Jugendfußball

Ein Dreier wäre für die U19 von RWO Gold wert

ln Bochum hatten die Rot-Weißen um Furkan Cakmak das Nachsehen. Das soll jetzt anders werden.

ln Bochum hatten die Rot-Weißen um Furkan Cakmak das Nachsehen. Das soll jetzt anders werden.

Foto: Mark Bohla / FFS

Oberhausen.  Das 0:5 in Bochum ist abgehakt. Jetzt will die U19 von RWO gegen den direkten Konkurrenten Wuppertal punkten.

U19 Bundesliga
RW Oberhausen –
Wuppertaler SV Sa 11 Uhr

Die 0:5-Schlappe beim VfL Bochum vergangenen Samstag ist abgehakt, nun gilt es für die A-Junioren von RWO neu anzugreifen. „Wir haben gegen Bochum zu einfache Fehler gemacht, die gnadenlos bestraft wurden. Dass wir es besser können, haben wir schon unter Beweis gestellt und wollen es jetzt erneut zeigen“, geht Trainer Dimitrios Pappas zuversichtlich in das heutige Duell gegen den Wuppertaler SV.

Der steht in der Tabelle mit bisher sieben Punkten auf Platz elf, vier Positionen hinter den Kleeblättern. Mit einem Sieg könnte die Pappas-Elf den Abstand zum Aufsteiger also weiter vergrößern. Da die direkte Konkurrenz mit dem MSV Duisburg, Arminia Bielefeld, Preußen Münster und Alemannia Aachen sich in direkten Aufeinandertreffen gegenseitig die Punkte weg nehmen wird, wäre ein Erfolgserlebnis Gold wert.

Dimi Pappas will ein „gutes Wochenende“

„Wir wissen, ein Dreier kann uns ein gutes Wochenende verschaffen. Geschenkt bekommen wir die Punkte nicht“, macht Pappas deutlich. Wuppertal stellt mit 27 Gegentreffern die löchrigste Abwehr der Liga, hat zudem sieben Niederlagen auf dem Konto. Doch die reinen Zahlen sagen laut Pappas noch nichts über die Qualität der Wuppertaler aus.

„Die letzten Spiele, wie das 1:4 in Leverkusen, sind unglücklich für den WSV gelaufen, wo die Mannschaft gezeigt hat, dass sie in dieser Liga mithalten kann. Wir sind auf jeden Fall gewarnt.“ Gute Nachrichten gibt es in Sachen Langzeitverletzte. Marius Heck könnte wieder eine Option im Oberhausener Angriff sein. Auch bei Kapitän Leon Bachmann (Schulterverletzung) und Endrit Gojnovci (Kreuzbandriss) stimmt der Genesungsverlauf Pappas optimistisch, dass beide spätestens in der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. „Vielleicht haben wir mal alle Mann verletzungsfrei an Bord. Das wäre doch was.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben