Fußball-Oberliga

1:1 – Sportfreunde Siegen müssen mit Punkt zufrieden sein

Guckst du! Siegens Trainer Dominik Dapprich muss gegen Brünninghausen mit einem 1:1 zufrieden sein.  

Guckst du! Siegens Trainer Dominik Dapprich muss gegen Brünninghausen mit einem 1:1 zufrieden sein.  

Foto: Rene Traut

Siegen.   Tor von Ryo Kaminishi reicht gegen konterstarken FC Brünninghausen nicht zum nächsten Heimsieg.

Für Fußball-Oberligist Sportfreunde Siegen hat es gestern Abend nicht zum zweiten „Dreier“ binnen drei Tagen gereicht. Im Nachholspiel gegen den FC Brünninghausen kam das Team von Dominik Dapprich nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus – ein Ergebnis, das letztlich gerecht war.

Die Sportfreunde legten in unveränderter personeller und taktischen Aufstellung wie gegen Rhynern zwar nicht so rasant los wie drei Tage zuvor, hätten aber trotzdem gleich in der Anfangsphase in Führung gehen können. Zunächst scheiterte Björn Jost nach Pass von Okay Yildirim an FCB-Torwart Azmir Alisic (6.), dann flog der satte Schuss von Ryo Suzuki aus halblinker Position drüber (8.). Josts 18 m-Flachschuss bedeutete nach 13 Minuten bereits die dritte Abschlussaktion der Gastgeber, aber von Dominanz auf allen Ebenen konnte keine Rede sein, weil die Dortmunder – im Gegensatz zu Rhynern – viel präsenter in den Zweikämpfen waren und jenseits der ersten Viertelstunde zu ersten Chancen kamen. Und die waren richtig hochkarätig: So zischte ein 16 m-Schuss von Robin Gallus hauchzart vorbei (16.), scheiterten Spielmacher Florian Gondrum (20.) und Liga-Toptorjäger Arif Et (22.) am einmal mehr sehr starken SFS-Torwart Christoph Thies.

Torhüter halten den Punkt fest

Von den Sportfreunden waren in dieser Phase kaum noch Offensivaktionen zu sehen – umso überraschender nach 35 Minuten die 1:0-Führung. Wieder einmal trug Siegen den Ball über die agile linke Seite vor, setzte Björn Jost wieder mal Ryo Suzuki in Szene, und der „Maskenmann“ traf mit einem tollen Schuss ins lange Eck. Die Pausenführung war aber deshalb trotzdem schmeichelhaft, weil Brünninghausen noch eine Großchance für sich verbuchte: Den Eckball von Robin Gallus ließ Christoph Thies durchrutschen, aber Kingsley Nweke verpasste um Zentimeter (41.). Durchatmen!

Halbzeit zwei begann für die Platzherren mit einem Kälteschock: Nach einer sehenswerten Kombination mit Arif Et glich Florian Gondrum mit einem unhaltbaren 22 m-Schuss zum 1:1 aus (48.). Genau vor diesem gefährlichen Duo hatte Dominik Dapprich sein Team vorab gewarnt – in diesem Fall vergeblich. Siegen brauchte eine Viertelstunde, um sich davon zu erholen, doch blieben Aktionen wie der 13 m-Schuss von Ryo Suzuki, den Alisic abwehrte (81.), die Ausnahme. Stand der FCB-Keeper auch bei der besten SFS-Chance durch den eingewechselten Marc Steffen Freund goldrichtig (86.), durfte sich Siegen am Ende bei Christoph Thies bedanken, dass ein Punkt im Siegerland blieb: Nach kapitalem Bock von Tobias Filipzik hatte Et nur noch Thies vor sich, doch der blieb Sieger (87.).

Dmonik Dapprich zog nach dem Spiel folgendes Fazit: „Mit der ersten Halbzeit war ich aus technischer und taktischer Sicht nicht zufrieden. In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft die Vorgaben viel besser umgesetzt. Die Achse Gondrum/Et hat unsere Abwehr aber immer wiedcr vor Probleme gestellt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben