Volleyball

SG Wittgenstein im Halbfinale gegen VC SFG Olpe chancenlos

Volleyball-Landesliga: SG Wittgenstein – VC SFG Olpe III

Volleyball-Landesliga: SG Wittgenstein – VC SFG Olpe III

Foto: Peter Kehrle

Schwerte.   Mit einem 0:3 im Bezirkspokal-Halbfinale beenden die Volleyballerinnen der SG Wittgenstein die Saison. Das „Olper Gen“ ist dabei ein Faktor.

Die Volleyballerinnen der SG Wittgenstein haben beim Finalturnier um den Volleyball-Bezirkspokal eine Überraschung verpasst. Im Halbfinale unterlag die Spielgemeinschaft des VfL Bad Berleburg und des TV Feudingen deutlich mit 0:3 (18:25, 16:25, 16:25) dem Oberligisten VC SFG Olpe. Dieser wiederum verlor das Finale gegen den Drittligisten RC Sorpesee mit 1:3.

„Wir hatten uns einiges vorgenommen, weil die Mädels zuletzt wirklich gut drauf waren. Aber den zwei-Klassen-Unterschied hat man einfach deutlich gesehen“, stellte Jürgen Reinhard fest. Der Volleyball-Abteilungsleiter des VfL Bad Berleburg vertrat den verhinderten Trainer Matthias Winter und konnte an der Ruhr nur auf sieben Spielerinnen zurückgreifen. Mit dabei war erstmals in dieser Saison Madlen Weller, die als Libero aushalf.

Die SGW spielte ordentlich mit, mehr aber nicht. „Es war schwierig, überhaupt an diesem Olper Block vorbei zum Punkt kommen. Das ist uns nur fünf Mal ohne Berührung gelungen“, berichtet Jürgen Reinhard vom „Olper Gen“: Alle Spielerinnen auf der Gegenseite waren über 1,80 Meter groß und spielten ihre körperliche Überlegenheit voll aus – auch im Angriff.

Reinhard: „Je höher die Liga, desto besser die Aufschläge. Das konnte man bei diesem Turnier gut beobachten. Bei Olpe und Sorpesee gab es ausschließlich Sprungangaben mit Flatterbällen. Da hatten wir Mühe, den Spielaufbau zu gestalten.“ Nun ist übrigens Pause. Die kommende Saison startet am 21./22 September.

VfL Bad Berleburg: Emma Althaus, Lara Böttger, Louisa Rothenpieler, Madeleine Weller, Catharina Hüster, Julia Schoß, Lone Winter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben