Sportfreunde Siegen

A-Jugend mittendrin, C-Junioren stehen als Meister fest

Bejubelte sein Tor zum 1:0 für die Sportfreunde Siegen gegen den SC Verl: Leandro Fünfsinn, der im weiteren Verlauf noch zwei Treffer nachlegte.

Bejubelte sein Tor zum 1:0 für die Sportfreunde Siegen gegen den SC Verl: Leandro Fünfsinn, der im weiteren Verlauf noch zwei Treffer nachlegte.

Foto: Lutz Großmann

Siegen. Kaum zu glauben: Die Sportfreunde Siegen haben zwei Spieltage vor Saisonschluss die Chance, Meister der A-Junioren-Westfalenliga zu werden und in die Bundesliga West aufzusteigen. Die Situation hat sich zugespitzt, weil sich der Dritte Arminia Bielefeld und Tabellenführer SV Lippstadt 1:1 trennten. Siegen hatte am Samstag ein 5:3 gegen Verl vorgelegt und bildet als neuer Zweiter mit jeweils einem Punkt Abstand nun quasi das „Sandwich“.

Siegen. Kaum zu glauben: Die Sportfreunde Siegen haben zwei Spieltage vor Saisonschluss die Chance, Meister der A-Junioren-Westfalenliga zu werden und in die Bundesliga West aufzusteigen. Die Situation hat sich zugespitzt, weil sich der Dritte Arminia Bielefeld und Tabellenführer SV Lippstadt 1:1 trennten. Siegen hatte am Samstag ein 5:3 gegen Verl vorgelegt und bildet als neuer Zweiter mit jeweils einem Punkt Abstand nun quasi das „Sandwich“.

Siegen stand gegen Verl allerdings vor dem „Aus“ im Titelkampf. Zwar brachte Leandro Fünfsinn sein auf mehreren Positionen verändertes Team auf Vorlage von Moritz Stühn zwar in Führung (44.), doch nach dem Wechsel zog Bruder Leichtsinn ein. Nick Scholz (49.) und Niklas Höner (60.) drehten den Spieß um. Zwar glich Leandro Fünfsinn, der in der ersten Halbzeit den Pfosten getroffen hatte (35.), zum 2:2 aus (68.), doch als Michal Wisniewski erneut per Kopf nach Freistoßflanke für das Verler 3:2 sorgte (75.), hieß es für Siegen: Alles oder nichts! Trainer Dirk Spornhauer verordnete die totale Offensive und machte mit den Einwechslungen von Louis Häner, Mathis Füllengraben und Elvin Tricic alles richtig. Fünfsinn mit seinem dritten Treffer (82.), Gian Maria Olizzo (83.) und Elvin Tricic (90.+3) erlösten den Favoriten. „Das war eine absolute Willensleistung“, freute sich Dirk Spornhauer.

Ohne den Ball berührt zu haben, sind die C-Junioren der Sportfreunde Siegen am Samstag vorzeitig Meister der Landesliga 2 geworden und steigen in die Westfalenliga auf. Zwei Spieltage vor dem Saisonschluss ist die Mannschaft von Mohamed Aslan nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Eigentlich hätte der Sportfreunde-Nachwuchs beim abgeschlagenen Tabellenletzten TuS Ennepetal den 17. Sieg im 20. Spiel einfahren sollen, doch der Gegner sagte die Partie aus Personalmangel ab. Sie wird mit drei Punkten und 2:0 Toren für Siegen gewertet. Da der einzige Konkurrent um Platz eins, Westfalia Herne, beim Tabellendritten Buer 4:5 unterlag, bauten die Sportfreunde den Vorsprung auf Herne auf acht Zähler aus.

„Wir hätten es gerne auf dem Platz entschieden“, sagte Mohamed Aslan, der sich vorgenommen hat, mit seinen Jungs ungeschlagen durch die Saison zu kommen. Und am 2. Juni steht auch noch das Halbfinale im Westfalenpokal an. Dort geht es gegen den Sieger des Viertelfinalspiels Arminia Bielefeld gegen Borussia Dortmund (Mittwoch).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben