Handball Landesliga

Stammkeeper kehrt zurück ins Tor der HSG Mülheim

Sebastian Engels (l.) freut sich, dass Stammkeeper Hendrik Teuffer zurück zwischen den Pfosten steht.

Sebastian Engels (l.) freut sich, dass Stammkeeper Hendrik Teuffer zurück zwischen den Pfosten steht.

Foto: Martin Möller / Martin Möller / Funke Foto Services

Mülheim.  Pünktlich zum Saisonstart ist Torhüter Hendrik Teuffer genesen. HSG Mülheim erwartet einen starken Gegner aus Altendorf.

Die HSG Mülheim tritt zum Saisonbeginn am Samstag, um 18.30 Uhr, bei der DJK Altendorf 09 an. „Das ist gleich ein starker Gegner zum Auftakt“, meint HSG-Trainer Stephan Nocke. Beide Mannschaften kennen sich schon aus dem Vorjahr. „Die haben uns in beiden Spielen gut beschäftigt“, erinnert sich der Coach zurück. Zweimal gab es ein Remis.

Auch weil beide Mannschaften sich zur neuen Saison nochmal verstärkt haben erwartet Nocke ein Spiel auf Augenhöhe. Die Essener Gastgeber haben wohl insbesondere auf der Torwart-Position zugelegt und einen Keeper vom Oberligisten Unitas Haan bekommen. Bei der HSG indes war die Torhüter-Position in der gesamten Vorbereitung noch eine Baustelle. So wird auch Marcel Günther verletzungsbedingt am Samstag nicht spielen können. Dafür ist Hendrik Teuffer nach langer Auszeit wieder fit und hat beim Testspiel gegen die HSG Hiesfeld/Aldenrade II das erste Mal wieder zwischen den Pfosten gestanden. „Wenn er gegen Altendorf so hält wie am Sonntag, dann mache ich mir keine Sorgen“, so Nocke.

Phil Richter fällt aus

Fehlen wird neben Günther zudem Rückraumspieler Phil Richter. „Das hätte mir in der letzten Saison noch mehr Kopfschmerzen bereitet“, so Nocke. Nun sieht er sich mit den Neuzugängen Alexander Heß und Jonas Kolski besser aufgestellt.

Grundstein soll dabei eine gut stehende Abwehr bilden. Denn darauf hatte Nocke in der Vorbereitung einen Schwerpunkt gelegt. Denn insbesondere die Achse Rückraum Mitte und Halblinks hatte die Mülheimer im vergangenen Jahr große Probleme bereitet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben