Fußball Bezirksliga

Rot-Weiss Mülheim: 120 Kilometer für 90 Minuten

Andre Schermann (m.) wird den Mülheimern in Hamminkeln nicht zur Verfügung stehen.

Andre Schermann (m.) wird den Mülheimern in Hamminkeln nicht zur Verfügung stehen.

Foto: Martin Möller / Martin Möller / Funke Foto Services

Mülheim.  Die Englische Woche hält für Rot-Weiss Mülheim eine weite Auswärtsfahrt parat. Trotzdem möchte Karsten Häse den ersten Dreier einfahren.

Rund 60 Kilometer haben die Fußballer von Rot-Weiss Mülheim morgen vor der Brust, ehe um 20 Uhr das Auswärtsspiel beim Hamminkelner SV angepfiffen wird. Die Elf von Karsten Häse möchte dort den ersten Saisonsieg einfahren.

„Das ist eine kleine Weltreise. Man darf nicht vergessen, dass wir immer noch im Amateursport sind. Total doof“, sagt Karsten Häse mit Blick auf die weite Anreise. Immerhin, durch die späte Anstoßzeit um 20 Uhr wird das Spiel wohl auf dem Kunstrasenplatz und nicht auf dem Naturrasen stattfinden. Das wäre für die Mülheimer wohl ein erheblicher Nachteil gewesen.

Für die gute Leistung belohnen

Sportlich betrachtet wollen die Rot-Weissen an die gute Leistung aus dem ersten Meisterschaftsspiel gegen die zweite Mannschaft von Arminia Klosterhardt anknüpfen. Die Partie ging zwar mit 1:2 verloren, Karsten Häse weiß aber, wo der Hebel anzusetzen ist. „Wir haben gegen Klosterhardt ordentlich gespielt, müssen uns dafür aber auch belohnen. Je früher wir damit anfangen, desto besser ist es“, sagt der Übungsleiter.

Fehlen werden Andre Schermann und Daniel Friedmann. Die Brüder Etienne und Robin Wandel kehre aus dem Urlaub zurück und könnten bereits eine Option sein. „Sie werden sich fitgehalten haben“, ist sich Häse sicher.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben