Fußball-Bezirksliga

Wieder ein Rückschlag für Blau-Weiß Oberhausen

Der spätere Doppeltorschütze Tobias Hauner protestiert gegen die Abseitsentscheidung nach dem vermeintlichen 1:1 für Adler.

Der spätere Doppeltorschütze Tobias Hauner protestiert gegen die Abseitsentscheidung nach dem vermeintlichen 1:1 für Adler.

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  SFK nach dem 1:2 gegen Adler und BWO nach dem 0:7 in Heidhausen bleiben die Oberhausener Sorgenkinder.

Tusem Essen – Sterkrade 06/07 1:3 (0:1):

Ein Sieg, der den Tackenbergern in der aktuellen Situation richtig gut tun wird. „Ein verdienter Erfolg, wir haben uns nach einer guten Trainingswoche belohnt“, war auch Matthias Eilts zufrieden mit dem Dreier in Essen. „Die Jungs haben Bock, so kann es weitergehen.“ Andre Scheffler, Torben Wissen und Mirco Selle waren die Torschützen, die für den ersten Sieg unter Übergangstrainer Eilts sorgten. Ab dem 1. Dezember wird dann Georg Mewes seinen Platz an der Linie der Tackenberger bis Saisonende einnehmen, bevor dann im Sommer Lars Mühlbauer die Geschicke am Dicken Stein leiten wird.

SF Königshardt – Adler Osterfeld 1:2 (1:0): Die Adler zeigten im Derby eine Reaktion auf die letzten Wochen und holten sich den Sieg bei den Königshardtern, die wieder zurück auf einem Abstiegsplatz sind. „Wir hatten das Spiel bis zur 60. Minute im Griff und haben es verpasst, Tore nachzulegen. Chancen waren da“, bewertete Dusan Trebaljevac das Spiel, in dem seine Mannschaft durch Lukas Hartmann in Führung ging, nach dem Seitenwechsel aber das Spiel aus der Hand gab.

Tobias Hauner machte am Ende den Unterschied und legte nach seinem Ausgleich den 2:1-Siegtreffer per Elfer nach. „Das war ein Sieg, den wir gebraucht haben. Wir haben nach der schwachen ersten Halbzeit druckvoller gespielt. Unterm Strich ist der Sieg verdient, weil wir als Mannschaft funktioniert haben“, so Aushilfstrainer Udo Hauner.

SC 20 – FC Bottrop 6:1 (2:0): Der zweite Sieg in Folge für den Spielclub, der sich mit dem Dreier wieder näher an die Aufstiegsplätze schob und dem Aufsteiger die erste Niederlage seit über einem Monat beibrachte. Neben den Doppelpackern Amrullah Bayhoca und Yusuf Allouche trafen Elvis Grohmann und Sven Weinknecht je einmal. „Wir waren von der ersten Minute die bessere Mannschaft, das war ein weiterer Schritt gegen einen guten Gegner“, war Spielertrainer Ümit Ertural zufrieden. Einen besonderen Dank hatte er an einen Bottroper Spieler, der eine Schwalbe zugegeben hatte. „Solche Sachen müssen wir auch Mal hervor heben.“

SC Werden-Heidhausen – BW Oberhausen 7:0 (3:0): Nach dem Erfolg gegen Frintrop verließ der Letzte den Platz in Werden wieder ohne Punkte. „Wir haben uns hier heute viel mehr vorgenommen, aber uns haben leider auch wichtige Leute gesperrt gefehlt“, so Samet Arik, der auf gleich vier Spieler verzichten musste. „Über das Ergebnis kann man sich dann nur aufregen.“

Nach der letztendlich viel zu hohen Niederlage empfangen die Liricher am kommenden Wochenende die Sportfreunde Königshardt zum Kellerduell.

Arminia Klosterhardt – Adler Union Frintrop 1:4 (0:4): Nach 15 Spielen verließen die Arminen erstmals in dieser Saison das Feld ohne Punkte. Die Art und Weise gefiel Trainer Marcel Landers gar nicht.

„Das war eine katastrophale erste Halbzeit. Da war keine Aggressivität, keine Gegenwehr, keine Laufbereitschaft.“ Dementsprechend stand es bereits zum Seitenwechsel 4:0, das einzige Tor der Klosterhardter erzielte Kudret Kanoglu vier Minuten vor dem Ende. „Nach der Halbzeit war es besser, aber nach einem 0:4 ist die Messe dann natürlich gelesen“, so Landers, der mit seiner Mannschaft nach dem Pokalspiel in Alstaden am Donnerstag nächstes Wochenende zum VfB Bottrop muss.

Gruppe 5:

Arminia Klosterhardt II – Mülheimer SV 0:1 (0:0): „Letztendlich ist das 0:1 verdient, hätte vielleicht sogar noch höher ausfallen können“, meinte David Löchte nach der Heimniederlage gegen den Mülheimer SV. „Wir kamen heute gar nicht ins Spiel, hatten nur eine einzige Chance in 90 Minuten. Das ist viel zu wenig, um etwas mitzunehmen.“ Arminia-Torwart Tobias Wolff zeigte dabei eine glänzende Leistung und verhinderte dabei mehrfach eine höhere Niederlage.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben