Fußball

Für RW Oberhausen beginnt am Mittwoch die Testphase

Beim letzten und bislang auch einzigem Duell zwischen RWO und dem FSV Duisburg, dem 5:4-Erfolg der Kleeblätter im Halbfinale des Niederrheinpokals der Saison 2017/18, traf Tarik Kurt (Mitte) gleich viermal. Kai Nakowitsch und Maik Odenthal gratulierten.

Beim letzten und bislang auch einzigem Duell zwischen RWO und dem FSV Duisburg, dem 5:4-Erfolg der Kleeblätter im Halbfinale des Niederrheinpokals der Saison 2017/18, traf Tarik Kurt (Mitte) gleich viermal. Kai Nakowitsch und Maik Odenthal gratulierten.

Foto: Micha Korb / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Am Mittwoch empfängt RWO den FSV Duisburg zum ersten Testspiel der Wintervorbereitung. Terranova-Elf will schnell auf Betriebstemperatur kommen.

Nach dem Trainingsauftakt vergangenen Freitag steht nun das erste Testspiel der Wintervorbereitung für den Fußball-Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen an. Gegen den Landesligisten FSV Duisburg ist die Mannschaft von Mike Terranova am Mittwoch um 18 Uhr auf dem Rasenplatz des Nachwuchsleistungszentrums gefordert. „Da erwartet uns ein guter Gegner, der ambitioniert ist und uns dementsprechend fordern wird. Genauso muss es sein“, freut sich der Trainer auf das anstehende Duell.

Dabei hat der 43-Jährige nach seiner Teilnahme bei den NRW-Traditionsmasters mit der RWO-Elf am vergangenen Sonntag seine dort erlittenen kleinen Wehwehchen einigermaßen überstanden. „Ein bisschen spüre ich die alten Knochen noch, aber ich muss ja gegen den FSV auch nicht selbst ran“, nimmt es Terranova mit Humor.

„Die Pause hatte den Jungs, aber auch dem Trainerteam gut getan“

Seine Spieler dagegen sind alle verletzungsfrei durch die ersten Trainingstage gekommen. Der zum Auftakt noch wegen einer leichten Erkältung geschonte Kapitän Jannik Löhden ist genauso wieder am Start wie Kofi Twumasi, der zwei zusätzliche Urlaubstage genehmigt bekam.

„Die Pause hatte den Jungs, aber auch dem Trainerteam gut getan. Dort konnte sich jeder Gedanken machen, woran es in der Hinserie bei einem selbst noch etwas gemangelt hat. Und man sieht jetzt auch: Die Jungs sind heiß und wollen wieder“, so Terranova.

Ebenfalls wieder mit dabei ist auch Tim Hermes. Der Linksverteidiger hat zwar seine Schambeinentzündung überstanden, trainiert aber aktuell noch individuell. „Tim befindet sich auf einem guten Weg und wird wohl nächste Woche wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen“, so die Einschätzung des RWO-Trainers, der die Qualitäten des 28-Jährigen genau kennt. „Er würde uns auf links natürlich neue Möglichkeiten bringen. Aber auch als Typ ist er sehr wichtig für die Mannschaft, weshalb wir alle seinem Comeback entgegen fiebern.“

Zwei Teams pro Halbzeit

Mit von der Partie bei den ersten Trainingseinheiten war auch ein neues Gesicht. Furkan Cakmak, normalerweise in Diensten der U19 von RWO unter Trainer Dimitrios Pappas unterwegs, durfte vier Tage lang mit schwitzen. „Zu Beginn war er natürlich noch ein wenig schüchtern. Aber das ist ganz normal und wird sich mit der Zeit auch einstellen. Es wird schließlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass er bei den Profis dabei war“, so Terranova.

Somit stehen dem Übungsleiter nahezu alle seine Spieler für den Test gegen den FSV Duisburg zur Verfügung. Dabei sollen alle Spieler ihre Einsatzzeit bekommen, wie Terranova erläutert: „Wir werden mit zwei Mannschaften spielen, sprich: jede Halbzeit mit einer anderen Elf beginnen.“

Erstes Ligaspiel am 25. Januar gegen Borussia Mönchengladbach

Schließlich gilt es für die Kleeblätter keine Zeit zu verlieren. Bereits am 25. Januar um 14 Uhr steht das erste Ligaspiel des Jahres auf dem Plan, wenn die U23 von Borussia Mönchengladbach ins Stadion Niederrhein kommt. „Das ist nicht viel Zeit, deshalb müssen wir schnell wieder in die Spur finden und an den richtigen Stellschrauben drehen.“

Die erste Saisonhälfte schloss RWO mit 35 Punkten auf Platz vier ab, wobei die Rot-Weißen drei Partien weniger auf dem Konto haben als Tabellenführer SV Rödinghausen. Terranova: „Dass so häufig Spiele ausgefallen sind, war natürlich nicht ideal für uns. Aber die Punkte sind ja nicht weg, die wollen wir uns holen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben