Staffeleinteilung 2018/2019

Aufatmen in Deuz und Setzen

Aufsteiger SV Setzen ist in die Bezirksliga 5 eingruppiert worden.

Aufsteiger SV Setzen ist in die Bezirksliga 5 eingruppiert worden.

Foto: Jürgen Kirsch

Siegen-Wittgenstein.   Die Hälfte der Teams in der Bezirksliga 5 kommt aus dem Siegerland. Grünenbaum und Lüdenscheid nun in der „6“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sogar fünf Minuten vor der angekündigten Zeit um Punkt 12 Uhr veröffentlichte der Verbands-Fußballausschuss (VGA) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen am Montag die überkreisliche Staffeleinteilung für die Spielzeit 2018/2019.

Besonders spannend aus Sicht des Kreises Siegen-Wittgenstein war einmal mehr die Besetzung der Bezirksligen, hier speziell die Gruppe 5, denn nach den Auf- und Abstiegen ergab sich für diese Staffel theoretisch eine Besetzung mit 18 Mannschaften. Dies hätte einen noch engeren Spielplan zur Folge gehabt. Nun, dieser Kelch ist an den Teams vorüber gegangen, spielt die „5“ auch in der kommenden Saison mit den üblichen 16 Mannschaften.

Dieses Festhalten an der Standardgröße hatte trotzdem Konsequenzen zur Folge, die in diesem Jahr nur den Fußballkreis Lüdenscheid betreffen. So wurde der Meister der Kreisliga A Lüdenscheid, TuS Grünenbaum, in die Staffel 6, die in erster Linie mit Vereinen aus dem Raum Hagen, Iserlohn und Schwerte besetzt ist, „gesteckt“. Grünenbaum ist ein Stadtteil von Halver, von daher sind die Wege zu vielen Auswärtsspielen für den TuS Grünenbaum nun weit kürzer als in der Bezirksliga 5. Und dann erwischte es – durchaus überraschend – auch Rot-Weiß Lüdenscheid. Der ehemalige Zweitligist ist von der „5“ in die „6“ umgruppiert worden, so dass der Kreis Lüdenscheid in der Staffel 6 nur noch mit dem Kiersper SC und dem TuS Plettenberg vertreten ist. Die Alternative, RW Lüdenscheid in der „5“ zu belassen und stattdessen Plettenberg wie bereits in der Vergangenheit in die Bezirksliga 4 zu schieben, wurde vom VFA ebenso verworfen wie die Möglichkeit, die im nördlichen Siegerland ansässigen Aufsteiger TuS Deuz und SV Setzen in die „4“ einzugruppieren. So aber stellt der Kreis Siegen-Wittgenstein in der Saison 2018/2019 die Hälfte der 16 Bezirksligisten in der Staffel 5, sind also jede Menge Siegerland-Derbys garantiert.

Ansonsten bot die Staffeleinteilung für die heimischen Vertreter wenig Überraschendes. Dies gilt für die Oberliga Westfalen mit dem Duo TuS Erndtebrück/Sportfreunde Siegen, die auf 15 Mannschaften reduzierte Landesliga 2 mit der Erndtebrücker Reserve und dem VfL Bad Berleburg und die Bezirksliga 4, in der die Sportfreunde Birkelbach allerdings auch die weite Fahrt zum FSV Bad Wünnenberg/Leiberg, Meister der Kreisliga A 2 Paderborn, wartet.

Die Frauen der Sportfreunde Siegen bekommen es in der Westfalenliga ebenso gleich mit drei Aufsteigern zu tun wie der SV Fortuna Freudenberg und der SV Schameder in der Landesliga 2.

Oberliga Westfalen: TuS Erndtebrück, SV Westfalia Rhynern (beide Absteiger), 1. FC Gievenbeck, SV Schermbeck, Holzwickeder SC (alle Aufsteiger), Hammer SpVg., FC Gütersloh 2000, Sportfreunde Siegen, FC Schalke 04 U23, TuS Haltern, TSG Sprockhövel, RW Ahlen, Westfalia Herne, Eintracht Rheine, ASC 09 Dortmund, FC Brünninghausen, TuS Ennepetal, SC Paderborn II.

Landesliga 2: SpVg. Olpe (Absteiger), SV Brilon, VSV Wenden, FC Wetter (alle Aufsteiger) TuS Erndtebrück II, VfL Bad Berleburg, SV Hüsten 09, FSV Werdohl, SV Hohenlimburg 10, FC Borussia Dröschede, RW Hünsborn, BSV Menden, RW Erlinghausen, FSV Gerlingen, SSV Hagen.

Bezirksliga 4: TuS Müschede, SV Schmallenberg/Fredeburg, SF Hüingsen, FSV Bad Wünnenberg/Leiberg (alle Aufsteiger), Sportfreunde Birkelbach, TuS Langenholthausen, SuS Langscheid/Enkhausen, BC Eslohe, VfB Marsberg, SG Serkenrode/Fretter, TuRa Freienohl, SV 19 Herdringen, TuS Sundern, SSV Meschede, SV Oberschledorn/Grafschaft, FC Arpe/Wormbach.

Bezirksliga 5: FC Altenhof, SV 04 Attendorn (beide Absteiger), SV Setzen, TuS Deuz, VfR Rüblinghausen (alle Aufsteiger), SC Listernohl WL, Kiersper SC, SC Drolshagen, SG Hickengrund, FC Eiserfeld, TuS Plettenberg, SV Ottfingen, SV Germania Salchendorf, SV Fortuna Freudenberg, TSV Weißtal, SuS Niederschelden.

Frauen-Westfalenliga: SC Wiedenbrück 2000, SV Hohenlimburg, DJK Wacker Mecklenbeck (alle Aufsteiger), Sportfreunde Siegen, VfL Billerbeck, SV 07 Kutenhausen/Todtenhausen, DJK Arminia Ibbenbüren, SV Höntrop, 1. FFC Recklinghausen, BSV Ostbevern, SC Borchen,VfL Bochum II, FC Borussia Dröschede, SC Gremmendorf.

Frauen-Landesliga 2: SC Drolshagen, TuS Jugendbund Niederaden, SSV Buer (alle Aufsteiger), SV Fortuna Freudenberg, SV Schameder, SF Westfalia Hagen, SG Lütgendortmund, Holzwickeder SC, DJK Eintracht Dorstfeld, FC Iserlohn, SV Oesbern, FC Finnentrop, SpVgg. Herne-Horsthausen, SpVg. Berghofen II.

Frauen-Bezirksliga 3: SV Oesbern II, SV Hohenlimburg II, FC Borussia Dröschede II (alle Aufsteiger), SpVg. Bürbach, SV Fortuna Freudenberg II, SV Germania Salchendorf, FC Ebenau, TuS Oeventrop, SC Berchum/Garenfeld, Lüdenscheider TV 61, TuS Sundern, RW Ostentrop/Schönholthausen, FSV Gevelsberg, FC SW Silschede.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben