Trainingslager in Florida

Reuschenbach fällt das Aufstehen zunehmend schwer

Lukas Reuschenbach (weißes T-Shirt) in Florida

Lukas Reuschenbach (weißes T-Shirt) in Florida

Foto: privat

Oberhausen.   Das Trainingslager der DKV-Kanuten geht in die dritte Woche. Sechs Stunden Training täglich fordern ihren Tribut. Lukas Reuschenbach berichtet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Oberhausens Ausnahme-Kanute Lukas Reuschenbach ist im Trainingslager. Der deutsche Kanu-Verband lädt alljährlich nach Florida. Das hört sich klimatisch gegenüber dem hiesigen Schmuddelwetter um Längen besser an. Für Reuschenbach ist es aber auch Routine, immer wiederkehrende Arbeit, um erneut ein Jahr in der Spitze des Leistungssports einzuleiten. Hart zu arbeiten, um wieder ein bisschen besser zu werden. Reuschenbach berichtet für die Sportredaktion in lockerer Folge aus dem Trainingslager. Hier sein dritter Bericht.

„Jetzt befinde ich mich in der letzten von drei Wochen Trainingslager hier in Florida. Mittlerweile merkt man die Belastungen der vergangenen zwei Wochen sehr deutlich. Das Aufstehen morgens fällt immer schwerer und am liebsten würde man sich in jeder freien Minute wieder hinlegen, um einfach zu dösen.

Manchmal sogar noch mehr machen

Trotz allem wird der Trainingsplan weiterhin fleißig erfüllt und da wo noch mehr geht, wird auch nochmal der ein oder andere Kilometer mehr gemacht.

Ein Trainingstag sieht so aus, dass wir um 8, 10.30, 15 und um 17 jeweils eine Einheit haben. Vormittags im Boot, nachmittags eine Einheit im Kraftraum und zum Abschluss steigen wir meist nochmal ins Boot oder gehen Laufen. Das summiert sich an einem ganzen Tag auf fünf bis sechs Stunden Training. Nach zwei solchen ,ganzen’ Tagen haben wir einen ,halben’, sprich einen Nachmittag, frei. Zweimal in den drei Wochen haben wir statt einem halben einen ganzen Tag frei bekommen.

Spareribs und baked Beans

An diesen Tagen hat man die Chance, etwas mehr als nur die alltäglichen Trainingsorte zu sehen. Man hält am Abend vor dem freien Tag mit allen gemeinsam ein Barbecue ab, bei dem die leeren Speicher mit Spareribs und Baked Beans aufgefüllt werden. Es darf vielleicht ein kleines Bier getrunken werden. Man kann am nächsten Tag ja auch etwas länger als sonst schlafen.

Wir haben unsere freie Zeit sonst zum größten Teil mit Shoppen in Orlandos zahlreichen Outlets und Malls sowie mit Sonnenbaden am Cocoa Beach verbracht, wo dann bei strahlend blauem Himmel und angenehm kühlem Atlantikwasser auch für einen kurzen Moment ein wenig Urlaubsfeeling aufkommt.“

Bis der nächste Trainingstag kommt...

Lukas Reuschenbach ist auch in den elektronischen Medien vertreten: https://www.facebook.com/reuschenbach.lukas
und Instagram: lukasreuschenbach

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben