Frauen-Landesliga

Abstiegsduell am Flugfeld beim SV Schameder

Wird dem SV Schameder auf unbestimmte Zeit fehlen: Pia Christin Hofius (r.) hat sich wohl einen Kreuzbandanriss zugezogen. Eine endgültige Bestätigung steht aber noch aus.

Wird dem SV Schameder auf unbestimmte Zeit fehlen: Pia Christin Hofius (r.) hat sich wohl einen Kreuzbandanriss zugezogen. Eine endgültige Bestätigung steht aber noch aus.

Foto: Florian Runte

Schameder.   Hofius mit Verdacht auf Kreuzbandannriss. Edelmann will Niederaden mit dem Kollektiv schlagen. Anstoß: Sonntag um 13 Uhr.

Es wäre eine Hiobsbotschaft für die Frauenmannschaft des SV Schameder, die sich bis dato allerdings noch bestätigen muss. Andreas Edelmann, Trainer des Landesligisten bestätigte allerdings, dass der Verdacht im Raum steht, dass seine Stürmerin Pia Christin Hofius sich einen Anriss im hinteren Kreuzband zugezogen hat. Zudem soll das vordere Kreuzband gedehnt sein. Man geht von einer langen Pause aus. „Der MRT-Bericht ist nicht wirklich positiv, aber eine endgültige Bestätigung steht noch aus“, erklärte Edelmann, der von einem „herben Verlust“ sprach. „Keine Spielerin verkörpert den SV so sehr wie sie. Das ganze Umfeld ist betroffen.“

Kollektiv soll Ausfall auffangen

Nichtsdestotrotz muss der Linienchef den Blick auf das kommende Wochenende lenken, denn da steht ein richtungsweisendes Spiel für die Schamederaner an (Sonntag 13 Uhr). Der TuS Niederaden gastiert am heimischen Flugfeld – eine Mannschaft, die bisher noch keinen Punkt in der Landesliga holen konnte. „Ich habe den Aufsteiger aus Niederaden eigentlich als sehr stark eingeschätzt und bin deshalb etwas überrascht über ihre Situation. Dennoch gibt es für uns keine leichten Gegner in der Liga.“

Für den SV wäre es die einmalige Chance sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen. Nach sieben Spielen haben die Schamederaner sechs Punkte ergattert und stehen auf dem 9. Rang. „Den Ausfall von Pia Hofius müssen wir im Kollektiv auffangen. Wir werden das Spielsystem wohl etwas verändern und dann müssen wir zusehen, dass wir die Punkte einfahren“, erklärte der Übungsleiter abschließend.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben