Die Maloche beginnt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Regionalliga-Aufsteiger RWO hat heute um 19 Uhr den Bundesligisten MSV Duisburg zu Gast.Trainer Hans-Günter Bruns will sich mit seinem Team nicht verstecken

FUSSBALL SAISONERÖFFNUNG RWOGearbeitet haben sie viel, haben sich abgerackert, sind viel gelaufen. Das Saisonmotto lautet nicht umsonst "Malocherschicht 2007/2008 - 11 Kumpel müsst Ihr sein." Und malochen werden die RWO-Kicker auch heute, am Tag der Saisoneröffnung des Oberhausener Regionalligisten.

Ein buntes Programm wartet auf die Zuschauer, die Spieler werden sich für Autogramme zur Verfügung stellen. Fußball gespielt wird auch, schließlich ist der Bundesliga-Aufsteiger MSV Duisburg zu Gast (19 Uhr). "Sportlich gesehen, hat die Partie keinen Wert für mich", sagt RWO-Coach Hans-Günter Bruns. "Meine Jungs sind wahrscheinlich am absoluten Tiefpunkt angekommen."

Der Coach hat seine Jungs im Trainingslager hart ran genommen, sie haben das Testspiel beim Landesligisten VfB Günnigfeld hinter sich und Bruns will vor allem eins: Testen und schauen, wie sich seine Jungs auf dem Platz präsentieren. Aufsichtsratsmitglied Thomas Dietz hofft auf eine gute Resonanz: "Ich denke, dass zwischen 4 000 und 5 000 Zuschauern kommen. Das Wetter soll gut werden und es findet zeitgleich nichts Vergleichbares statt." Dietz freut sich auch für die Spieler: "Es ist für sie eine Abwechslung in der Hektik der Saisonvorbereitung. Wir müssen hier nicht unbedingt gewinnen."

Dass Bruns von seiner 3-5-2 Ausrichtung abweichen und in der ersten Halbzeit auf eine Viererkette in der Abwehr umstellen wird, will er nicht als Rückzug gegenüber den Duisburgern verstanden wissen: "Im deutschen Fußball bedeutet das ein defensives Spiel, ja. Da ist der Mittelfeldspieler im Prinzip Abwehrspieler. Aber in diese Schiene wollen wir nicht reintreten."

Bruns sieht sich als Vertreter des "alten" 4-4-2-Systems. "Wir haben uns absichtlich unsere stärksten Gegner in der Vorbereitung ausgesucht, um dies zu probieren", so der Coach. "Es stimmt natürlich, dass wir in erster Linie gegen Duisburg reagieren müssen. Wenn sie uns Chancen lassen, werden wir sie auch nutzen."

Im Tor wird es während des Partie keinen Wechsel geben. Christoph Semmler wird zwischen den Pfosten stehen. Zwei Spiele absolviert RWO in der Vorbereitung gegen starke Gegner: Gegen die SSVg. Velbert stand Lukas Fronczyk das gesamte Spiel zwischen den Pfosten, jetzt gilt dies für Semmler. In Günnigfeld hatte Bruns nach einer Halbzeit gewechselt: "Ab der nächsten Woche ist mit dem Durchwechseln vorbei."

Angreifer Tuncay Aksoy wird spielen können, hat sich aber nach seiner Verletzung im Testspiel gegen Günnigfeld in den Trainingseinheiten der letzten beiden Tage zurückgehalten. Eine Personalie ist nun endgültig durch: Salif Keita, der sich bei RWO fit halten wollte, hat es sich mit Bruns verscherzt. "Das ist durch und für mich erledigt", sagte Bruns. Keita hätte in Günnigfeld auflaufen sollen, hatte aber unter Berufung auf seinen Berater, der sich aber von Keitas Aussage distanzierte, wegen Verletzungsgefahr abgesagt. Neben dem Langzeitverletzten Musa Celik wird nur Daniel Embers nicht zur Verfügung stehen: Die kirchliche Trauung heute hat Vorrang."Wenn sie Chancen lassen, werden wir sie auch nutzen.""Meine Jungs sind am absoluten Tiefpunkt."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben