Fußball-Bezirksliga

Eilts und Mewes übernehmen vorläufig bei 06/07

Nach dem Sieg gegen Frintrop geht es für Ahmet Dag (r.) und die Blau-Weißen nach Heidhausen. Dort sollte gepunktet werden.

Nach dem Sieg gegen Frintrop geht es für Ahmet Dag (r.) und die Blau-Weißen nach Heidhausen. Dort sollte gepunktet werden.

Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Bei Sterkrade 06/07 springen Matthias Eilts und Schorsch Mewes vorübergehend ein. Abstiegssorgen haben auch andere Teams.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bezirksliga, Gruppe 6
Tusem Essen –
Sterkrade 06/07 So 11

Nach den Rücktritten von Christian Dahlbeck und dem sportlichen Leiter Dirk Reinardy werden die Tackenberger bis Monatsende von Matthias Eilts betreut, ehe am 1. Dezember Georg Mewes die Mission Nichtabstieg antritt (ausführlicher Bericht folgt).

Vorher stehen allerdings noch zwei Partien an. „Nach den turbulenten Tagen ziehen die Jungs an einem Strang und haben gut trainiert“, beurteilt Eilts die Einstellung der Mannschaft. „Jetzt werden wir Sonntag früh in Tusem versuchen, nach der hohen Niederlage Punkte mitzunehmen.“


SF Königshardt –
Adler Osterfeld So 13

Bei Fortuna Bottrop holten die Königshardter den zweiten Saisonsieg und schoben sich auf den Relegationsplatz. Im Derby gegen die zuletzt enttäuschenden Rothebuscher wollen die Sportfreunde punkten. „Wir werden alles reinschmeißen müssen, damit am Ende Zählbares rumkommt“, sagt SFK-Trainer Dusan Trebaljevac. „Das ist der Mannschaft mittlerweile bewusst.“ Auch für Adler ist das Spiel sehr wichtig, denn „der Abstand nach unten ist deutlich kleiner geworden. Da kommen wir nur als Mannschaft raus“, so Gästetrainer Pierre Schmitz, der Sonntag beruflich verhindert ist. Bei den Adlern sind Michael Kandziora und Joel Goldberg fraglich. Die Sportfreunde sind zur Vorwoche personell unverändert.


SC 20 –
FC Bottrop So 14.30

Für den Spielclub kommt mit dem formstarken Aufsteiger eine schwere Aufgabe an den neuen Knappenmarkt. „Bottrop hat lange nicht verloren. Die Mannschaft ist stark und es wird ein schweres spiel. Aber die Stimmung ist gut, und zu Hause wollen wir die nächsten Punkte holen“, blickt Ümit Ertural auf den kommenden Gegner. „Wenn wir mit der gleichen Einstellung reingehen wie gegen Tusem werden wir die nächsten Punkte holen, um oben dranzubleiben.“ Dem Spielertrainer wird Bilal Fezzani fehlen, dafür kehren Ümit Mutlu und Ertunc Turan zurück in den Kader.


SC Werden-Heidhausen –
BW Oberhausen So 15

Nach dem zweiten Saisonsieg gegen Frintrop am vergangenen Wochenende will das Schlusslicht bei Werden-Heidhausen nachlegen. „Wir wollen so spielen wie gegen Frintrop, mit Willen und Disziplin“, fordert Samet Arik eine ähnliche Leistung wie bei seinem ersten Sieg auf der Trainerbank der Blau-Weißen. „Wir sind sehr optimistisch und wollen nicht mit leeren Händen heimfahren.“ Said Koumbaz, Mehmet Kafli, Mehmet Kaya, Bülent Demirci und Stanley Andrud werden den Gästen gesperrt nicht zur Verfügung stehen.


Arminia Klosterhardt –
Adler Union Frintrop So 15.15

Nach dem Remis beim FC Bottrop wollen die Klosterhardter auch gegen Adler Union Frintrop weiter ungeschlagen bleiben. „Personell ist die Lage nicht gut“, blickt Trainer Marcel Landers auf die Ausfälle von Samet Kanoglu (gesperrt) und einige Grippekranke. „Dennoch wollen wir das Spiel gewinnen. Frintrop ist in der Lage, jeden Gegner in der Liga zu schlagen und wir wissen, dass es nicht leicht wird. Aber das wird es für Frintrop auch nicht, wir freuen uns auf Sonntag.“ Im Fernduell mit Spitzenreiter Überruhr werden die Arminen den Druck auf den Tabellenführer aufrechterhalten wollen.


Gruppe 5
Arminia Klosterhardt II –
Mülheimer SV So 13

Während der Aufsteiger auf Platz fünf mehr als nur im Soll ist, liegt der Mülheimer SV nach Platz drei in der Vorsaison als Elfter deutlich hinter den Erwartungen. „Eigentlich sind sie kein Team, das in die untere Tabellenregion gehört“, ist David Löchte von der Qualität des Gegners überzeugt. „Wir sind gewarnt, sie haben Qualität. Um punkten zu können, müssen wir an die 100 Prozent kommen.“ Die Brüder Simon und Roman Kottlowski kommen zurück, dafür fehlen der gesperrte Mustafa Lashkary und Tim Hermanns.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben