Jugendfußball

Asaeda-Elf bringt RWE die erste Niederlage bei

Jubel bei RWO nach dem 1:0 durch Lein Tairi (4. von rechts) in der dritten Minute per Elfmeter.

Jubel bei RWO nach dem 1:0 durch Lein Tairi (4. von rechts) in der dritten Minute per Elfmeter.

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Arminias U19 verliert in letzter Minute unglücklich. Besser machten es die U-Teams von RWO.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

U19 Niederrheinliga
Arminia Klosterhardt –
VfB Hilden 2:3 (1:2)

Bitteres Ende für die Arminia: Durch einen Torwartfehler von Noel Brieden (90.) nahm das Team von Timo Kleer die erste Heimpleite der Saison hin und rutschte damit in der Tabelle auf Platz fünf ab. „Wir bringen uns bei den Gegentoren selbst in die Bredouille und lassen auf der anderen Seite zu viele Chancen aus. So kann man nicht gewinnen“, fand der Trainer deutliche Worte.

Dabei begann die Partie nach Wunsch, netzte Samuel Addai per Kabinettstückchen doch schon früh zum 1:0 ein (9.). Doch die Gäste wurden in der Folge immer mutiger und belohnten sich per Doppelschlag innerhalb von nur 60 Sekunden: Erst schob Yassine Lekfif den Ball über die Linie (35.), während Stürmer Alper Citak die 2:1-Pausenführung besorgte (36.).

Nach dem Seitenwechsel druckvoller

Nach dem Seitenwechsel agierte die Arminia auf dem teils gefrorenen Kunstrasen im Estadio druckvoller und kam nach langem Anrennen durch den eingewechselten Mamadou Sow zum verdienten Ausgleich (68.).

Doch während die Klosterhardter in der Folge mal am VfB-Schlussmann, mal am Aluminium, oder an den eigenen Nerven scheiterten, besorgte Gjilf Shabani den umjubelten Siegtreffer zum erst dritten Saisonsieg (90.).

„Wir müssen alle an einem Strang ziehen, was ich seit einiger Zeit nicht mehr sehe. Das ist nicht Arminia-like und kann so auf keinem Fall weitergehen“, kündigte Kleer Konsequenzen an.

Arminia: Brieden; Rychel, Louma, Sat, Hasani (66. Sow), Gönül, Peco (57. Brühl), Zegadlo (88. Hohmann), Addai, Daunheimer, Corbo.
U17 Niederrheinliga
RW Essen –
RW Oberhausen 0:2 (0:0)

Die Kleeblätter geben gegen den Spitzenreiter alles und fügen im Derby RWE den ersten Punktverlust der Saison zu. „Wenn man gegen eine Mannschaft mit dieser Offensive die Null hält, hat man den Sieg verdient“, lobt Ken Asaeda. Seine Mannschaft verteidigte tiefer als gewohnt, biss sich in jedes Duell und hielt so den eigenen Kasten sauber. „In einer Situation haben wir Glück, dass es keinen Elfmeter gibt“, will der Linienchef nicht leugnen, doch seine Mannschaft hatte am Ende den längeren Atem. Aytekin Yalcins Ballgewinn auf dem Flügel vergoldete er mit präziser Flanke ins Zentrum, wo Ebenezer Amoah zur späten Führung netzte.

Asaeda lobt die richtige Einstellung

In der Schlussminute machte Kerem Yalcin den Deckel per Elfer drauf. „Die Jungs haben gesehen, dass die richtige Einstellung Erfolg bringt“, hofft Asaeda auf mehr.

RWO: Baldus; K. Yalcin, Licina, Milenovic, Abdeslam, Skolik, A. Yalcin, Mohsen, Nguala (72. Kat), Amoah (82. Steinforth), Ryczak.


U 15 Regionalliga
RW Oberhausen –
MSV Duisburg 2:2 (2:2)

Intensives Derby mit vier Elfmetern und einem Platzverweis, allerdings gegen Coach Mo Rifi. „Ich hab meine Lektion gelernt“, sagte er und freute sich über den couragierten Auftritt. „Das war ein ekliges Spiel, nicht schön anzusehen.“ Dazu passte eine kleinliche Linie des Unparteiischen, der nach drei Minuten das erste Mal auf den Punkt zeigte. Lein Tairi verwandelte souverän. Acht Minuten reichte die, dann glichen die Meidericher aus und gingen kurz darauf, ebenfalls per Strafstoß, 2:1 in Führung. Doch RWO gab sich nicht geschlagen und Tairi durfte kurz vor der Pause wieder zum Elfer ran und glich aus. Im zweiten Durchgang war das Spiel ein offener Schlagabtausch, mit Glück für die Kleeblätter: Der MSV vergab einen Strafstoß.

RWO: Fricke; Amadin, Theunissen, Harbering, Tairi, Celik (44. Senguen), Sulaiman (60. Pauls), Gehrmann, Chassanidis, Böhm (60. Bülbül), Ernst (70. Heleniak).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben