HANDBALL

SV Heißen will gegen Wermelskirchen das Maximale erreichen

Jens Doleys peilt mit seiner Mannschaft den zweiten Saisonsieg an.

Jens Doleys peilt mit seiner Mannschaft den zweiten Saisonsieg an.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Service

Mülheim.  Näher an ihr Maximum wollen die Handballerinnen des SV Heißen herankommen. Sie sind der erste Tabellenführer der neuen Saison.

Die Verbandsliga-Handballerinnen des SV Heißen haben nach ihrem gelungenen Auftakt am Sonntag, 16.30 Uhr, den HC Wermelskirchen an der Kleiststraße zu Gast. Weil der SVH beim Saisonauftakt den höchsten Sieg eingefahren hat, grüßt er dabei von der Tabellenspitze. Die Gäste aus Wermelskirchen haben ihrerseits Unentschieden gespielt.

Heißen und der HC kennen sich aus den Vorjahren, wobei es bei den Gästen im Vergleich zum letzten Aufeinandertreffen „viel Fluktuation gegeben hat“, wie SVH-Trainer Jens Doleys weiß. Es habe einige Abgänge in Richtung Bergischer HC gegeben, sowie Zugänge „von überall her“. Wie gut die neu formierte Mannschaft eingespielt sei, bleibe abzuwarten.

Neuling Stefanie Radetzki gibt ihr Saisondebüt

Bei den Heißenerinnen ist Neuling Stefanie Radetzki aus dem Urlaub zurück und wird ihr erstes Meisterschaftsspiel im SVH-Trikot absolvieren. Ebenfalls aus dem Urlaub zurückgekehrt ist auch Torhüterin Sabrina Weber. Ausfälle hat Trainer Doleys hingegen nicht zu vermelden. „Wir wollen versuchen, näher an unser Maximum heranzukommen“, bleibt er, was die Strategie für Sonntag angeht, wage. „Denn wenn wir das schaffen, wird es für alle unangenehm.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben