Styrumer Kellerduell in Radevormwald

Ein richtungsweisendes Spiel bestreiten die Verbandsliga-Handballer der DJK Styrum 06 am Sonntagabend. Im Kellerduell gastiert der Drittletzte der Tabelle beim Schlusslicht, der HSG Radevormwald/Herbeck. Bei einer Niederlage würde der Aufsteiger die Winterpause auf einem Abstiegsplatz verbringen. Anwurf ist um 17.45 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein richtungsweisendes Spiel bestreiten die Verbandsliga-Handballer der DJK Styrum 06 am Sonntagabend. Im Kellerduell gastiert der Drittletzte der Tabelle beim Schlusslicht, der HSG Radevormwald/Herbeck. Bei einer Niederlage würde der Aufsteiger die Winterpause auf einem Abstiegsplatz verbringen. Anwurf ist um 17.45 Uhr.

„Ganz unten stehen wollen wir natürlich nicht, aber es wird nicht einfach, den auch Rade wird unbedingt gewinnen wollen“, sagt Styrums Trainer Carsten Quass. Vor dem Gegner, den er noch aus der Landesliga kennt, hat der Coach großen Respekt. Die aktuelle Platzierung kann er nicht nachvollziehen. „Es ist eigentlich eine relativ gute Mannschaft, vor allem im athletischen Bereich“, sagt Quass.

Gute Stimmung in der Halle

Im Gegensatz zu vielen anderen Spielorten ist in der Halle an der Hermmannstraße in Radevormwald immer mächtig was los. „Davon dürfen wir uns nicht irre machen lassen“, sagt der DJK-Trainer und fügt an: „Wir müssen hellwach sein, wenn wir dort etwas holen wollen.“

Mit Alexander Schmidt kehrt einer der Leistungsträger wieder ins Styrumer Team zurück. Dafür haben sich aber Michael Mnich, Pascal Giesbert und Simon Wodetzki aus beruflichen Gründen für die Partie abgemeldet. Foto: Herbert Höltgen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben