HANDBALL

SV Heißen träumt vom Aufstieg in die Handball-Bezirksliga

Hier feierten die Handballer des SV Heißen noch den zweiten Platz. Der bringt ihnen nun sogar noch die Chance auf mehr.

Hier feierten die Handballer des SV Heißen noch den zweiten Platz. Der bringt ihnen nun sogar noch die Chance auf mehr.

Foto: SV Heissen

Die HSG Mülheim II verzichtet auf den Aufstieg in die Handball-Bezirksliga, dadurch bekommt der SV Heißen eine Chance. Relegation am Donnerstag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Meister der Handball-Kreisliga wurde die zweite Mannschaft der HSG Mülheim. Doch nun verzichtet die Spielgemeinschaft auf den Aufstieg und macht somit eventuell den Weg frei für den SV Heißen, der am Donnerstagabend ein Relegationsspiel bestreitet.

„Für die Bezirksliga hätte es personell einfach nicht gereicht“, sagt HSG-Vorstand Kurt Hoffmann. Mit Daniel Hellenbrandt verliert die HSG II ihren besten Torschützen. Er wird Trainer bei TuRa Altendorf. Die (ältere) Hälfte des Teams bestreitet den Sport nur noch als reines Hobby ohne große Ambitionen.

Heißen spielt am Donnerstag um den Aufstieg

Dadurch spielen nun die Tabellenzweiten der beiden Kreisligen den zweiten Aufsteiger nach dem MSV Duisburg aus. In einem Relegationsspiel in neutraler Halle (also ohne Rückspiel) trifft der SV Heißen auf die HSG Duisburg-Süd. Die Heißener hatten sich den zweiten Rang in der Gruppe eins hinter dem MSV gesichert – und wollen nun die unverhoffte Chance nutzen. Gespielt wird am Donnerstagabend um 20 Uhr in der Halle Biegerhof 4 am Ziegelkamp 26 in Duisburg.

Wenngleich die Mülheimer natürlich gewinnen wollen, bekommt eventuell auch der Verlierer noch eine Chance. Schafft die GSG Duisburg in der Landesliga via Relegation noch den Klassenerhalt (Relegation am 26. Mai und 1. Juni), steigt sogar noch ein drittes Team in die Bezirksliga auf. Heißen möchte aber freilich gleich die erste Chance am Donnerstag nutzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben