstmals eine U13-Mannschaft (D-Juniorinnen) an den Start, die natürlich noch Trikots braucht. Das nächste Ziel ist, auch eine U11 stellen zu können.

SV Fortuna Bottrop: "Wir haben Spaß, egal bei welchem Wetter, egal welcher Gegner." Nach acht Monaten war die Freude bei der U7 des Rheinbaben-Klubs groß über das erste Spiel, auch wenn das 1:10 endete. Wie unterschiedlich Menschen sein können und trotzdem ein gemeinsam ein Ziel zu haben, das wollen die Trainer vermitteln - ein neuer Trikotsatz soll dabei helfen.

SV Horst 08: Der Verein aus Gelsenkirchen setzt sich für Toleranz und die Entwicklung der Kinder ein, Rassismus hat keinen Platz. Sportlich werden die Trainer fortgebildet, um die Kinder gut betreuen zu können - der 2013er-Jahrgang hofft auf einen neuen Trikotsatz.

SV Kray 04: Als einer der wenigen Vereine in Essen, die noch keinen Kunstrasenplatz haben, hat es der SV Kray 04 nicht leicht, auch die Anlage ist nicht die schickste, viele junge Spieler verlassen den Verein. Um dem entgegenzuwirken hat der Verein den Kindern den Vereinsbeitrag freigestellt - der SV lebt von Spenden und dem ehrenamtlichen Engagement der Trainer.

SV Langendreer 04: Mehr als 100 Kinder alleine in den Altersklassen F- und G-Jugend (also von drei bis acht Jahren) spielen beim SV 04 im Bochumer Osten. Das sind sieben Mannschaften - und die F1 ist in der langen Pause aus ihren Trikots herausgewachsen und würde sich sehr über schicke neue WAZ-Trikots freuen.

SV Mülheim-Raadt: Los ging es in Raadt mit einer Mädchenmannschaft , inzwischen spielen fast 200 Mädchen und Frauen in allen Altersklassen für den SVR. Die U7 würde gerne in neuen Trikots spielen - der Verein hat hohen Zulauf, da er als einziger in Mülheim bereits für Mädchen ab drei Jahren Fußballtraining anbietet.

SV Rhenania Hamborn: "Fußball ist für uns ein Mittel für das Ausleben von Teamgeist und Freundschaft", so heißt es bei dem Verein aus dem Duisburger Norden. Hier wird niemand abgelehnt. Die E1 würde sich über neue Trikots freuen. Der Verein ist in vielen Bereichen aktiv, bietet auch Kooperationen mit Schulen und eine Hausaufgabenbetreuung an.

SV Wanne 11: Wahrscheinlich waren schon ganz viele Menschen an der Platzanlage der "Schwarzen Raben", ohne es zu wissen: Der Platz liegt genau da, wo normalerweise jedes Jahr die Cranger Kirmes stattfindet. Seit März 2020 durfte der Klub bei Jugendspielen keine Zuschauer empfangen, wodurch Eintritts- und Verkaufseinnahmen fehlen. Da kommt Unterstützung in Form eines neuen Trikotsatzes gerade recht.

TuS Eichlinghofen: Die neuste Mannschaft des schwarz-roten Vereins aus Dortmund sind 25 Mädchen der Jahrgänge 2012/13 und ihr Maskottchen "Tussi" - das erste Tor haben sie schon geschossen und lautstark gemeinsam bejubelt. Es soll der Startschuss für eine "supercoole Zeit" sein. Den ersten Sieg feiern sie vielleicht in neuen Trikots.

VfB Bottrop: Der Klubs aus dem Jahnstadion sieht sich selbst als AUshängeschild des Bottroper Sports: "Ein familiärer und stets aufstrebender Verein, der bemüht ist, Zusammenhalt und Spaß am Sport zu stärken." Allen Kindern sollen die gleichen Chancen geboten werden. Die neu formierte U10 hat ihr erste Spiel bereits bestritten, ein neuer Trikotsatz wäre natürlich super.

VfB Frohnhausen: Die E2 des Essener Vereins sucht einen schönen neuen Trikotsatz in ihren Vereinsfarben und hofft auf viele Stimmen.

VfB Habinghorst: "Ein Familienverein, der sich stets für die Spieler sowie auch Trainer und Betreuer einsetzt", so beschreibt der E1-Trainer Simon Herzog den Klub aus Castrop-Rauxel. Mit Zusammenhalt und Unterstützung soll Fußball Spaß machen - und am besten mit neuen Trikots.

VfB Speldorf: "Die VfB-Familie schafft es gemeinsam!" Das ist das Motto im Mülheimer Stadtteil Speldorf und natürlich auch bei den Bambinis, die sich für einen Trikotsatz bewerben - und in dieser Familie kommen Kinder unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlicher Glaubensrichtungen zusammen. So bekommen sie Einzigartigkeit und Besonderheiten nähergebracht - und natürlich das Fußballspielen.

VfL Grafenwald: Die Anlage der "Wöller" mit Naturrasen und Kunstrasen liegt in der Kirchhellener Heide umgeben von Wald und Wiesen. Statt Rivalität wird die Zusammenarbeit mit dem Nachbarn VfB Kirchhellen gepflegt. Ein neuer WAZ-Trikotsatz würde für die D-Jugend eine durch Corona verkorkste Saison versöhnlich enden lassen - und die neue toll beginnen.

VfL Gladbeck: Nachdem sich die Damenmannschaft zurückgezogen hat, steht die Fußballabteilung des größten Gladbecker Sportvereins vor einem Neuaufbau. Eine kunterbunte Truppe von Mädels und Jungs ab vier Jahren hat sich zusammengefunden - nur Trikots fehlen noch.

Viktoria Resse: Was die E-Jugend des Gelsenkirchener Klubs ausmacht? "Wir sind nicht nur ein Haufen von verrückten Kids, wir sind auch neben dem Platz Freunde. Bei uns ist jeder herzlich willkommen." Alle sollen akzeptiert und integriert werden. Und bald trägt die Mannschaft hoffentlich neue Trikots.

Hinweis: Die Kurzvorstellungen der Vereine sind redaktionell bearbeitet und basieren auf den Bewerbungen. Sie wurden nicht auf inhaltliche Richtigkeit geprüft.

Die WAZ wünscht allen Vereinen und Mannschaften viel Glück und viel Erfolg!

Das sind die ausführlichen Teilnahmebedingungen:

§1 Wettbewerb

1. Der Wettbewerb WAZ Trikot Verlosung wird im Auftrag der FUNKE MEDIEN NRW GmbH, (nachfolgend auch „WAZ“), (Jakob-Funke-Platz 1, 45127 Essen) durchgeführt und veranstaltet. Die Preise werden von der WAZ ausgelobt.

2. Teilnahmeberechtigt sind alle Fußballvereine aus dem Verbreitungsgebiet der WAZ (Essen, Bochum, Witten, Hattingen, Velbert, Heiligenhaus, Mülheim, Oberhausen, Duisburg, Bottrop, Gladbeck, Gelsenkirchen, Herne, Recklinghausen, Castrop-Rauxel, Dortmund, Moers). Jeder Verein darf sich aber nur mit einer Kinder- oder Jugendmannschaft der Altersklasse D-G anmelden.

3. Der Wettbewerb dauert vom 14. Juni 2021 bis 11. Juli 2021 und ist in zwei Abschnitte unterteilt: Eine Bewerbungsphase und einer Abstimmungsphase.

4. Ab dem 14. Juni 2020 findet eine Bewerbungsphase ohne Abstimmfunktion statt, in der Bewerbungen um einen Satz Trikots eingereicht werden können. Jede Bewerbung wird von dem WAZ Marketing manuell geprüft und erst im Anschluss an diese Prüfung online freigeschaltet, sofern keine offensichtlichen Ausschlussgründe gemäß § 2 dieser Teilnahmebedingungen vorliegen. Je Verein ist lediglich eine Bewerbung möglich, wobei mehrere inhaltlich zusammenhängende Projekte in einem Profil präsentiert werden können. Nach erfolgter manueller Freischaltung kann für den jeweiligen Teilnehmer mit Beginn der Abstimmungsphase abgestimmt werden.

5. In der Abstimmungsphase vom 12. Juli 2021, 10 Uhr, bis 18. Juli 2020, 23 Uhr, kann täglich und ohne Angaben persönlicher Daten abgestimmt werden.

6. Das Ergebnis der Publikumswahl wird durch ein Juryvotum ergänzt, wobei sich das Endergebnis zu 70 % aus der Platzierung in der Publikumswahl und zu 30 % aus dem Juryvotum zusammensetzt. Die Gewinner werden in der KW 29 benachrichtigt und in der WAZ bekannt gegeben. Es können 20 Vereine gewinnen.

7. Die Gewinner erhalten je einen Trikot Satz für ihre Kinder- oder Jugendmannschaft mit Beflockung.

§ 2 Ausschlussgründe für Teilnehmer vom Wettbewerb

1. Teilnehmer, die materielle Anreize wie beispielsweise kostenlose Mitgliedschaften oder Preisgelder für die Stimmabgabe in Aussicht stellen, können vom Wettbewerb ausgeschlossen werden.

2. Teilnehmer, die die Teilnahmebedingungen unter §1 Absatz 2 nicht erfüllen sind vom Wettbewerb ausgeschlossen.

3. Teilnehmer, die diskriminierendes, menschenverachtendes und/oder rassistisches Gedankengut kommunizieren oder das Persönlichkeitsrecht verletzende Hintergründe erkennen lassen, werden ausnahmslos vom Wettbewerb ausgeschlossen. Hier gibt es keinerlei Toleranz.

4. Teilnehmer, die offensichtlich radikale und illegale Ziele verfolgen sind vom Wettbewerb ausgeschlossen.

5. Teilnehmer können vom Wettbewerb sofort oder nachträglich aus wichtigen Gründen ausgeschlossen werden. Dies ist insbesondere der Fall bei Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen sowie bei versuchter oder vollendeter Manipulation des Wettbewerbs oder versuchter Störung oder Beeinflussung des ordnungsgemäßen Wettbewerbsablaufs. Dies kann ggf. die Aberkennung eines Preises zur Folge haben.

§ 3 Verschiebung des Wettbewerbs

1. Wir behalten uns vor, den Wettbewerb zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu verschieben, abzubrechen oder zu beenden. Von dieser Möglichkeit machen wir insbesondere dann Gebrauch, wenn aus technischen Gründen (z. B. Viren im Computersystem, Manipulation oder Fehler in der Hard- und/oder Software) oder aus rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung des Wettbewerbs nicht gewährleistet werden kann.

§ 4 Haftung

1. Für Sach- und/oder Rechtsmängel an dem Gewinn haftet die Funke Medien NRW GmbH.

2. Die Funke Medien NRW GmbH nur für vorsätzlich oder grob fahrlässige oder durch die Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten verursachte Schäden. Dies gilt nicht für Schäden durch die Verletzung von Leben, Körper und/oder Gesundheit.

§ 5 Datenschutz

1. Für die zur Registrierung erforderlichen Daten im Sinne dieser Teilnahmebedingungen gilt die Datenschutzrichtlinie des Wettbewerbs, welche hier abrufbar ist.

2. Bei der Anmeldung zum Wettbewerb erklären sich die Bewerbenden damit einverstanden, über den Ablauf des Wettbewerbs und über Folgewettbewerbe per E-Mail an die bei der Bewerbung angegebene E-Mail-Adresse informiert zu werden.

3. Die Funke Medien NRW GmbH haftet nur für vorsätzlich oder grob fahrlässige oder durch die Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten verursachte Schäden. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Schäden durch die Verletzung von Leben, Körper und/oder Gesundheit oder in Fällen gesetzlich zwingender Haftungstatbestände wie zum Beispiel nach dem Produkthaftungsgesetz.

§ 6 Unzulässige Inhalte

1. Die Teilnehmer verpflichten sich mit ihrer Teilnahme, nur Bilder in ihrem Profil zu verwenden, die keine Rechte Dritter (Recht am eigenen Bild, Urheberrechte, Markenrechte, allgemeines Persönlichkeitsrecht) verletzen. Des Weiteren dürfen nur Bilder verwendet werden, die keinen unzulässigen Inhalt aufweisen. Unzulässigkeiten sind im Folgenden aufgeführt:

  • Recht am eigenen Bild: Wegen der ansonsten möglichen Verletzung von Urheber-, Persönlichkeits-, Kunst- oder Markenrechten dürfen Aufnahmen von Personen, Markenartikeln oder öffentlichen Gebäuden erst dann verwendet werden, wenn die Betroffenen die Nutzung bewilligt haben bzw. wenn die Zustimmung der Berechtigten eingeholt wurde. Abbildungen von Kindern dürfen in den Profilen nur genutzt werden, wenn die Einwilligung der Eltern vorliegt.
  • Urheberrechte: Logos, Texte, Fotos, Bilder, Grafiken etc. dürfen nur benutzt werden, wenn die Teilnehmer zur Nutzung berechtigt sind. Dies ist dann der Fall, wenn die Teilnehmer diejenigen sind, die das Foto angefertigt haben oder wenn sie die Zustimmung des Fotografen oder des sonstigen Berechtigten eingeholt haben. Gescannte Fotos aus Zeitungen, Büchern, etc. und Fotos aus anderen Internetseiten sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Zustimmung des Berechtigten nicht hochgeladen werden. Entsprechendes gilt für alle urheberrechtlich geschützten Werke, seien es Texte, Bilder, Logos, Grafiken, etc. Auch diese dürfen nur hochgeladen werden, wenn die Teilnehmer sich vorher die entsprechenden Nutzungsrechte vom Urheber oder sonstigem Berechtigen eingeholt haben.

2. Im Falle einer potentiellen Verletzung der Rechte Dritter, werden die Inhalte unverzüglich und ohne vorherige Anhörung des jeweiligen Teilnehmers bis zur Klärung des Sachverhalts von der Website entfernt. Sollten Sie eine Verletzung von Bild- oder Persönlichkeitsrechten melden wollen, senden Sie bitte eine Nachricht an marketing@waz.de.

3. Im Falle von Verstößen gegen § 6 dieser Bedingungen, stellen die Teilnehmer die WAZ von allen Ansprüchen Dritter auf erstes Anfordern frei, die diese Dritten gegenüber der WAZ wegen entsprechenden Verletzungen bzw. Verstößen der von den Teilnehmern zur Verfügung gestellten Werke gegen § 6 dieser Bedingungen gegenüber der WAZ geltend machen.

§ 7 Sonstiges

1. Die Teilnehmer des Wettbewerbs können von der Funke Medien NRW GmbH namentlich und/oder mit Bild veröffentlicht werden. Mit der möglichen Verwendung des Bildmaterials erklärt sich jeder Teilnehmer mit dem Absenden seiner Bewerbung einverstanden.

2. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

3. Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar.

4. Sollten einzelne dieser Bestimmungen ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen hiervon unberührt.

5. Inhaltlich verantwortlich für die Veranstaltung und Durchführung des Wettbewerbs:Funke Medien NRW GmbH, WAZ Marketing, Jakob-Funke-Platz 1, 45127 Essen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lokalsport

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben