Umbauarbeiten in der Abwehr der Rot-Weißen stehen bevor

Die Fußballer der DJK Adler Union Frintrop und des SV Rot-Weiß Mülheim eröffnen am Sonntag um 11 Uhr am Frintroper Wasserturm den neunten Bezirksliga-Spieltag. RWM-Trainer Dirk Pusch erwartet ein schweres Spiel, ihn überrascht der gute Start der Essener nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Fußballer der DJK Adler Union Frintrop und des SV Rot-Weiß Mülheim eröffnen am Sonntag um 11 Uhr am Frintroper Wasserturm den neunten Bezirksliga-Spieltag. RWM-Trainer Dirk Pusch erwartet ein schweres Spiel, ihn überrascht der gute Start der Essener nicht.

Nach vier Siegen und einem Unentschieden aus den bisherigen acht Begegnungen steht die Mannschaft von Matthias Hülsmann auf dem siebten Platz. Hülsmann hat von 2012 bis 2015 den damaligen A-Kreisligisten RSV Mülheim trainiert. Seit vergangener Saison steht er in Frintrop an der Linie.

„Ich fand sie letztes Jahr schon stark. Das Hinspiel haben wir zwar 2:0 gewonnen, aber im Rückspiel haben wir sehr glücklich 0:0 gespielt“, erinnert sich Rot-Weiß-Coach Dirk Pusch. Letztes Jahr landete Frintrop aber nur auf Rang 13. „Wir müssen versuchen, hinten die Null zu halten, dann ist wegen unserer Offensive alles möglich. Aber es wird ein schweres Spiel“, prophezeit Pusch. Er muss in der Verteidigung Marcel Glahn sowie Marvin Nipper ersetzen und hofft inständig auf eine Rückkehr von Sven Fürst in die Viererkette.

Nachlegen steht beim MSV 07 auf der Agenda. Im Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft von Hamborn 07 peilen die Mülheimer am Sonntag (15.15 Uhr, Westerwaldstraße) den zweiten Sieg hintereinander an, um sich wieder in Richtung oberer Tabellenhälfte zu orientieren. „Der Sieg war für uns unheimlich wichtig, sonst hätten wir uns womöglich noch mit dem Abstiegskampf beschäftigen müssen“, äußerte sich Trainer Dirk Roenz nach dem Erfolg am letzten Sonntag erleichtert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik