Skispringen

Skispringen in Rückershausen eröffnet die Saison der „Adler“

Ekkehard Grünert beim Skispringen zur Nord-Westdeutschen Mattenschanzentournee beim SC Rückershausen.

Ekkehard Grünert beim Skispringen zur Nord-Westdeutschen Mattenschanzentournee beim SC Rückershausen.

Foto: Florian Runte

Rückershausen.  Alle Asse des SC Rückershausen beim „Heimspiel“ dabei. Erster Wettkampfsprung am Samstag um 14 Uhr. Kein Eintritt an der Lahntalschanze.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am kommenden Samstag, 25. Mai, beginnt die Sommer-Wettkampfsaison der Skispringer. Los geht es mit dem Auftaktwettkampf im Rahmen der Nord-Westdeutschen Mattenschanzentour auf den heimischen Lahntalschanzen in Rückershausen. Bei freiem Eintritt freut sich der SC Rückershausen auf interessierte Zuschauer, die live mitverfolgen dürfen, wie sich die Talente aus Wittgenstein mit einem überregionalen Starterfeld messen.

Zu den Lokalmatadoren gehören einige mutige Newcomer, die ihren ersten Wettkampf bestreiten werden. Aber auch erfahrene Kombinierer wie Emily Schneider, Mika Wunderlich und Lukas Wied vom SC Rückershausen, die mittlerweile alle dem D/C-Kader des Deutschen Skiverbandes angehören, wollen beim „Heimspiel“ dabei sein – sie sind normalerweise längst auf größeren Schanzen unterwegs. Die Lahntalschanze (K37) zählt zu den kleineren Schanzen.

Los geht es mit den ersten Trainingseinheiten um 11.30 Uhr vormittags. Um 14 Uhr beginnen schließlich die Wettbewerbe mit zwei Sprungdurchläufen auf den heimischen Schanzen.

Die abschließende Siegerehrung findet in der Skihütte statt. Für Getränke und Verpflegung ist sowohl an der Schanzenanlage, als auch in der Skihütte gesorgt. Für Besucher stehen Parkmöglichkeiten, sowie ein Zugang zur Lahntalschanze von der gegenüberliegenden Skihütte zur Verfügung.

Schanzenrekord liegt bei 43 Metern

Gespannt sein darf man, ob eines der heimischen Talente den Schanzenrekord (43,0 m) angreifen kann. Diesen hält seit 2015 Marvin Hoffmann vom TuS Neuenrade. Im Vordergrund steht aber vor allem die Vergabe der ersten Führungstrikots bei der Tournee, die wie in den vergangenen Jahren auf sechs Schanzen in West- und Norddeutschland stattfindet.

Dass die Mattenschanzentournee in Rückershausen startet, ist inzwischen Tradition und in der Größe der Schanze begründet. Die Trainingslehre sieht im Saisonverlauf eine Steigerung von kleineren Schanzen auf zunehmend größere Modelle vor. So geht es am 9. Juli auf der K45-Schanze in Willingen weiter, ehe am 31. August und 1. September Braunlage (K58) und Wernigerode (K63) im Harz folgen. „Falsch“ ist einzig die Reihenfolge am Finalwochenende. Am 5. Oktober wird in Winterberg gesprungen (K80), einen Tag später endet die Tournee auf der Meinhardus-Schanze in Meinerzhagen (K62).

2018 zählten aus heimischer Sicht der Erndtebrücker Ekkehard Grünert (SV Lützel), Lukas Wied, Marcel Dickhaut und Mia Abrams (alle SC Rückershausen) in ihren Altersklassen zu den Gesamtsiegern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben