Stimmen zu RWO - SC Verl

„Im ersten Moment enttäuscht, aber das vergeht“

Abschied von den treuen Fans. Noch mit traurigem Gesichtsausdruck.

Abschied von den treuen Fans. Noch mit traurigem Gesichtsausdruck.

Foto: Micha Korb

Oberhausen.   Nach dem Abpfiff waren die Rot-Weißen geknickt. In den ersten Statements wird klar: Die Truppe kann auf sich, die Saison und die Fans stolz sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mike Terranova: Zum Aufstieg gehört auch Glück dazu. Das war ein Spiel, das wir von den Chancen her nach 20 Minuten hätten entscheiden können. Das waren viele klare Dinge, wo man nicht sagen kann, das war Pech, sondern Unvermögen. Was aber auch nicht schlimm ist. Daran müssen wir arbeiten. Wie wir dann am Schluss nochmal zurück gekommen sind, passt zur ganzen Saison. Zum tollen Charakter der Truppe. Da ist man natürlich im ersten Moment enttäuscht, aber das vergeht auch schnell wieder.

Ich bin stolz auf diese Mannschaft, wie sie sich entwickelt hat. Man sieht, dass sie lernen wollen. Ich habe auch für mich sehr viel in dieser Saison gelernt, wie man die Spieler besser machen kann. Für mich ist es wichtig, dass man eine Saison so lange wie möglich offen hält und was dabei herauskommt, hat man heute gesehen. Mit den über 8000 Zuschauern. Das habe ich in dieser Form nicht mal zu Zweitliga-Zeiten in Erinnerung. Da hat man schon Gänsehaut gehabt, weil man sieht, dass die Fans die harte Arbeit honorieren. Die Fans waren in diesem Jahr unser Trumpf. Ich fahre jetzt vielleicht für ein paar Tage in den Urlaub, aber mit erhobenem Haupt.

Jannik Löhden: Die Enttäuschung ist natürlich groß. Wir haben das leider über gewisse Phasen im Spiel nicht so souverän gelöst und sind dann zu spät zurückgekommen. Aber dennoch können wir richtig stolz auf unsere Leistung sein. Letztlich hätte ein Sieg auch nichts mehr geändert, weil Köln gewonnen hat. Aber für unsere Fans wäre ein Heimerfolg natürlich toll gewesen. Das war einfach nur super, was die über 90 Minuten abgefeuert haben und wie sie uns dann verabschiedet haben.

Christian März: Man sieht ja, ich habe Tränen in den Augen. Das geht einem schon richtig nahe. Es war insgesamt eine sehr emotionale Woche. Leider ist unser Traum nicht wahr geworden, aber dennoch dürfen wir die Köpfe nicht hängen lassen. Es wird zwar noch etwas dauern, aber wir haben eine riesen Saison gespielt. Und die Fans waren einfach einmalig. Ich bin wahnsinnig stolz.

Yassin Ben Balla: Es ist schwer, Worte zu finden. Wir haben zwei unglückliche Gegentore bekommen. Wenn wir da 2:0 in Führung gehen, können wir Viktoria nochmal richtig nervös machen. So hat es leider nicht gereicht, wobei es unsere Fans heute absolut verdient gehabt hätten, den Aufstieg zu feiern.

Cihan Özkara: Erstmal will ich betonen, dass wir eine geile Saison geliefert haben. Die Mannschaft auf dem Platz, das Trainerteam und die Fans. Das war einfach brutal und Hut ab. Jetzt heißt es für uns wieder aufstehen und es im nächsten Jahr besser machen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben