Handball

Damen des TV Biefang wollen sich belohnen

Lena Kaulfuß (beim Wurf) zählt zum Quartett der angeschlagenen Spielerinnen.

Lena Kaulfuß (beim Wurf) zählt zum Quartett der angeschlagenen Spielerinnen.

Foto: Andreas Hofmann

Oberhausen.   Bei dem Oberligisten läuft es prima, die Truppe von Dieter Schölwer grüßt von oben. Auch in Wipperfürth soll das richtige Mittel gefunden werden.

Oberliga Damen

SV Wipperfürth -
TV Biefang So 18

Weit ins Bergische Land hinein führt die Anreise. Die Biefangerinnen möchten dafür sorgen, dass die Rückfahrt angenehm wird. „Irgendwo ist unsere Auswärtsphobie immer präsent. Aber wir können da was holen, wenn wir keine Schwächen zeigen“, muss für Trainer Dieter Schölwer für ein erfolgreiches Gastspiel einiges stimmen. Dazu zählt insbesondere konzen-triertes Abwehrverhalten. Schölwer: „Wipperfürth hat drei richtig gute Rückraumspielerinnen. Sie sind wegen ihrer unorthodoxen Spielweise schwer zu verteidigen. Wir müssen uns aufmerksam positionieren.“ Während Jessica Benninghoff wieder fit ist, sind die gesundheitlich angeschlagenen Anja Häßler, Lena Kaulfuß, Lena Döller und Johanna Wilms offen.

Verbandsliga Herren

SV Straelen -
HSG RW O TV Sa 19.30

Es ist zum Mäuse melken. Nicht nur, dass die Rot-Weißen ihre letzten drei Partien in den Sand setzten. Nein, ausgerechnet vor der so wichtigen Auswärtspartie beim Vorletzten und somit unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt gehen Krzysztof Szargiej reihenweise die Spieler aus. Beim Training am Dienstag begrüßte der HSG-Coach sechs Akteure. Torhüter Johannes Baumbach, Ken Lohmann, Jörn Grieger und Henning Tervoort liegen mit grippalen Infekten flach und sind mindestens fraglich. Stephan Ulrichs (Schnittwunde an der Hand) muss definitiv passen. „Jammern bringt nichts. Da müssen wir jetzt durch. Die Jungs werden ihr Bestes geben und beißen, um ein positives Ergebnis zu erzielen“, macht Szargiej aus der Not eine Tugend – nicht zum ersten Mal in dieser äußerst bescheiden verlaufenden Saison.

Landesliga Damen

TV Biefang II -
TuS Lintfort II So 15.30

Der Aderlass bei den Gästen vor Saisonbeginn spiegelt sich in der Tabelle wider. Die unerfahrene TuS-Reserve steht auf einem Abstiegsplatz. „Unser Anspruch ist es, diese zwei Punkte einzufahren. Wir wollen Lintfort mit Tempo zermürben und unser Programm durchziehen“, ist die Ansage von Frank Cvetreznik. Dessen Mannschaft wird aus eigenem Antrieb in der Halle Biefang versuchen, nahtlos an die bockstarke Vorstellung in Oppum anzuknüpfen. Jessica Schneider, Maggy Späh und Kyra Wierdemann sind beruflich verhindert. Mine Baum knickte Anfang der Woche im Training um – Einsatz fraglich. Gleiches gilt für die angeschlagene Lisa Pauly.

Landesliga Herren

TB Oberhausen -
VfB Homberg II So 13.15

Dass Tim Kullmann so wie letzte Woche beim verpatzten Auswärtsspiel als Trainer selbst auf der Platte stand, sollte eine Ausnahme sein. Doch die angespannte Personalsituation beim TBO macht auch übermorgen in der Jansen-Halle einen Einsatz des „Bombers“ notwendig. Abwehrchef Gerrit Wolter, Alex Hess und Michele Potschka fallen verletzt aus. Obendrein stehen Fabian Lauer, Dominik Diebel und Peter Funck auf der Kippe. „In dieser Besetzung sind wir Außenseiter. Aber wer weiß, unter solchen Voraussetzungen entwickeln Spiele manchmal ihre Eigendynamik. Jedenfalls wollen wir im letzten Heimspiel des Jahres die Bude noch mal richtig abreißen“, baut Kullmann auch auf die frenetische Unterstützung von außen. Der TBO- Trupp muss sich was einfallen lassen, wie er den ehemaligen Zweitligaspieler Tobias Reich in den Griff kriegen will. Hombergs „Maschine“ (Kullmann) schoss zuletzt Aufstiegs-Anwärter DJK Styrum 06 fast im Alleingang ab.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben