Tennis

Freude und Trauer beim Buschhausener TC

Die BTC-Damen freuen sich über den Verbleib in der 1. Verbandsliga (v. l.): Sportwart Alex Glowacz, Victoria Kalaitzis, Vanessa Stelmach, Meret Kopp, Steffi Mehlich, Bo van Beveren, Isabell Czerny, Lena Kuhlkamp        

Die BTC-Damen freuen sich über den Verbleib in der 1. Verbandsliga (v. l.): Sportwart Alex Glowacz, Victoria Kalaitzis, Vanessa Stelmach, Meret Kopp, Steffi Mehlich, Bo van Beveren, Isabell Czerny, Lena Kuhlkamp        

Foto: BTC

Oberhausen.  Während die Damen des BTC die 1. Verbandsliga halten, fällt der Bundesliga-Start der Herren 30 am Samstag wegen eines Trauerfalls beim Gegner aus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit dem dritten Sieg im vierten Auftritt haben sich die Tennis-Damen des Buschhausener TC vorzeitig den Verbleib in der 1. Verbandsliga gesichert. Der Aufsteiger gewann zu Hause gegen TC Eintracht Duisburg mit 7:2. Verantwortlich dafür war die Einzelstärke der Gastgeberinnen.

Victoria Kalaitzis (6:3, 6:2 – Miriam Westerink), Bo van Beveren (7:5, 6:0 – Simona Geuer), Stefanie Mehlich (6:1, 6:3 – Neele Menßen), Lena Kuhlkamp (6:4, 0:6, 10:8 – Charlotte Bausch), Vanessa Stelmach (6:1, 6:1 – Lara Löttgen) und Isabell Czerny (6:3, 6:1 – Sophia Lettgen) führten vor den Doppeln mit 6:0 und ließen es in der dritten Runde etwas lockerer angehen. Lediglich van Beveren/Mehlich behielten noch einmal die Oberhand. Damit ist der BTC auf Rang zwei geklettert und möchte diesen am letzten Spieltag (15. Juni) bei Etuf Essen II verteidigen.

„Es freut mich sehr für unsere junge Mannschaft, sie hat sportlich überzeugt und sich den Erfolg verdient“, so BTC-Sportwart Alex Glowacz. „In den ersten beiden Spielen hatten wir personell noch kleinere Schwierigkeiten. Aber spätestens nach der Rückkehr von Steffi Mehlich aus den USA konnten wir die Spiele entspannter angehen. Auch auf unsere beiden Spitzenspielerinnen Victoria und Bo war stets Verlass. Ich kann mich nur bei allen Spielerinnen und auch deren Eltern herzlich bedanken.“

Bundesliga-Auftakt fällt wegen Trauerfall aus

Traurige Nachrichten gibt es dagegen beim Thema Bundesliga-Auftakt der Herren 30. Grund dafür ist der Tod des Teamchefs des TC Raadt, Volker Hoppe. Der „Macher“ des Bundesliga-Meisters, bei dem der BTC am Pfingstsamstag zum ersten Spiel antreten sollte, verstarb überraschend vergangene Woche.

„In diesen Momenten rückt der Sport weit in den Hintergrund. Wir haben diese schlimme Nachricht mit großem Bedauern mitgeteilt bekommen. Unser Mitgefühl gehört der Familie und den Freunden von Volker Hoppe sowie dem TC Raadt“, so Glowacz. „Die Verdienste Hoppes sind kaum zu bewerten und nicht hoch genug einzuschätzen.“

Auch sportlich hat diese Nachricht große Auswirkung auf die Bundesligasaison: Der TCR zog kurzfristig seine Mannschaft zurück. Somit hat der BTC auch am zweiten Spieltag spielfrei und beginnt seine Mission Bundesliga erst am 15. Juni mit dem Heimspiel gegen den Uhlenhorster HC Hamburg. „Wir hatten uns alle auf Samstag und die qualitativ hochwertigen Spiele gegen Raadt gefreut. Aber so konzentrieren wir uns nun voll auf das Heimspiel gegen Hamburg“, so Glowacz.

Durch den Rückzug von Raadt wurden die sportlichen Karten neu gemischt. Top-Favorit ist nun für viele der aktuelle Vizemeister Espelkamp. Der allerdings verlor zum Saisonauftakt gegen Leverkusen mit 4:5. „Es ist sehr schwer, die Mannschaften einzuschätzen. Es hängt wirklich davon ab, welcher Spieler am jeweiligen Spieltag zur Verfügung steht“, so Glowacz. „Wir werden alle Spiele gleichermaßen konzentriert angehen und dann sehen, wohin die Reise führt.“

Das Topspiel für den BTC ist nun sicherlich der Heimauftritt am 29. Juni gegen Espelkamp. Zusätzliche Motivation für den Bundesliganeuling sollte sein, dass der Gewinner der Gruppe Nord am 27. Juli das Finale um die Deutsche Meisterschaft auf eigener Anlage ausrichten darf. „Das wäre fantastisch und wer träumt nicht gerne“, sagt der BTC-Sportwart. „Aber realistisch gesehen werden wir um den Klassenerhalt spielen, wenn auch sportlich alles etwas enger zusammengerückt ist.“

Alle Bundesligaspiele des BTC sind samstags um 12 Uhr, der Eintritt ist frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben