EJOT-Team TV Buschhütten

Überragendes 2019 und Neues für 2020

Sabine Lischka verstärkt 2020 das EJOT-Team TV Buschhütten. In diesem Jahr finishte die Bochumerin beim Ironman Haiwaii.

Sabine Lischka verstärkt 2020 das EJOT-Team TV Buschhütten. In diesem Jahr finishte die Bochumerin beim Ironman Haiwaii.

Das EJOT-Team TV Buschhütten hat eine grandiose, mit zwei DM-Titeln gekrönte Saison 2019 abgerundet. Für 2020 gibt es schon einige Neuigkeiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Buschhütten. Gemeinsam feierten rund 80 Sportler, Betreuer, Funktionäre, Sponsoren und Ehrengäste des EJOT-Teams TV Buschhütten den Abschluss einer erneut erfolgreichen Triathlon-Saison. Nach den Grußworten und einer Foto- und Videopräsentation in der Turnhalle Buschhütten ging es anschließend beim Büffet und danach gesellig bis in die Nacht hinein weiter im Vereinsheim. „Es war ein rundum erfolgreiches Jahr“, sagte der stellvertretende Landrat Karl-Ludwig Bade, „Buschhütten ist nach wie vor das Maß aller Dinge in der deutschen Triathlon-Szene.“

Lob von allen Seiten

In der Tat: Die Herren holten ihren zehnten Deutschen Mannschafts-Meistertitel, die Damen machten mit ihrem achten Titel das erneute Double perfekt. Diese beeindruckende Serie hält seit 2012 an. Zudem feierte das Senioren-Liga-Team den Titel. Die NRW-Liga-Damen kamen auf den dritten Gesamtrang ein, die Herren belegten in der NRW-Liga den siebten Platz. Die „gute und nachhaltige Arbeit der vergangenen Jahre sowie speziell die Nachwuchsförderung“ lobte Kreuztals stellvertretende Bürgermeisterin Elfrun Bernshausen. Das EJOT- Team sei „Imageträger und Aushängeschild“ für die Stadt.

Von einer „herausragenden Sportveranstaltung, die alles geboten hat“, sprach der bei Hauptsponsor EJOT für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Andreas Wolf über den 32. EJOT-Triathlon am 5. Mai. Triathlon- Weltstar Jan Frodeno lehrte bei seiner Premiere in Buschhütten der Konkurrenz das Fürchten gewann das Hauptrennen klar.

Olaf Kohn, erster Vorsitzender des TV Germania Buschhütten, ging kurz auf die „riesige Herausforderung Berlin“ (Anmerkung der Redaktion: Die Finals fanden dort im August statt) ein und hob die exzellente Arbeit der „Wegbereiter Familie Jung“ hervor, durch die die Mammutaufgabe erfolgreich bewältigt werden konnte. Auch auf die Triathlon- Europameisterschaften im Mixed Team Relay in Portugal im Oktober ging Kohn ein.

Verabschiedet wurden der Sportliche Leiter des Bundesliga-Teams, Marco Göckus, seine als Team-Betreuerin über mehrere Jahre fungierende Ehefrau Andrea, Bundesliga-Athlet Jonas Hoffmann, Nachwuchshoffnung Jonas Frensch als Jugendtrainer und der Sportliche Leiter des NRW-Liga-Herrenteams, Lars Erik Fricke.

Sportdirektor Rainer Jung machte deutlich, dass der im Unfrieden aus dem Team ausgeschiedene Jonas Hoffmann jederzeit wieder „an seiner Haustür anklopfen könne und ich ihm dann auch die Tür öffnen werde“. Zudem kündigte Rainer Jung an, dass man „in den nächsten fünf Jahren einen eigenen Athleten in die Bundesliga“ führen werde. „Wir sind ehrgeizig und werden das leisten.“

Bereits mehrere Neuzugänge

Jung stellte Jonathan Zipf als neuen Teamkapitän der Herren-Bundesliga-Mannschaft, seine langjährige Freundin Theresa Baumgärtel als neue Sportliche Leiterin der Damen-Bundesliga-Mannschaft sowie Christopher Stötzel und Eva Kapp als neue Team-Betreuer vor. Raul Valero Gallegos ist ab sofort gemeinsam mit Daniel Knoepke für die sportliche Leitung in der NRW-Liga der Herren zuständig.

Als neue Athleten für die Saison 2020 stellte der Verein Johannes Vogel (für die Bundesliga, von Triathlon Potsdam), Daria Schilling (Team TVE Netphen) und Sabine Lischka (Bochum), die erst kürzlich bei der Ironman-WM auf Hawaii finishte, vor. Schilling und Lischka sollen das NRW-Liga-Team verstärken. Weitere Neuzugänge werden in den nächsten Monaten vorgestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben