FUSSBALL

VfB lässt in der Vorbereitung weiter Tore sprechen

Knüpft an seine Form der letzten Saison an: Janis Timm erzielte in Waren drei Tore.

Knüpft an seine Form der letzten Saison an: Janis Timm erzielte in Waren drei Tore.

Foto: Ute Gabriel

Speldorfern feiern in Mecklenburg-Vorpommern den fünften Sieg im sechsten Spiel. Mintarder erzielen ein halbes Dutzend Treffer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Schüler haben seit Freitag Sommerferien, die Fußballer hingegen arbeiten fleißig an ihrer Form für die neue Saison. Auch an diesem Wochenende ließen mehrere Mülheimer Mannschaften Tore sprechen. Eine Zusammenfassung.

Oberliga

Aufsteiger VfB Speldorf war auch in Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich und verbesserte seine Bilanz auf fünf Siege aus mittlerweile bereits sechs Spielen. Mit 6:1 (3:0) gewann der neue Fünftligist beim achtklassigen SV Waren 09. Trotz einer morgendlichen Trainingseinheit in den Beinen führten die Speldorfer schon nach 25 Minuten mit 3:0. Alexandros Armen sorgte in der achten und zwölften Minute für einen Blitzstart, ehe Janis Timm sowohl vor der Pause (25.), als auch nach dem Wechsel (58.) erhöhte. Nach dem Ehrentreffer der Gastgeber schraubten Alassane Ouédraogo und erneut Timm das Ergebnis weiter in die Höhe.

Am Dienstagabend trifft der VfB Speldorf auf den ambitionierten Duisburger Bezirksligisten SV Genc Osman. Der Anstoß an der Saarner Straße wird um 19.30 Uhr ertönen.

Bezirksliga

In einem stadtinternen Test setzte sich der MSV 07 beim Kreisligisten TuSpo Saarn klar mit 5:1 durch. Pascal Roenz (2) sowie die Neuzugänge Daniel Petz und Christopher Weißfloh trugen sich in die Torschützenliste ein. Zudem unterlief den Saarnern ein Eigentor. „Ich bin sehr zufrieden. Die Vorbereitung läuft gut an, es herrscht eine super Stimmung in der Mannschaft und die Neuen fügen sich gut ein“, meinte MSV-Trainer Dirk Roenz.

Ein ganzes Dutzend Treffer gelangen Blau-Weiß Mintard beim 12:0. (7:0)-Kantersieg über den Bezirksliga-Aufsteiger SC 20 Oberhausen – und das obwohl die Mülheimer erst am Sonntag aus dem Trainingslager in Laer zurückgekehrt waren. „Wir waren gestern sechs Stunden auf dem Fußballplatz, waren abends noch ein bisschen feiern und haben heute morgen noch einen Waldlauf gemacht. Und dann fegen wir einen Bezirksliga-Aufsteiger 12:0 weg, da bin ich schon stolz drauf“, meinte Trainer Ulf Ripke und fügte hinzu: „Die Jungs hatten schwere Beine und haben trotzdem alles rausgeholt. Es läuft mir fast schon ein bisschen zu gut. Andreas Kniep (4), Niko Krause (2), Jannis Grube (2), Mathias Lierhaus, Lucas Kwiatkowski, Marco Brings und Komi Vedo Houndoh waren erfolgreich.

Kurzfristig machte auch der SV Rot-Weiß ein Testspiel aus. Beim Essener A-Kreisligisten Al-Arz Libanon gewannen die Eppinghofer mit 5:0 (1:0). Es war der dritte Sieg im dritten Testspiel.

Weniger erfolgreich lief es für den Neu-Bezirksligisten 1. FC Mülheim. Sowohl am Samstag (3:4 gegen den VfB Essen-Nord) als auch am Sonntag (1:3 gegen den MSV Moers) musste die Mannschaft von Trainer Ali Zabad Niederlagen einstecken. Im Duell gegen die Essener brachte Rückkehrer Recep Tuna den FCM nach neun Minuten in Führung. Die Löwen gerieten dann aber mit 1:3 in Rückstand, ehe Abdulhamit Akyüz zweimal den Anschlusstreffer zum 2:3 und 3:4 erzielte. Tuna traf am Sonntag erneut, diesmal war er der einzige Styrumer Torschütze.

Kreisliga A

Aus den zahlreichen Testspielen der A-Ligisten stechen vor allem zwei Ergebnisse heraus: Aufsteiger Mülheimer FC 97 gewann die Partie gegen den B-Kreisligisten Post SV Blau-Weiß Duisburg mit 17:0 (7:0). Oguzhan Keskin und Besim Zejnullahu trafen jeweils fünfmal. Die Duisburger waren für den MFC offensichtlich kein Maßstab.

Auch dem TSV Heimaterde gelang ein Kantersieg. Mit 7:1 (3:1) gewann die Elf von Trainer Thomas Bonna das Heimspiel gegen den SuS 09 Dinslaken II. Tim Sonnenschein war mit vier Treffern der erfolgreichste Schütze. Marcel Lange, Philip Smith und Stjepan Ilicic vervollständigten die Trefferliste.

Frauen

Mit 2:6 (2:2) verlor der Bezirksliga-Aufsteiger MSV 07 seinen ersten Test gegen den ebenfalls in der Bezirksliga spielenden TSV Wachtendonk-Wankum. Zur Pause führte der Spielverein durch die Treffer von Meike Lustgart und Nina Kasprowicz noch mit 2:1, Kimberley Italiano vergab später eine Riesenchance zum möglichen 3:2. „In der zweiten Halbzeit haben wir zu viele einfache Fehler gemacht, die in der Bezirksliga eben schneller bestraft werden“, fasste Trainer Günter Ruhs zusammen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik