Landesliga Judo

Punkteteilung im Derby zwischen Osterfeld und Holten

Spannende und mitreißende Kämpfe lieferten sich die Osterfelder und Holtener Judoka, hier Lars Ehresmann, links im Bild, und Cedric Siebert, rechts, vom JTH.

Spannende und mitreißende Kämpfe lieferten sich die Osterfelder und Holtener Judoka, hier Lars Ehresmann, links im Bild, und Cedric Siebert, rechts, vom JTH.

Foto: Foto: JTH

Oberhausen.  Am vorletzten Kampftag der Landesliga stand das lang erwartete Derby zwischen Osterfeld und Holten an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Da lag ordentlich Spannung in der Luft: In der Judo-Landesliga trafen am vorletzten Kampftag Gastgeber Turnerbund Osterfeld und das Judo-Team Holten aufeinander. Die heiß umkämpfte Partie im Hexenkessel endete unentschieden 5:5.

Die Osterfelder legten eine starke Hinrunde hin und schlugen das Judo-Team Holten klar mit 4:1. Im ersten Kampf punktete Lukas Ehresmann (-73) mit Ippon (voller Punkt), gefolgt von Lars Ehresmann (-81).

Klare Führung zunächst für Osterfeld

Mit einem Sieg von Sebastian Kaubisch (+90) stand es schnell 3:0 für Osterfeld. Im Kampf -90 ging es lange sehr ausgeglichen zu, Stefan Höffkes auf Osterfelder Seite und Julian Löffler auf Holtener Seite kennen sich und die jeweiligen Techniken schon lange Zeit. Mit einem Uchi-Mata (Schenkel-Wurf) entschied Höffkes den Kampf für sich. Der letzte Kampf der Hinrunde ging an Holten und so ging es mit 4:1 für Osterfeld in die spannende Rückrunde.

In dieser bliesen die Holtener erfolgreich zur Aufholjagd und zeigten eine ebenso starke Rückrunde wie zuvor die Osterfelder. Kostas Romas (-73) führte zunächst mit einer Waza-ari-Wertung, bevor sein Kontrahent auf Osterfelder Seite nach dem dritten Shido, also Strafpunkt, Hansoku-make erhielt und damit disqualifiziert war. Auch Cedric Siebert (-81), Martin Czogalla (+90) und Jens Impelmann (-66) gewannen ihre Kämpfe. Die Begegnung -90 entschieden noch einmal die Osterfelder für sich, wiederum durch Stefan Höffkes. Somit trennte man sich nach Hin- und Rückrunde 5:5 – ein Ergebnis, mit dem beide Parteien zufrieden sein konnten.

Tbd. ohne Chance gegen Osterath

Zumal der Kampftag für die Osterfelder zunächst mit einer Niederlage begonnen hatte: Gegen die Gäste aus Osterath unterlagen die Turnerbündler 2:8. Einzig Sebastian Kaubisch gewann seine beiden Kämpfe in der Gewichtsklasse (+90).

Zuvor hatten die Holtener mit Kostas Romas (-73), Cedric Siebert (-81), Martin Czogalla (+90), Julian Löffler (-90) und Jens Impelmann beziehungsweise Chris Koppers (-66) den Osterather TV deutlich mit 7:3 geschlagen. Damit steht das JTH punktgleich mit dem Zweiten Post SV Düsseldorf auf dem dritten Tabellenplatz und hat am kommenden Samstag in der Landeshauptstadt noch die Chance, um den Aufstieg in die Verbandsliga mitzukämpfen.

Entscheidung am letzten Kampftag

„Im direkten Vergleich wird entschieden, ob Düsseldorf aufsteigt oder wir. Damit haben wir unser Finale und das Saisonziel erreicht“, zieht JTH-Coach Ralf Najdowski bereits vor dem letzten Kampftag eine positive Bilanz. Die Osterfelder rangieren auf dem sechsten Tabellenplatz und müssen zum Saisonende nach Duisburg. „Wir sind sehr zufrieden mit der Saison, da das Ziel Klassenerhalt schon jetzt erfüllt ist“, resümieren Trainer Rolf Toplak sowie Mannschaftsmanager Stephen Kaubisch vor dem kommenden Kampftag in Duisburg, wo es gegen den gastgebenden MSV und Remscheider TV zum Saisonabschluss geht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben