Tischtennis Verbandsliga

TTC Union Mülheim souverän an der Spitze

Gemeinsam Tabellenführer in der Verbandsliga: Norbert Brüger (v.l.), Cedric Ramirez, Rui Ramirez, Jacek Szczawinski, Daniel Deuble und Dennis Webering. Nur Zugang Justin Langhanki fehlt beim Gruppenbild.

Gemeinsam Tabellenführer in der Verbandsliga: Norbert Brüger (v.l.), Cedric Ramirez, Rui Ramirez, Jacek Szczawinski, Daniel Deuble und Dennis Webering. Nur Zugang Justin Langhanki fehlt beim Gruppenbild.

Foto: Oliver Müller

Mülheim.   Mit fünf Siegen aus fünf Spielen steht der TTC Union Mülheim ganz oben in der Tabelle. Am Wochenende will er seine Erfolgsserie ausbauen

Seit Jahren schon gehört der TTC Union Mülheim zu den Topteams in der Tischtennis-Verbandsliga. So auch in dieser Spielzeit. Dennoch läuft es derzeit besonders gut für die Mülheimer. Makellos ist ihre aktuelle Bilanz nach fünf Spielen – fünf Siege und 10:0 Punkte. Damit stehen sie ganz oben an der Tabellenspitze. Die ersten Schritte in Richtung Saisonziel, dem Aufstieg in die NRW-Liga, sind getan. Eine gute Ausgangsposition haben sich die Mülheimer somit schon herausgespielt.

Das Saisonziel heißt Aufstieg in die NRW-Liga

„Der Aufstieg ist das Ziel, klar. Wenn es funktioniert, dann machen wir es auch“, sagt Rui Ramirez, Mannschaftsführer des TTC. Vorhersehen könne man einen Aufstieg ohnehin nicht, sagt Ramirez. 17 Spiele stehen den Mülheimern noch bevor, und „es ist natürlich auch immer viel Glücksspiel dabei.“ Spielerausfälle durch Krankheiten, Verletzungen oder berufliche Verpflichtungen sind nicht auszuschließen – aber dennoch sind sie auch ein wenig einkalkuliert.

Wie im Falle der neuen Nummer eins der Unioner: Justin Langhanki. Der Jura-Student ist nach Oberhausen umgezogen und suchte einen neuen Klub. „Der TTC Union war für ihn dann die passende Mannschaft“, freut sich Ramirez über die Entscheidung des 23-Jährigen. So wechselte der Rechtshänder vom SSV Germania Wuppertal zum TTC. In Klausurzeiten nimmt sich Langhanki Auszeiten – wie am vergangenen oder am kommenden Samstag. Für ihn rückt dann Landesliga-Spieler Dennis Webering ins Verbandsliga-Team.

TTC Union ist sehr ausgeglichen besetzt

Dass die Mülheimer nun Spitzenreiter in der Verbandsliga sind, kommt für Ramirez nicht unerwartet. „Das ist keine große Überraschung. Mit Langhanki an Nummer eins sind wir noch etwas stärker als zuvor. Alle Leute rutschen so im Paarkreuz eine Position tiefer“, erklärt Ramirez. „Und in den Paarkreuzen gibt es in der Liga echte Unterschiede.“ Der entscheidende Vorteil für die Mülheimer ist, dass sie sehr ausgeglichen besetzt sind.

Nur an dem einen neuen Spieler will Ramirez den derzeitigen Höhenflug der Mülheimer nicht festmachen. Auch der Nachwuchs spielt eine gute Rolle. Cedric Ramirez, das einzige Eigengewächs im Team, schnupperte bereits in der vergangenen Spielzeit Verbandsligaluft. Mittlerweile hat sich der 17-Jährige in der Mannschaft etabliert. „Er ruft seine Leistung ab“, sagt Rui Ramirez über seinen Sohn.

Doppelspieltag am Wochenende

Am Wochenende wollen die Mülheimer ihre Erfolgsserie weiter ausbauen. Am Samstag, 14 Oktober, empfängt Union im Heimspiel in der Gustav-Heinemann-Gesamtschule an der Boverstraße den DSC Wanne-Eickel. Erster Ballwechsel gegen den Tabellenfünften ist um 18.30 Uhr.

Am Sonntag geht es dann zur TTSG Lüdenscheid. Die Partie beim Siebten beginnt um 14 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben