Basketball

NRW-Streetbasketball-Tour startet wieder am Centro

Mit genügend Sprungkraft kann man auch beim Streetbasketball Größenunterschiede ausgleichen.

Mit genügend Sprungkraft kann man auch beim Streetbasketball Größenunterschiede ausgleichen.

Foto: Kerstin Bögeholz / Funke Foto Services GmbH

Oberhausen.  Am 15. Juni beginnt ab 12 Uhr die 26. Auflage der NRW-Streetbasketball-Tour am Platz der Guten Hoffnung am Centro. Über 100 Teams werden erwartet.

Korbjäger und die, die es noch werden wollen aufgepasst: Denn am kommenden Samstag, den 15. Juni, ist es um 12 Uhr wieder soweit. Dann startet die 26. Auflage der NRW-Streetbasketball-Tour auf dem Platz der Guten Hoffnung am Centro. Wieder ist Oberhausen Auftaktort für die gesamte Tour durch NRW, bevor dann am 6. Juni das große Finale am Campus Vest in Recklinghausen mit den „City Champions“ steigt.

„Oberhausen und das Centro sind seit so vielen Jahren ein fester Bestandteil der Tour. Einen besseren Auftaktort können wir uns gar nicht wünschen“, blickt Dirk Unverferth vom Westdeutschen Basketball-Verband der besonderen Atmosphäre in Oberhausen freudig entgegen. Und irgendwie ist es für den gebürtigen Essener eine Art Heimspiel, wie er mit einem Lächeln gesteht. Schließlich ist er seit zwei Jahren U18-Coach beim TC Sterkrade 69.

Bisher haben sich bereits 35 Mannschaften für Oberhausen angemeldet, was zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich beachtlich ist. Doch dabei soll und wird es natürlich nicht bleiben, wie Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen. „2018 hatten wir am Ende 125 Teams mit an Bord. Über eine ähnliche Zahl würden wir uns natürlich wieder freuen“, so Unverferth. Auch ansonsten dürfte es wieder richtig voll werden, sind die vielen hundert Schaulustigen doch noch gar nicht eingerechnet.


Neu: Altersklasse U10

Dabei ist das Organisationsteam, zudem auch wieder die AOK gehört, auf alle Eventualitäten vorbereitet. „Auf den Wettergott kann man sich nicht verlassen“, weiß auch der Präsident des Stadtsportbundes Manfred Gregorius. Bei starken Regenfällen würde der Tourauftakt spontan in die Halle der Gesamtschule Osterfeld wechseln, wo immerhin 14 Korbanlagen gleichzeitig aufgestellt werden können. „Der Boden am Platz der Guten Hoffnung wäre bei Regen sehr rutschig. Die Gesundheit der Spieler geht dann natürlich vor“, versichert Unverferth.

Natürlich werden auch in diesem Jahr wieder viele ihre Korbfähigkeiten unter Beweis stellen wollen. Doch allein für die „Alteingesessenen“ ist die Tour nicht gedacht, schließlich soll vor allem dem Nachwuchs Streetball ans Herz gelegt werden. Aus diesem Grund wurde auch die U10-Altersklasse eingeführt, um auch den Jüngsten einen Raum zu geben.

„Der Spaß am Basketball steht besonders für die Kleinen ganz klar im Mittelpunkt. Da macht es auch nichts, wenn Schrittfehler dabei sind“, erklärt Unverferth. Trotz der anwachsenden Beliebtheit von Basketball auch in Deutschland, genießt Streetball nicht den Status wie in anderen Ländern. „In den USA, aber auch in Österreich findet man fast an jeder zweiten Ecke ein Feld zum Spielen. Natürlich ist das auch eine Geldfrage. Doch nur wenn man den Kindern etwas anbietet, können sie den Sport auch für sich entdecken.“

Möglicher Anstoß für mehr

Denn in Sporthallen selbst bietet NRW nicht überall die besten Bedingungen. Doch die braucht es, um Kinder bei der Stange zu halten. „Wir würden uns natürlich wünschen, dass für die Kleinen dieser Tag vielleicht der Anstoß ist, weiter am Ball zu bleiben und in einen Verein einzutreten“, hofft Gregorius. Die teilnehmenden Oberhausener Vereine TC 69, TV Jahn und die New Baskets hätten sicherlich nichts dagegen.

Gespielt wird bei der NRW-Streetbasketball-Tour drei gegen drei und im Fairplay-Gedanken, also ohne Schiedsrichter. Anmelden kann man sich im Vorfeld unter www.nrw-tour.de. Tagesanmeldungen nimmt der Westdeutsche Basketball-Verband am Check In entgegen. Als Teilnahmegebühr zahlt das Team bei Voranmeldung 16 Euro pro Team oder am Veranstaltungstag 20 Euro pro Team. Wie bereits erwähnt, sind noch genügend Plätze vorhanden.

Weitere Infos gibt es auch unter: www.facebook.com/NRWStreetbasketballtour/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben