Roenz sieht auch Positives

Einmal mehr musste der Fußball-Bezirksligist MSV 07 am Sonntag eine klare Niederlage einstecken. Nach dem 0:3 (0:3) beim Aufstiegsaspiranten Vogelheimer SV konnte Trainer Dirk Roenz dem Spiel aber auch etwas Positives abgewinnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einmal mehr musste der Fußball-Bezirksligist MSV 07 am Sonntag eine klare Niederlage einstecken. Nach dem 0:3 (0:3) beim Aufstiegsaspiranten Vogelheimer SV konnte Trainer Dirk Roenz dem Spiel aber auch etwas Positives abgewinnen.

Denn in der zweiten Hälfte war seine Mannschaft wesentlich präsenter und hatte auch einige gute Möglichkeit. „Wer weiß, wie so ein Fußballspiel läuft, wenn wir das 3:1 machen“, mutmaßte Roenz. Der Coach ergänzte: „Die Einstellung hat gestimmt, es war eine gute Reaktion auf die letzten Wochen.“

In der momentanen personellen Situation konnte der MSV mit den Vogelheimern aber unter dem Strich nur schwer mithalten. Auf der Bank saß der seit zwei Wochen angeschlagene Christopher Weißfloh, Kevin Cappek aus der A-Jugend und Co-Trainer Tim Peters. Beim 1:0 ging es nach einem Ballverlust blitzschnell, das 2:0 hätte Jamie Fischer beinahe noch verhindert, im zweiten Versuch war der Keeper aber ebenso machtlos wie bei dem abgefälschten Schuss, der zum 3:0 führte. „Für die gute zweite Halbzeit können wir uns leider nichts kaufen“, so Dirk Roenz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben