Stabhochsprung

Torben Blech: Diesmal ist bei 5,50 Meter Schluss

Torben Blech, hier bei der „PSD Bank Flight Night“ im Autokino Düsseldorf, überspringt beim vereinsinternen, aber offiziellen Wettkampf 5,50 m.

Torben Blech, hier bei der „PSD Bank Flight Night“ im Autokino Düsseldorf, überspringt beim vereinsinternen, aber offiziellen Wettkampf 5,50 m.

Foto: Marius Becker

Bei einem vereinsinternen Wettkampf muss sich Stabhochspringer Torben Blech aus Gosenbach mit einer mittelmäßigen Höhe und Platz zwei bescheiden.

Leverkusen/Gosenbach. Im Rahmen eines internen Testwettkampfes mit offiziellem Charakter auf der vereinseigenen Anlage musste sich Stabhochspringer Torben Blech (TSV Bayer 04 Leverkusen) aus Gosenbach am Samstag mit der Höhe von 5,50 m zufrieden geben. Er belegte damit im überschaubaren Dreierfeld Platz zwei hinter dem mit 5,60 m siegreichen Bo Kanda Lita Baehre und dem jungen Philip Kass (5,30 m).

Die Auftakthöhe 5,30 m hatte Torben Blech im zweiten Versuch genommen, ließ die 5,40 m aus und schraubte sich gleich im ersten Versuch über 5,50 m. Wechselnde Windbedingungen führten beim 25-Jährigen dann zu Problemen beim Absprung, so dass die 5,60 m für ihn an diesem Tag zu hoch waren. Bo Kanda Lita Baehre nahm diese Höhe dagegen im ersten Versuch und drehte damit den Spieß um: Vor acht Tagen bei der „PSD Bank Flight Night“ im Autokino Düsseldorf siegte Blech vor Lita Baehre.

Bis zu den Deutschen Meisterschaften im August in Braunschweig hofft Blech auf weitere Wettkämpfe, die auch in der Leichtathletik wieder möglich sind.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben