Staffel-Jugend überzeugt in Essen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem ersten Kräftemessen kamen Nachwuchsschwimmer des gesamten Bezirks zu den Vorkämpfen des „Deutschen Mannschaftswettbewerbs Schwimmen der Jugend“ (DMSJ) im neuen Essener Bad am Thurmfeld zusammen: Die Staffelsichtung und die Staffelwettbewerbe der Jugend, sind wichtige Wettkämpfe für die Schwimmer unter 18 Jahren. In fünf Disziplinen traten die Mülheimer Mannschaften gegen die Konkurrenz an. Bis auf die weibliche Jugend A konnte die SG Mülheim mit Mannschaften aller Altersklassen (A bis E) ins Rennen gehen; in der E-Jugend sogar wieder mit drei Teams.

Hier zeigte sich auch, wo die beste Schwimmausbildung im Bezirk stattfindet: Die E-Jugend-Teams unter den Trainern Christel Dziallas, Tarek Nolzen, Janina Nussbicker und Meike Kels lagen nach dem ersten Tag vorne und belegten die Plätze eins, zwei und drei. Ein Schmetterlingsschwimmer der dritten Mannschaft musste am zweiten Tag allerdings krankheitsbedingt aussetzen, seine Mannschaft fiel folglich auf Platz vier zurück.

Fanclub sorgt für Stimmung

„Insgesamt aber ein super Ergebnis“, erklärte Christel Dziallas stolz. „Man muss ja bedenken, dass es für viele das erste Mal war, in so einer beeindruckenden Atmosphäre zu starten.“ Für die gute Stimmung war, wie so oft, der Fanclub der SG Mülheim zuständig, der wie immer große, laute Trommeln im Gebäck hatte. Am dritten Tag sickerten die ersten Informationen durch, dass es wohl alle drei Staffeln geschafft hatten und im Dezember auf NRW- Ebene würden starten dürfen.

Aber nicht nur die E-Jugend schaffte den Sprung aufs Podest. Die männliche C-Jugend mit Luca Bork, Timo Ewert, Fritz Mund, Philipp Peters, Denis Saltaev, Malte Wex und Maxim Wichner holte sich den Titel vor der SG Essen, die dieses Jahr die meisten Titel gewann. Auch die B-Jugend mit Alexander Kiesel, Ian Lemke, Christopher Lucibello, Simon Meier, Michael Saltaev und Christian Wex ließ der Konkurrenz keine Chance; sie holte sich den Titel vor der SG Essen. Zweite Plätze sicherten sich die Mädchen und Jungen der Mülheimer D-Jugend. Am Start waren Viktoria Marx, Sina Naumann, Sophie Reiber, Annika Ruffing, Arleen Rumbaum, Svenja Skiba, Till Brammer, Dennis Ewert, Philipp Kremer, Niklas Krüger, Marlon Ten Hagen, Victor Vollmer und Nick Zengerle.

Auch die Mädchen der C-Jugend, Jule Bartsch, Sarah Everbeck, Mara Hower, Johanna Leringer, Anna Mölls, Finya Nolzen, Anouk Rumbaum und Laura Süßmilch. freuten sich über einen Silber-Pokal. Sie qualifizierten sich damit ebenfalls für die NRW-Endrunde in Wuppertal.

Glück hatten die Schwimmerinnen der B-Jugend um Annika Artmeyer, Jana Gobbers, Lea Heiermann, Sophie Leichtweiß, Meike Müller, Lena Oberdörster und Viviane Stadtmüller. Sie rutschten nach der Absage einer Mannschaft auch noch in das NRW-Finale.

Knapp besetzt und dennoch erfolgreich: Die Jungen der A-Jugend. mussten ohne Reserveschwimmer antreten, so dass die vier Starter in allen Disziplinen antreten mussten. Meik Hildebrandt, Maximilian Helmich, Finn Malessa und Danilo Wierling nahmen es mit Humor. Die beiden Letzteren hatten zuvor sogar krankheitsbedingt das Training streichen müssen. Trotzdem kämpften sie um jede Zehntel und konnten sich am Ende sogar über Platz drei freuen. Belohnt wird dieser Einsatz zudem mit der Qualifikation für das NRW-Finale.

Schließlich stand fest, dass sich alle Mülheimer Mannschaften für das NRW -Finale am 3.und 4. Dezember in Wuppertal qualifizieren konnten. Etlicher Mülheimer wurden zudem in den für den Bezirkskader nominiert. Als kleines Highlight zum Schluss verkleideten sich die Mannschaften traditionell zur Siegerehrung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben