Bezirksliga

Alles Einstellungssache bei Arminia Lirich und Blau-Weiß

Mohamad Abdul Halim war mit seinen Vorderleuten gar nicht zufrieden.

Mohamad Abdul Halim war mit seinen Vorderleuten gar nicht zufrieden.

Foto: Kerstin Bögeholz

Oberhausen.   Die Trainer Brücker und Bruns bemängeln fehlenden Willen bei ihren Teams. Im Falle der DJK Arminia geht es noch um einiges.

BW Dingden -
Sterkrade 06/07 3:0 (2:0)

Nach drei Siegen in Folge unterlagen die Tackenberger beim Tabellenzweiten, der damit weiter punktgleich mit Hamborn um Meisterschaft und Aufstieg kämpft. „Uns haben wichtige Stützen gefehlt, und man hat gesehen, warum Hamborn und Dingden fast dreißig Punkte mehr haben. Da können wir nur in Bestbesetzung mithalten, die Niederlage war hochverdient“, meinte Trainer Christian Dahlbeck. In der ersten Hälfte hatte Gerrit Kriegisch eine Chance auf den Ausgleich, scheiterte aber an der Latte. Dingden zog an und ließ sich bis zum Schluss nichts aus den Händen nehmen.

Hamminkelner SV -
SC 20 1:2 (0:1)

Auswärtssieg für die Knappen, um den die Mannschaft von Spielertrainer Ümit Ertural mehr zitterte als nötig. „Wir müssen das Spiel früher entscheiden. Unglaublich, wie viele Chancen wir liegen lassen haben“, bemängelte Ertural, merkte aber auch an: „Wir haben das nicht schlecht gemacht, es zählen nur die drei Punkte.“

SC 20 freut sich auf zwei wichtige Spiele

Ertural selbst hatte kurz vor dem Seitenwechsel die Führung erzielt, die David Fojcik zwanzig Minuten vor dem Abpfiff verdoppelte. Für Hamminkeln reichte es nur noch zum Anschluss. Als nächstes empfängt der Spielclub nächste Woche Spitzenreiter Hamborn, dann folgt das Pokalfinale gegen Fortuna Bottrop, und Ertural ist fokussiert: „Wir haben jetzt zwei richtige Kracher, und darauf konzentrieren wir uns.“

Adler Osterfeld -
RWS Lohberg abgebrochen

Die Gäste waren bereits beim Anpfiff nur acht Mann auf dem Platz, nach 20 Minuten brach der Schiedsrichter die Partie dann ab, weil Lohberg nach Verletzungen nicht mehr genug Spieler auf dem Feld hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Rothebuscher bereits neunmal genetzt (siehe Seite 3).

Arminia Lirich -
08/29 Friedrichsfeld 1:3 (0:2)

Niederlage für die Arminia, die jedoch durch den Sieg von Hamborn gegen Meiderich nicht dramatisch ist. „Ich bin stinksauer über die Art und Weise, wie wir verloren haben. Friedrichsfeld wollte nicht, wir konnten nicht. Die Leidenschaft und der Wille, das Spiel zu gewinnen, haben mir gefehlt“, bekundete Trainer Sascha Brücker seine Unzufriedenheit mit dem Auftritt seiner Schützlinge.

Arminia hat noch Glück im Unglück

Die Gäste erhöhten mit dem Halbzeitpfiff die frühe Führung (11.) und ließen von da an wenig anbrennen. Nach einer Ampelkarte gegen Robin Papert (70.) und dem 0:3 nur zwei Minuten später war der Drops gelutscht, Niklas Jansen konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Die Liricher bleiben mit einem Punkt Vorsprung in der Pole Position im Rennen um den Relegationsplatz.

Fortuna Bottrop -
BW Oberhausen 5:2 (2:0)

Die Blau-Weißen kehren mit leeren Händen an die Tulpenstraße zurück, aus Sicht von Trainer Hans-Günter Bruns eine Einstellungssache: „Bei Spielen, wo es um nichts mehr geht, ist das immer eine Charakterfrage. Da haben einige die Konsequenz vermissen lassen.“ Der Pokalfinalist aus Bottrop stellte seine gute Form unter Beweis und ließ sich von dem 1:2 von Kamal Singh (65.) nicht aus der Ruhe bringen, erzielte drei Treffer und ließ nur das 4:2 durch Halil Cobanoglu in der 90. Minute zu.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben