Fußball Bezirksliga

Rot-Weiß Mülheim: Erster Sieg nach der Corona-Quarantäne

Leon Beeke (r.) setzt hier zur Grätsche an. Beim Tusem Essen gelang Rot-Weiß Mülheim der erste Sieg nach der Corona-Quarantäne.

Leon Beeke (r.) setzt hier zur Grätsche an. Beim Tusem Essen gelang Rot-Weiß Mülheim der erste Sieg nach der Corona-Quarantäne.

Foto: Julia Tillmann / FUNKE Foto Services

Essen/Mülheim.  Nach der Quarantäne war Bezirksligist Rot-Weiß Mülheim etwas aus dem Tritt gekommen. Im Nachholspiel beim Tusem Essen gelang nun wieder ein Sieg.

Mission erfüllt: Fußball-Bezirksligist Rot-Weiß Mülheim ist am Donnerstagabend mit einem starken Auftritt in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Beim Tusem Essen gewann die Elf- von Trainer Kim Rolinger verdient mit 2:1 (2:0).

„Wir haben als Kollektiv stark gearbeitet und verdient gewonnen“, lobte Trainer Kim Rolinger, der rechtzeitig zum Beginn der Partie von seinem Trainerlehrgang zurückgekehrt war. „Das, was uns in den ersten zwei Spielen ausgezeichnet hat, hat heute wieder gut funktioniert“, so ein zufriedener Coach nach dem Sieg.

Mülheim ergreift die Initiative – und belohnt sich

Die Mülheimer übernahmen auf der Margarethenhöhe sofort die Initiative. Das Geschehen spielte sich in der ersten halben Stunde zumeist in der Hälfte der Gastgeber ab. In der 16. Minute hatten die RWM-Fans schon den Torschrei auf den Lippen: Sebastian van Ryn bediente von der rechten Seite Steven Tonski, doch Essens Keeper Lukas Killmann hielt überragend.

Sport und Corona am Niederrhein

Umso bitterer für den Schlussmann, der mal eineinhalb Jahre lang beim TSV Heimaterde zwischen den Pfosten stand, dass das Führungstor der Rot-Weißen nur fünf Minuten später auf sein Konto ging. Mit dem Fuß vertändelte er den Ball und Sebastian van Ryn staubte ab. „Das haben wir vor dem Spiel genauso angesprochen“, berichtete Rolinger.

Die erste echte Offensivaktion der Hausherren durfte in der 29. Minute notiert werden. Danach kam der Tusem etwas besser ins Spiel. Doch dann spielte Rot-Weiß sein Tempo aus. Pierre Hirtz wurde auf dem linken Flügel auf die Reise geschickt, der Kapitän flankte mit dem ersten Kontakt scharf vor das Tor, wo Steven Tonski nur noch abstauben musste. Das 2:0 in der 40. Minute.

Tusem Essen nach der Pause besser

Nach dem Wechsel wendete sich das Blatt. Der Tusem war nun deutlich mehr am Drücker. „Unser Spiel aus der ersten Hälfte war aber auch laufintensiv“, ordnete Trainer Rolinger ein.

In der 61. Minute hatte Dominik Alt nach einem Patzer von RWM-Keeper Abdulrahman Ibrahim die beste Chance, er traf aber nur den Pfosten. Selbes unterlief Sebastian van Ryn, der das Spiel in Minute 78 hätte entscheiden können. Der Anschlusstreffer in der 87. Minute machte die über fünfminütige Nachspielzeit noch einmal spannend, doch am Ende durfte RWM jubeln.

So haben sie gespielt

Tusem Essen – RW Mülheim 1:2 (0:2)

Tore: 0:1 van Ryn (21.), 0:2 Tonski (40.), 1:2 Paulun (87.).

RWM: Ibrahim- Braida (90.+5 Zimmermann), Beeke, Christmann, Asamoah - Cinar, Baffour - Hirtz, R. Wandel (75. Agirman), van Ryn (90. Kathmann) - Tonski (75. Keskin).

Schiedsrichter: Kevin Zitzen

Mehr Artikel zum Mülheimer Amateurfußball:

Alle aktuellen Bilder und Artikel zum Sport in Mülheim finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben