Schule/Verein

Lebendige Partnerschaft

Die Zusammenarbeit zwischen Arminia Lirich und Wunderschule klappt. Auf dem Foto ist ein Teil der Kinder der Fußball-AG zu sehen, zusammen mit Schulleiterin Sabine Mentgen, Barbara Konarska (LSB NRW), Arminia-Vorsitzender Carsten Berg, Benne Jochheim, Sandra Ingenwerth und den Übungsleitern Cem Yildiz, John Maynard Bakker und Mario Quesada-Lopez.

Die Zusammenarbeit zwischen Arminia Lirich und Wunderschule klappt. Auf dem Foto ist ein Teil der Kinder der Fußball-AG zu sehen, zusammen mit Schulleiterin Sabine Mentgen, Barbara Konarska (LSB NRW), Arminia-Vorsitzender Carsten Berg, Benne Jochheim, Sandra Ingenwerth und den Übungsleitern Cem Yildiz, John Maynard Bakker und Mario Quesada-Lopez.

Foto: privat

In Lirich funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Wunderschule und Arminia hervorragend. Dienstag steigt ein großes Sportfest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Liricher Arminen und die benachbarte Wunderschule pflegen eine lebendige Partnerschaft. So ist auch die Zusammenarbeit beim heutigen „Sportfest Fußball“ anzusehen, das vom Fußballverband Niederrhein für die Kinder der Wunderschule auf dem Platz der Arminen an der Liricher Straße ausgerichtet wird.

Für die meisten Schülerinnen und Schüler einer der größten Oberhausener Grundschulen geht es nach dem Unterricht ab in die „Wunderwelt“. So nennt sich die Betreuung im Offenen Ganztag der Wunderschule. Das Betreuerteam um Benne Jochheim unterstützt dort bei den Hausaufgaben und nach dem stärkenden Mittagessen gibt es für die Kinder ein vielfältiges Angebot sich kreativ oder sportlich zu betätigen und zu spielen.

Besonders beliebt sind dabei die Fußball-AGs, die Kooperationspartner DJK Arminia Lirich anbietet. In den drei Gruppen betreuen die vier Übungsleiter Mario, Maynard, Cem und Dennis von Arminia wöchentlich rund sechzig Kinder beim Fußballspielen auf dem Arminia-Platz und alle haben viel Spaß dabei. „Besonders viel Spaß macht es den Mädchen. Die sind sehr ehrgeizig und wollen es den Jungs zeigen“ so Wunderwelt-Chef Benne Jochheim. „Sportliche Bewegung ist gerade für die Entwicklung im Kindesalter sehr wichtig und wir freuen uns, dass wir mit Arminia Lirich seit vielen Jahren einen zuverlässigen Kooperationspartner haben. Das Angebot der Arminia ist für die Kinder offensichtlich attraktiv“ ergänzt die Schulleiterin Sabine Mentgen. Ihre Beziehung zum Verein hat auch familiäre Wurzeln. „Ihr Vater Heinz Mentgen hat sich als langjähriger Vorsitzender und Ehrenvorsitzender um unseren Verein besonders verdient gemacht“ so Arminias Ehrenvorsitzender Friedhelm Baßier. Dass die Wunderwelt auf dem ehemaligen Sportplatz der Arminia zu Hause ist, ist zwar nur eine Randnotiz, mag man aber auch als Fingerzeig gelten, dass hier in Lirich zusammen gekommen ist was zusammen gehört.

„Gerade in Zeiten der Ganztagsschule legen wir großen Wert auf eine lebendige Partnerschaft zwischen Schule und Verein, auch über die Ganztagsbetreuung hinaus“, meint Arminia-Vorsitzender Carsten Berg. „Sehr viele Schüler und ehemalige Schüler der Wunderschule sind in unseren Mannschaften aktiv und das ist gut so.“

Dass bei einem relativ hohen Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund hier „Integration durch Sport“ täglich gelebt wird, freut besonders auch Barbara Konarska. Die Referentin des Landessportbundes NRW „Unser Stützpunktverein DJK Arminia Lirich leistet hier hervorragende Integrationsarbeit, so wie sie sein soll und das fördern wir sehr gerne.“

Klar war es daher auch für Schulleiterin Sabine Mentgen, beim heutigen „Sportfest Fußball“ den langjährigen Kooperationspartner Arminia mit ins Boot zu nehmen. Gemeinsam mit den Elternhelfern wollen die Verantwortlichen von Schule, Verband und Verein den Schülerinnen und Schülern attraktive und abwechslungsreiche Übungen und Wettbewerbe anbieten. Dabei sollen nicht nur fußballspezifische Anforderungen gestellt werden, sondern Spaß und Bewegung im Mittelpunkt stehen.

Eigens für dieses Fest wurden Aktions-T-Shirts mit den Logos der Wunderschule und der Arminia angefertigt. Eltern, Freunde und Verwandte, die die Kinder anfeuern wollen, sind auf dem Arminia-Platz ab 9 Uhr willkommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben