Fußball-Landesliga

Sterkrade-Nord gegen Minimalisten aus Meerbusch

Am Ende jubeln die Nordler meist. Aber auch diesmal werden sie dafür alles geben müssen.

Am Ende jubeln die Nordler meist. Aber auch diesmal werden sie dafür alles geben müssen.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Die Reserve des Oberligisten hat zwar nur 19 Tore erzielt, aber genau so wenig zugelassen. Für Nord wird es ein hartes Stück Arbeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Spvgg. Sterkrade-Nord –
TSV Meerbusch II So 14.30

Mit dem TSV Meerbusch II gastiert die einzige Reserve-Mannschaft der Landesliga-Gruppe 2 im Nordler Park. „Eine typische Zweitvertretung“, hat Julian Berg festgestellt. „Sie haben ein junges Trainer-Team und eine technisch gute Mannschaft beisammen, die Fußball spielen will“, so Sterkrades Linienchef.

Der Tabellenachte hat sich im Laufe der Saison einen Ruf als Minimalist erarbeitet, wie das Torverhältnis von 19:19 zeigt.„Die Spiele, die sie verloren haben, waren allesamt knapp. Außer das 0:6 gegen Amern“, weiß Berg und vollzieht: „Wenn man dieses Spiel ausklammert, stellen sie vermutlich die beste Abwehr der Liga.“

Das wird kein Spaziergang

Und obwohl die Gäste bislang nur 19 Treffer erzielt -- im übrigen der viertschlechteste Wert der Liga -- wissen sie die Großen zu ärgern. Gegen den Tabellenzweiten St. Tönis gab es ein 1:1, ebenso auch gegen den Dritten Wesel-Lackhausen. Bedburg-Hau, der Fünfte der Liga, wurde sogar mit 0:2 nach Hause geschickt.

Der Tabellenführer sollte demnach gewarnt sein. Der angepeilte sechste Sieg in Folge wird alles andere als ein Spaziergang.

Zum Personal: Celil Kuzu ist wieder spielberechtigt. Der Abwehrspieler hat seine Rotsperre abgesessen. Weiterhin fehlen wird Mahmoud Nuno El-Dorr, der vermutlich erst in zwei Wochen wieder richtig ins Training einsteigen kann.

Einige personelle Fragezeichen

Hinter dem Einsatz von Sverre Müller, der sich in Rhede (5:1) beim Aufwärmen verletzte, steht ein Fragezeichen. Der Defensivmann klagt über muskuläre Probleme und hat die Woche unter nur individuell trainieren können. Mit Angreifer Damian Vergara Schlootz ist erst wieder im neuen Jahr zu rechnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben