Poolbillard-DM

Beste Bilanz für BCO seit vielen, vielen Jahren

Geronimo Weißenberger (l.) mit dreimal Bronze und Lars Kuckherm mit zweimal Gold bei der Billard-DM für den BC Oberhausen.

Geronimo Weißenberger (l.) mit dreimal Bronze und Lars Kuckherm mit zweimal Gold bei der Billard-DM für den BC Oberhausen.

Foto: Foto: BCO

Oberhausen.  Geronimo Weißenberger und Lars Kuckherm bescherten dem Pool-Bundesligisten fünf Medaillen bei der DM.

Andreas Roschkowsky will sich gar nicht festnageln lassen: „Vielleicht zu Zeiten, als Günter Geisen bei den Senioren abgeräumt hat. Aber das ist schon ein paar Jährchen her.“ Nein, der Mannschaftskapitän des Poolbillard-Bundesligisten BC Oberhausen kann sich an keine Medaillenflut bei einer Deutschen Meisterschaft wie jetzt erinnern. Lars Kuckherm holte zweimal Gold, Geronimo Weißenberger kehrte mit drei Bronzemedaillen aus Bad Wildungen zurück.

Neben der ersten Goldmedaille von Lars Kuckherm im 9-Ball und der Bronzemedaille von Geronimo Weißenberger im 14/1 sammelten die beiden Athleten der Erstligamannschaftin den Tagen danach weitere Plaketten in den übrigen Disziplinen.

Form in die letzten Spiele getragen

Während Kuckherm, vor kurzem erst von der german Touch als „Player of the year“ ausgezeichnet, eine ungewollte Auszeit in den beiden Disziplinen 14/1 und 8-Ball nahm, holte sein Mannschaftskollege hier seine ersten beiden Einzelmedaillen des Jahres überhaupt. Für Kuckherm war es zudem der erste nationale Titel im Einzel überhaupt. Die Form wollten beide dann in die letzten Wettkämpfe tragen und das gelang.

In der Abschlussdisziplin 10-Ball trumpften sie jedoch beide wieder gemeinsam auf und verpassten hierbei ein reines BCO-Finale in einer Deutschen Meisterschaft nur äußerst knapp. Für Weißenberger, der bei BCO in der Bundesliga spielt aber wegen seines Wohnortes in Baden-Württemberg für die BF Mannheim startete, war wieder mal erst im Halbfinale Feierabend. Er musste der langanhaltenden Meisterschaft Tribut zollen und sich einem sehr stark aufspielenden Nationalspieler Sebastian Ludwig geschlagen geben. Roschkowsky: „Wenn er für uns bei der DM gestartet wäre, hätte er hier in NRW noch eine Qualifikation spielen müssen und wäre ständig hin und her gereist.“

Zweiter Titel für Lars Kuckherm

Kuckherm hingegen schaffte es erneut mit einem knappen Sieg ins Finale, und dort gewann er gegen Ludwig, was auch Weißenberger freute, und sich damit selbst mit einem zweiten Titel zu belohnte. Mit dem Versenken der letzten Zehn bejubelte er mit einem lauten Aufschrei den zweiten, aber wohlverdienten Einzelerfolg seiner Karriere bei den Herren.

Der BC Oberhausen ist mächtig stolz auf seine Athleten und gratuliert beiden zum überragenden Abschneiden. Roschkowsky schaut aber auch schon wieder in den Alltag und der heißt Meisterschaft. „Es wird schwer wie jedes Jahr, aber es ist auch alles drin.“

Blick auf die Meisterschaft

Im Dezember wird der BCO auf seine niederländischen Fachkräfte Niels Feijen und Mark Bijsterbosch verzichten müssen, die auf WM-Kurs sind. Die Titelfavoriten Dachau und St. Augustin müssen ebenfalls auf ihre Spitzenkräfte verzichten, haben es aber geschafft, ihre Spiele im Dezember zu verlegen. „Das haben wir nicht hingekriegt“, sagt Roschkowsky enttäuscht. „Natürlich ist das Wettbewerbsverzerrung, aber wir sind es selbst schuld. Jetzt müssen wir das Beste draus machen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben