Klasseneinteilung

Bezirksliga 5 schrumpft auf 15 Teams

SuS Niederschelden (links mit Tim Solbach) gegen Fortuna Freudenberg (rechts mit Jonas Andrick) gibt es in der Bezirksliga 5 auch in der nächsten Saison.

SuS Niederschelden (links mit Tim Solbach) gegen Fortuna Freudenberg (rechts mit Jonas Andrick) gibt es in der Bezirksliga 5 auch in der nächsten Saison.

Foto: Rene Traut

Siegen-Wittgenstein.   Die Härtefälle bei der vom Verbands-Fußball-Ausschuss vorgenommenen Ligen-Einteilung halten sich in Grenzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bezirksliga-Staffel 5 wird in der am 13. August startenden Saison 2017/2018 nur noch mit 15 statt 16 Mannschaften spielen. Diese Reduzierung hatte sich im Vorfeld aus zwei Gründen angedeutet:

1. In der vergangenen Saison ist keine Mannschaft aus der Landesliga 2 in die Sieger- und Sauerland-Bezirksliga abgestiegen. Der FC Wetter 10/20 und die SpVg. Hagen wurden der Staffel 6 zugeordnet, der SSV Meschede der Gruppe 4. 2. Der Verbands-Fußball-Ausschuss erfüllte den Wunsch der SG Serkenrode/Fretter auf Einteilung in die Bezirksliga 4, die Hochsauerland-Staffel. Der Meister der Kreisliga A Olpe hatte den Antrag mit der Begründung auf kürzere Auswärtsfahrten gestellt.

Ansonsten setzt sich die Bezirksliga 5 mit den „alten Bekannten“, den Aufsteigern FC Eiserfeld (Meister Kreisliga A Siegen-Wittgenstein) und FC Phoenix Halver (Meister Kreisliga A Lüdenscheid) und einem Überraschungsgast zusammen: Um wenigstens auf 15 Mannschaften zu kommen, wurde die SpVg. Schwarz-Weiß Breckerfeld von der „6“ in die „5“ verschoben. Dort belegte sie in der vergangenen Saison den siebten Platz. Breckerfeld gehört zum politischen Kreis Ennepe-Ruhr und zum Fußballkreis Hagen.

Wittgenstein-Derby

In der Landesliga 2 kommt es erwartungsgemäß zum Wittgenstein-Derby zwischen dem TuS Erndtebrück II und Aufsteiger VfL Bad Berleburg. Weitere Neulinge in dieser Klasse sind der RSV Meinerzhagen (Aufsteiger Bezirksliga 5) und der einst ruhmreiche SSV Hagen (Aufsteiger Bezirksliga 6), der seinen Kader stark aufwertet, um um den Durchmarsch in die Westfalenliga mitzuspielen. Zurück in der Landesliga 2 ist nach einer Saison auch Westfalenliga-Absteiger FC Lennestadt.

Sechs „neue“ Gesichter gibt es in der Oberliga Westfalen. Gleich ein Quartett ist aus der Regionalliga West in den Landesverband Westfalen abgestiegen, darunter die Sportfreunde Siegen. Ob der finanziell am Abgrund stehende Traditionsverein allerdings tatsächlich antritt oder antreten darf, entscheidet sich in den nächsten Tagen. Als Aufsteiger aus den Westfalenligen bereichern der TuS Haltern und das frühere Schwergewicht Westfalia Herne, seines Zeichens 1959 Westdeutscher Meister und von 1975 bis 1979 Nord-Zweitligist.

Die Frauen der Sportfreunde Siegen lernen in der Westfalenliga-Saison 2017/2018 drei neue Fußballplätze kennen. Aus den Landesligen sind der SV 07 Kutenhausen/Todtenhausen (Minden), der SV Höntrop (Bochum) und der SC Gremmendorf (Münsterland) aufgestiegen. Einen Absteiger aus der Regionalliga gibt es nicht.

In der Landesliga 2 finden sich mit dem SV Fortuna Freudenberg und dem SV Schameder, dem Meister der Bezirksliga 3, jetzt zwei heimische Mannschaften. Für beide wird es zumindest eine kürzere Fahrt zu seinem Auswärtsspiel geben, denn aus der Westfalenliga ist der FC Finnentrop abgestiegen.

Frauen-Bezirksliga mit 14 Teams

Auf die Sollstärke von 14 Mannschaften bringt es 2017/2018 die Bezirksliga 3, weil mit dem TuS Oeventrop (Arnsberg) und dem SC Drolshagen zwei Absteiger aus den Landesligen aufgenommen wurden. Als Aufsteiger stoßen der TuS Oeventrop II und der TuS Dotzlar als Meister der Kreisliga A Siegen-Wittgenstein hinzu.

Oberliga Westfalen

DSC Arminia Bielefeld II, SC Hassel, 1. FC Kaan-Marienborn, Hammer SpVg, FC Gütersloh 2000, Sportfreunde Siegen, TSG Sprockhövel, RW Ahlen, FC Schalke 04 U23 (alle Absteiger Regionalliga), TuS Haltern, SC Westfalia Herne (beide Aufsteiger Westfalenliga), FC Eintracht Rheine, ASC 09 Dortmund, FC Brünninghausen, TuS Ennepetal, SV 08 Lippstadt, SC Paderborn 07 II, TSV Marl-Hüls.

Landesliga 2

FC Lennestadt (Absteiger Westfalenliga 2), TuS Erndtebrück II, SV Hüsten 09, SV 04 Attendorn, FSV Werdohl, FC Altenhof, SV Hohenlimburg 10, FC Borussia Dröschede, RW Hünsborn, BSV Menden, RW Erlinghausen, FSV Gerlingen, SC Hennen, VfL Bad Berleburg (Aufsteiger Bezirksliga 4), RSV Meinerzhagen (Aufsteiger Bezirksliga 5), SSV Hagen (Aufsteiger Bezirksliga 6).

Bezirksliga 4

SSV Meschede (Absteiger Landesliga 2), TuS Langenholthausen, SuS Langscheid/Enkhausen, BC Eslohe, SV Brilon, TuRa Freienohl, SV 19 Herdringen, TuS GW Allagen, TuS Sundern, SV Oberschledorn/Grafschaft, FC Arpe/Wormbach, TuS Warstein, Sportfreunde Birkelbach, FC BW Gierskämpen (Aufsteiger Arnsberg), VfB Marsberg (Aufsteiger Hochsauerland), SG Serkenrode/Fretter (Aufsteiger Olpe).

Bezirksliga 5

SC LWL, Kiersper SC, SC Drolshagen, SG Hickengrund, VSV Wenden, TuS Plettenberg, Rot-Weiß Lüdenscheid, SV Ottfingen, Germania Salchendorf, Fortuna Freudenberg, TSV Weißtal, SuS Niederschelden, SpVg. SW Breckerfeld (umgruppiert aus der Bezirksliga 6), FC Phoenix Halver (Aufsteiger Kreis Lüdenscheid), FC Eiserfeld (Aufsteiger Kreis Siegen-Wittgenstein).

Frauen-Westfalenliga

VfL Billerbeck, SV Kutenhausen/Todtenhausen (Aufsteiger Landesliga 1), Sportfreunde Siegen, DJK Arminia Ibbenbüren, SV Höntrop (Aufsteiger Landesliga 2), 1. FFC Recklinghausen, BSV Ostbevern, SC Borchen, VfL Bochum II, FC Borussia Dröschede, FSV Gütersloh 2009 II, SuS Concordia Flaesheim, SC Gremmendorf (Aufsteiger Landesliga 3), SV Bökendorf.

Frauen-Landesliga 2

SV Hohenlimburg 10, SF Westfalia Hagen, SG Lütgendortmund, Holzwickeder SC, DJK Eintracht Dorstfeld, SC Union BO-Bergen, SV Schameder (Aufsteiger Bezirksliga 3), FC Iserlohn, SV Oesbern, Wambeler SV (Aufsteiger Bezirksliga 4), SV Waldesrand Linden, SV Fortuna Freudenberg, SpVgg. Herne-Horsthaus. (Aufsteiger Bezirksliga 5), SpVg Berghofen II, FC Finnentrop (Absteiger Westfalenliga).

Frauen-Bezirksliga 3

TuS Oeventrop (Absteiger Landesliga 1), SuS Reiste, SpVg. Bürbach, SV Fortuna Freudenberg II, SC Drolshagen (Absteiger Landesliga 2), Lüdenscheider TV 61, FC Ebenau, TuS Sundern, TuS Oeventrop II (Aufsteiger Kreis Arnsberg), Sportfreunde Siegen II, RW Ostentrop/Schönholthausen, SV Germania Salchendorf, SC Berchum/Garenfeld, TuS Dotzlar (Aufsteiger Kreis Siegen-Wittgenstein).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben