Kreisliga A

Marco Allekotte zieht sich bei Glück-Auf zurück

Marco Allekotte (mittlere Reihe, 4. v.r.) hat sich jetzt von der Mannschaft verabschiedet, um dem Team im Abstiegskampf einen neuen Impuls zu verschaffen.

Marco Allekotte (mittlere Reihe, 4. v.r.) hat sich jetzt von der Mannschaft verabschiedet, um dem Team im Abstiegskampf einen neuen Impuls zu verschaffen.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Zurück ins zweite Glied. Marco Allekotte ist nicht mehr Trainer bei Glück-Auf, um einen Impuls im Abstiegskampf zu setzen.

Marco Allekotte ist nicht länger Trainer des Kreisligisten Glück-Auf Sterkrade. Am Donnerstagabend teilte er das der Mannschaft mit und präsentierte direkt seinen Nachfolger: Harald Schüffeln wird ab sofort das Training an der Alsfeldroad leiten.

„Wir kennen uns seit einigen Jahren und ticken ähnlich“, so Allekotte, der dem Verein als 1. Vorsitzender und sportlicher Leiter erhalten bleibt. „Ich werde nach wie vor eng bei der Mannschaft sein, aber nicht verantwortlich.“ Durch diesen Schritt erhofft sich Allekotte den Impuls, um das Team vor dem Abstieg zu retten.„Ich habe mich bewusst für einen Trainer ohne Oberhausener Vergangenheit entschieden“, so Allekotte.

Harald Schüffeln wird Nachfolger

Schüffeln trainierte zuletzt Meiderich 06/95 und erhält interne Unterstützung. Zum einen wird Malte Wissen als spielender Co-Trainer zur Seite stehe, zum anderen bleibt Allekotte „nahe dran“. „Ich brenne nach wie vor und will auch in Zukunft Trainer bleiben“, sagt Allekotte, der sich nun ins zweite Glied verabschiedet und seinen Nachfolger einweisen wird. „Es gibt einiges zu besprechen. Er kennt unsere Staffel nicht und geht entsprechend unvoreingenommen an die Sache.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben