JUGENDFUSSBALL

VfB Speldorf: Warum das internationale Turnier in Gefahr ist

Mülheim.  Anwohner beschweren sich über Lärmbelästigung. Eintracht Frankfurt gewann die achte Auflage, die alles bot, was dieses Turnier ausmacht

Über zu wenig Zuspruch konnte sich der VfB Speldorf am vergangenen Wochenende nicht beschweren. Am Freitag erst kamen über 400 Zuschauer zum Landesliga-Derby gegen Blau-Weiß Mintard und auch an beiden Tagen des Wochenendes war es wieder voll auf der Anlage an der Mintarder Straße. Pünktlich zum internationalen U11-Turnier zeigte sich das Wetter wieder von der besten Seite. Französische Top-Talente, Karel Gott singende Slowaken und einen Sieger aus Frankfurt – all das könnte es im kommenden Jahr nicht mehr geben.

Denn der VfB hat einmal mehr Ärger mit seinen Anwohnern. Genauer gesagt einem Haus an der Heerstraße. „Es gibt seit geraumer Zeit Beschwerden über das Kleinfeld“, erklärt Jugendleiter Maik Haferkamp. Dies soll an Sonn- und Feiertagen geschlossen sein, um einer Lärmbelästigung für die Nachbarn vorzubeugen. Für das internationale Turnier braucht der VfB das zusätzliche Feld aber dringend. „Für dieses Jahr haben wir noch einmal eine Ausnahmeregelung bekommen“, sagt Haferkamp.

„Das wäre ein Imageschaden für den Verein“

Der VfB müsste neben dem TuSpo Saarn und dem MFC 97 wohl noch einen weiteren Partner mit ins Boot holen und wäre in seiner Rolle als Hauptausrichter eingeschränkt. „Das Ding darf nicht sterben, das wäre ein Imageschaden für den Verein“, so der Jugendleiter. Er findet die Beschwerden absolut unverhältnismäßig. „Wir haben ja auch schon die Lautsprecher auf ein Minimum reduziert“, berichtet Haferkamp.

Insbesondere in Anbetracht der erhöhten Nutzungsbedingungen für die Sportanlagen wäre das Wegfallen das Turniers für die Speldorfer eine Katastrophe. „Mit solchen Veranstaltungen holen wir doch die Kosten wieder rein“, sagt er.

Singende Slowaken nehmen Fahrdienst in Anspruch

Auch die achte Auflage wertete er als vollen Erfolg, auch wenn es für alle Beteiligten freilich „langatmig und kräftezehrend“ sei. Das VfB-Team setzte unter anderem einen Fahrdienst ein und entlastete damit die Agentur von Andreas Saur, die als Veranstalter noch vier weitere parallele Turniere betreuen musste. Unter anderem wurden die Spieler des HSV zum Duisburger Bahnhof gefahren. Zum Hamburger Team gehörte der Sohn des ARD-Moderators Alexander Bommes.

Für besonderes Aufsehen neben dem Spielfeld sorgten Väter des slowakischen Klubs Ruzinov Bratislava, die am Samstagabend lauthals Lieder von Karel Gott sangen – und danach auch den Speldorfer Fahrdienst in Anspruch nehmen mussten.

Starke Franzosen von Torcy

Auf dem Platz überzeugten vor allem die Franzosen von US Torcy, die aber im Halbfinale gegen den VfL Wolfsburg plötzlich das Toreschießen vergaßen – 0:1. Die Franzosen sicherten sich später im kleinen Finale gegen Arminia Bielefeld (3:1) Platz drei. Die Wolfsburger verloren anschließend das Endspiel gegen Eintracht Frankfurt mit 0:3. Damit gab es im achten Jahr den achten unterschiedlichen Sieger. Borussia Dortmund, im Vorfeld einer der größten Namen im Starterfeld, verpasste die Championsrunde.

Die Mülheimer Mannschaften blieben am ersten Tag erwartungsgemäß sieglos, für sie ist der VW Wolf Cup Jahr für Jahr ein großes Erlebnis. Die E-Junioren des TuSpo Saarn konnten in den Vorrundenspielen gegen Twente Enschede und Tennis Borussia Berlin immerhin fünf Tore erzielen. In ihrer Finalrunde tags darauf ließen sie sogar den SC Leverkusen, die SpVgg Schonnebeck und Hertha 03 Zehlendorf hinter sich. Nach Siegen gegen den FC Niederrhein (3:1) im Halbfinale und den SC Leverkusen (2:0) im Finale entschieden die Saarner diese Runde sogar für sich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben