Fußball-Landesliga

Martin Uvira: „Manche haben es etwas schleifen lassen“

Richard Kari (l.) ist am Sonntag wieder als Außenverteidiger eingeplant. Er vertritt Steffen Arnold.

Richard Kari (l.) ist am Sonntag wieder als Außenverteidiger eingeplant. Er vertritt Steffen Arnold.

Foto: Florian Runte

Bad Berleburg.   Der VfL Bad Berleburg kann in der Landesliga noch um vier Plätze klettern. Im Niemandsland ist es nicht immer leicht, die Spannung oben zu halten

In der Landesliga-Tabelle ist theoretisch noch eine Verbesserung von Rang 8 auf Platz 4 möglich, dazu geht es für die Fußballer des VfL Bad Berleburg am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen den SV Brilon um Wiedergutmachung nach dem 0:5 im Hinspiel. „Das war ein bitterer Tag für uns. Wir sind gar nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben etwas gutzumachen“, sagt VfL-Trainer Martin Uvira.

Sein Team steht jenseits von Gut und Böse – eine Situation, in der es nicht immer leicht ist, die Spannung aufrecht zu erhalten. „Dienstag war das Training gut, am Donnerstag haben es manche etwas schleifen lassen. Da war dann eine klare Ansprache von mir nötig“, verrät Uvira. „Wir müssen uns weiter messen und gute Leistungen bringen, wir haben ja noch ein wichtiges Spiel“, ergänzt er im Hinblick auf das Kreispokalfinale, das am 29. Mai gegen den TuS Erndtebrück in Banfe stattfindet.

Gegen Brilon kehrt Torben Birkelbach nach einer Sperre ins Team zurück. Einzig Steffen Arnold (Urlaub) fehlt, für ihn wird wieder Richard Kari als Außenverteidiger einspringen. Uvira: „Er hat gegen Menden ein gutes Spiel gemacht.“ Dennoch stand am Ende eine 1:2-Niederlage, die zweite in Folge.

„Wir wollen ein gutes Spiel machen und uns bei den Fans bedanken, die uns das ganze Jahr unterstützen, auch auswärts“, betont Martin Uvira. Apropos Dank: Geplant ist eine Ehrung für Kurt Klöckner, der viele Jahre diverse Hilfsarbeiten am Sportplatz übernahm. Co-Trainer Marcus Goßler und Torwart Yannick Schneider werden am Rande des Pokalfinals verabschiedet. Kein „echter“ Abgang ist Lars Neusesser, der künftig für den bayrischen Landesligisten TSV Nürnberg-Buch aufläuft – der 23-Jährige kann dank des Zweitspielrechts künftig theoretisch weiter am Stöppel spielen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben