Badminton

Selin Hübsch steigt in Refrath doppelt auf das Siegerpodest

Selin Hübsch (r.) gewann an der Seite des Solingers Kevin Dang die Mixed-Konkurrenz beim Turnier in Refrath.    

Selin Hübsch (r.) gewann an der Seite des Solingers Kevin Dang die Mixed-Konkurrenz beim Turnier in Refrath.    

Foto: TSV Heimaterde

Mülheim.   Im gemischten Doppel gewinnt die Mülheimerin den Titel, im Doppel belegt sie Rang zwei. Auch Cara Siebrecht weiß zu überzeugen.

Selin Hübsch überragte in den Doppeldisziplinen beim international stark besetzten „7. Babolat Refrath-Cup“ in der Altersklasse U15 mit Gold und Silber.

Nach der Absage der favorisierten belgischen Paarung im Mixed nutzte die Nachwuchsspielerin des TSV Heimaterde gemeinsam mit ihrem Solinger Partner Kevin Dang die Gunst der Stunde. Mit zwei Siegen in der Gruppe erreichte die NRW-Paarung die Runde der besten 16 und zeigte sich auch hier überlegen. Achtel-, Viertel- und Halbfinale waren in jeweils zwei deutlichen Sätzen fast überraschend schnell erledigt. Im Finale warteten mit Pheline Krüger (Team Mitteldeutschland) und Simon Krax (1.BV Maintal) deutsche Kollegen. Doch beim 21:15, 21:15 blieben auch sie ohne Chance.

Im Doppel läuft es gut

Ähnlich gut lief es für Hübsch im Doppel mit ihrer Partnerin Anna Mejikowsky aus Bonn. Die amtierenden Deutschen U15-Meisterinnen sollten sich auch in Refrath als stärkste deutsche Paarung erweisen. Mit einem Freilos in der ersten Runde unter 37 Paarungen gestartet, boten auch hier die Gegnerinnen bis zum Halbfinale wenig Gegenwehr. Selbst die an zwei gesetzte Mitteldeutsche Paarung mit Pheline Krüger und Amelie Lehmann hatte beim 21:14, 21:13 deutlich das Nachsehen und der zweite Finaleinzug war perfekt. Im Aufeinandertreffen mit Daria Kharlampovich und Galina Lisochkina (Tschechien) wendete sich das Blatt und das Duo musste sich mit Rang zwei begnügen.

Wie immer auch vorne mit dabei war Cara Siebrecht, die im Doppel mit Marie Sophie Stern im Viertelfinale der topgesetzten peruanischen Paarung Fernanda Munar/Rafaela Munar unterlag und fünfte wurde. Ebenfalls Platz fünf sprang für das Talent des TSV Heimaterde im Einzel heraus. Hier hatte Siegbrecht gegen die spätere Siegerin Daria Kharlampovich das Nachsehen.

Shreya Sarkar glänzt im U13-Doppel

Im Einzel erreichte auch Philipp Volovnik (TSV Heimaterde) über eine erfolgreiche Gruppenphase die Runde der besten 32, schied dann aber gegen den Belgier Jen Nuyts in drei Sätzen aus.

Das beste Ergebnis aus Mülheimer Sicht erzielte bei dem parallel ausgetragenen Deutschen Ranglistenturnier der U13 Shreya Sarkar im Mädchendoppel zusammen mit Isabel Kleban. Sie erreichten das Viertelfinale und wurden fünfte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben